Gott vergibt… Django nie!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Gott vergibt… Django nie!
Originaltitel Dio perdona… io no!
Produktionsland Italien, Spanien
Originalsprache Italienisch
Erscheinungsjahr 1967
Länge 109 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Giuseppe Colizzi
Drehbuch Giuseppe Colizzi
Gumersindo Mollo
Produktion Enzo D’Ambrosio
Musik Carlo Rustichelli
Kamera Alfio Contini
Schnitt Sergio Montanari
Besetzung
Synchronisation

Gott vergibt… Django nie! (Originaltitel: Dio perdona … io no!), auch unter Gott vergibt – wir beide nie! oder Zwei vom Affen gebissen bekannt, ist ein Film aus dem Jahr 1967. Es ist der erste Film, in dem Bud Spencer und Terence Hill gemeinsam in den Hauptrollen zu sehen sind. Der für Hills Rolle ursprünglich vorgesehene Peter Martell musste aufgrund einer Verletzung absagen.[1]

Handlung[Bearbeiten]

Ein Zug fährt in einen Bahnhof ein. Alle Passagiere außer einem, der im Sterben liegt, sind tot. Der Zug hat neben den Passagieren noch 300.000 Dollar in Goldmünzen transportiert, die offensichtlich von jemandem geraubt wurden. Cat Stevens, ein Revolverheld, und Hutch Bessy, ein Versicherungsagent, machen sich aus unterschiedlichen Gründen auf die Suche nach dem Geld. Schnell stellt sich heraus, dass der Hauptverdächtige ein Mann namens Bill San Antonio ist, welcher vor einiger Zeit von Cat Stevens erschossen wurde. In einem Rückblick innerhalb des Films lässt Cat die Ereignisse von damals Revue passieren, wodurch klar wird, dass San Antonio seinen Tod wahrscheinlich nur vorgetäuscht hat. Bei dem Versuch, das Geld alleine einzusacken und sich an San Antonio, der nach seinem „Tod“ einige Killer auf Cat gehetzt hat, zu rächen, wird Cat gefangen. Als Hutch Bessy ihm zur Hilfe kommt, wird auch er gefangen genommen. Schließlich gelingt es den beiden, das Geld zu stehlen, San Antonio zu einem letzten Gefecht herauszufordern und zu töten.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der erste Film einer langen Reihe erfolgreicher Western mit Bud Spencer und Terence Hill ist im Gegensatz zu den nachfolgenden Filmen ein ernstes Werk, voll von verschlagenen Gangstern, schäbigen Räubern und brutaler Gewalt.

In Vier für ein Ave Maria wird die Handlung unmittelbar fortgesetzt. Hügel der blutigen Stiefel ist der dritte und letzte Teil der Reihe.

Synchronisation[Bearbeiten]

Der große Erfolg der Westernkomödien, namentlich von Vier für ein Ave Maria, sorgte dafür, dass der Film, in der Absicht ihn witzig zu machen und dem Stil der Nachfolger anzupassen, im Nachhinein neu synchronisiert wurde. Der so umgestaltete Film kam unter dem Namen Zwei vom Affen gebissen erneut in die Kinos. Da die teilweise harten Szenen nicht mehr zur Schnoddersynchronisation passten, wurde der Film noch einmal geschnitten. Vollständig ist keine der beiden Fassungen; in der ernste Fassung fehlen 13 Minuten, in der Comedy-Fassung 27 Minuten.[2][3] Aufgrund der trotzdem noch vorhandenen Härte erhielt er nur eine FSK-16-Freigabe.[4][5] Die erste Fassung wurde von Horst Sommer erstellt, die zweite stammt von Karlheinz Brunnemann.

Darsteller Rollenname Gott vergibt - Django nie
ernste Fassung
Zwei vom Affen gebissen
Comedy-Fassung
Terence Hill Django/Cat Stevens Reinhard Glemnitz Thomas Danneberg
Bud Spencer Dan/ Hutch Bessy Benno Hoffmann Martin Hirthe
Frank Wolff Bill St. Antonio Arnold Marquis Arnold Marquis
José Canalejas Bandit Wolfgang Hess Heinz-Theo Branding

Kritik[Bearbeiten]

„Effektvoll und spannend inszenierter, seine gelungenen Gags aber brutal ausspielender Italo-Western, der die langjährige Partnerschaft des Duos Spencer/Hill einleitete. Der in der ursprünglichen Fassung rücksichtslos gewalttätige Film wurde nachträglich zum vergleichsweise harmlosen, inhaltlich wie charakterlich von Grund auf geänderten ‚Spaß-Western‘ umproduziert und kam unter den Titeln Zwei vom Affen gebissen bzw. Gott vergibt – wir beide nie! erneut in die Kinos.“

Lexikon des internationalen Films[6]

DVD-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Der Film erschien mehrfach auf DVD: Die Western- und die Comedy-Version wurden erstmals 2003 von KSM einzeln herausgegeben. 2004 folgte ein Doppelpack mit beiden Versionen und verbessertem Bild unter dem Titel Zwei vom Affen gebissen.

Die ungekürzte Langfassung wurde, teilweise untertitelt, 2008 von NewKSM veröffentlicht.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Notiz anlässlich des Todes Martells
  2. Vergleich der beiden deutschen Fassungen
  3. Vergleich Originalfassung und erste deutsche Fassung
  4. Gott vergibt… Django nie! in der Deutschen Synchronkartei
  5. Gott vergibt… Django nie! in der Deutschen Synchronkartei
  6. Gott vergibt… Django nie! im Lexikon des internationalen Films