Grez-Neuville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grez-Neuville
Grez-Neuville (Frankreich)
Grez-Neuville
Region Pays de la Loire
Département Maine-et-Loire
Arrondissement Segré
Kanton Tiercé
Gemeindeverband Vallées du Haut-Anjou
Koordinaten 47° 36′ N, 0° 41′ WKoordinaten: 47° 36′ N, 0° 41′ W
Höhe 16–97 m
Fläche 26,90 km2
Einwohner 1.449 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 54 Einw./km2
Postleitzahl 49220
INSEE-Code

Grez-Neuville ist eine französische Gemeinde mit 1449 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016), die aus zwei Ortschaften an den gegenüberliegenden Ufern des Flusses Mayenne besteht.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grez-Neuville liegt etwa 50 Meter ü. d. M. an der Mayenne etwa 25 Kilometer nordwestlich der Stadt Angers.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2010
Einwohner 771 853 765 860 1.040 1.307 1.467

Der anhaltende Bevölkerungsanstieg in den vergangenen Jahrzehnten ist auf die Nähe zur Großstadt Angers und die vergleichsweise niedrigen Mieten und Grundstückspreise zurückzuführen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Neugliederung der Ortschaft Neuville im 9. Jahrhundert, war Grez im 11. Jahrhundert eingemeindet worden. Die Namen der beiden Ortschaften leiten sich aus dem lateinischen Nova Villa und Greto oder Greio ab.

Grez-Neuville gehörte in Zeiten des Ancien Régime trotz seines Doppelnamens und trotz der zwei getrennten Ortschaften immer nur zu einer einzigen Kirchengemeinde. Zwei Drittel ihrer Mitglieder wohnten in Neuville, der Rest in Grez. 1688 hatte die Gemeinde 193 Einwohner, im Jahr 1790 waren es 1269, was in etwa der heutigen Einwohnerzahl entspricht.

Den Eindruck eines befestigten Bauwerkes macht die große Mühle, die das Wehr über die Mayenne beherrscht. Die Produktion von Öl und Mehl wurde 1955 eingestellt; seitdem beherbergt sie eine Molkerei. Nahe dem Wehr gab es bis ins 15. Jahrhundert eine Brücke. Nachdem sie zusammengebrochen war, existierte bis zum Bau der heutigen Eisenbrücke im Jahr 1880 nur eine Fährverbindung.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zentrum des Wirtschaftens stand immer schon die Landwirtschaft, die ursprünglich der Selbstversorgung diente. Wichtiger Erwerbszweig war darüber hinaus in der Vergangenheit der Bau von Schuten für den Warentransport auf Binnengewässern. Urlauber können auch heute noch eines der schmalen Pénichettes mieten und damit die Mayenne flussaufwärts oder flussabwärts zum Zusammenfluss mit Loir und Sarthe befahren.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In beiden Ortschaften finden sich Wohngebäude aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Sehenswert sind in Neuville das Pfarrhaus aus dem 18. Jahrhundert, Le Grand Logis aus dem 18. Jahrhundert, sowie die Kunstgalerie L'aquarelle. In Grez gibt es die private Kapelle Saint Jacques, ein Priorat mit Turm (Le Vieux Logis) sowie einen Treidelpfad in Richtung des Parks der Isle Briand.

Schaustück in Grez ist die dem hl. Martin von Vertou geweihte Kirche Saint-Martin-de-Vertou. Die aus Sandstein erbaute Saalkirche wurde im 12. Jahrhundert geweiht und über die Jahrhunderte etliche Male umgebaut und erweitert. Das Dachgebälk ist mit Paneelen verkleidet; der barocke Hauptaltar und zwei Seitenaltäre stammen aus dem 18. Jahrhundert.

Bilder aus Grez[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder aus Neuville[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grez-Neuville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien