Große Ruhesteinschanze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Große Ruhesteinschanze
Große Ruhesteinschanze
Große Ruhesteinschanze (Baden-Württemberg)
Red pog.svg
Standort
Stadt Baiersbronn
Land DeutschlandDeutschland Deutschland
(Baden-Württemberg)
Verein SV Baiersbronn e.V.
Schanzenrekord 98,0 m DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth, 09.02.2006

Koordinaten: 48° 33′ 25″ N, 8° 13′ 13″ O

Die Große Ruhesteinschanze ist ein Skisprungschanze am Ruhestein bei Baiersbronn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Baiersbronn entstand auf dem kleinen Hügel 1908 eine kleine 20-Meter-Schanze. Es waren bis zu 30 Meter weite Sprünge möglich. 1923 wurde die Große Ruhesteinschanze gebaut, ein Jahr später wurde sie eingeweiht. Bis zu den Meisterschaften 1933 wurde die Schanze mehrfach umgebaut. Zu den Deutschen Meisterschaften wurde sie zur 50-Meter-Schanze erweitert. An den Umbauarbeiten für die Nordischen Meisterschaften 1953 beteiligte sich maßgeblich Heini Klopfer. So wurden zur Erstellung der neuen Ruhesteinschanze 2500 Kubikmeter Fels gesprengt und an den Anlagen rund 5000 m³ Erde bewegt.[1] Zehn Jahre später wurde die Schanze für die Nordischen Meisterschaften 1964 erneut verändert. Nach einer Modernisierung 1983 entwarf der Architekt Ulrich Klumpp 1994/95 die Schanzen K85, K60, K43 und K17, die heute noch existieren. Eine Beschneiungsanlage wurde im Jahre 2002 hinzugefügt.

Auf der Großen Schanze HS90 werden seit 1996 einige Wettbewerbe im B-Weltcup der Nordischen Kombination, sowie seit 2005 der Damen-Continental Cup ausgetragen.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Große Ruhesteinschanze[2]
Anlauf
Anlauflänge 78 m
Neigung des Anlaufs (γ) 35°
Anlaufgeschwindigkeit 24,5 m/s
(88,2 km/h)
Schanzentisch
Tischhöhe 2,95 m
Tischlänge 6,2 m
Neigung des Schanzentisches (α) 11,0°
Aufsprung
Hillsize 90 m
Konstruktionspunkt 85 m
Höhendifferenz Tischkante bis K-Punkt (h) 40,39 m
Längendifferenz Tischkante bis K-Punkt (n) 74,11 m
Verhältnis Höhen- zu Längendifferenz (h/n) 0,545
K-Punkt Neigungswinkel (β) 36°
Auslauf
Länge des Auslaufs 70 m

Internationale Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genannt werden alle von der FIS organisierten Sprungwettbewerbe[3]

Datum Kategorie Schanze 1. Platz 2. Platz 3. Platz
26. Februar 2003 FIS-Rennen K85 OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko NorwegenNorwegen Anette Sagen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsey Van
20. Februar 2004 FIS-Rennen K80 NorwegenNorwegen Anette Sagen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsey Van SlowenienSlowenien Monika Pogladič
12. Februar 2005 Continental Cup HS90 SlowenienSlowenien Monika Pogladič SlowenienSlowenien Maja Vtič Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsey Van
13. Februar 2005 Continental Cup HS90 OsterreichÖsterreich Österreich
Tanja Drage
Eva Ganster
Jacqueline Seifriedsberger
Daniela Iraschko
SlowenienSlowenien Slowenien
Monika Pogladič
Maja Vtič
Anja Tepeš
Petra Benedik
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
?
?
?
?
9. Februar 2006 Continental Cup HS90 NorwegenNorwegen Anette Sagen DeutschlandDeutschland Juliane Seyfarth Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsey Van
14. Februar 2007 Continental Cup HS90 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsey Van DeutschlandDeutschland Lisa Rexhäuser DeutschlandDeutschland Ulrike Gräßler
20. Februar 2008 Continental Cup HS90 KanadaKanada Atsuko Tanaka NorwegenNorwegen Anette Sagen DeutschlandDeutschland Carina Vogt
17. Januar 2009 Continental Cup HS90 OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsey Van NorwegenNorwegen Anette Sagen
18. Januar 2009 Continental Cup HS90 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsey Van NorwegenNorwegen Anette Sagen NorwegenNorwegen Line Jahr
28. Februar 2009 OPA-Spiele Junioren HS90 OsterreichÖsterreich Thomas Lackner OsterreichÖsterreich Stefan Kraft SlowenienSlowenien Jaka Hvala
28. Februar 2009 OPA-Spiele Juniorinnen HS90 FrankreichFrankreich Coline Mattel ItalienItalien Evelyn Insam DeutschlandDeutschland Ramona Straub
28. Februar 2009 OPA-Spiele Schüler HS90 SlowenienSlowenien Urban Sušnik DeutschlandDeutschland Michael Herrmann SlowenienSlowenien Jaka Kosec
1. März 2009 OPA-Spiele Junioren HS90 OsterreichÖsterreich Österreich
Thomas Lackner
Stefan Kraft
Johannes Obermayr
Daniel Huber
SlowenienSlowenien Slowenien
Jaka Hvala
Rok Justin
Urban Sušnik
Jaka Kosec
DeutschlandDeutschland Deutschland
Michael Herrmann
Lukas Ramesberger
Marc Ganseberger
Daniel Fudel
2. Januar 2010 Continental Cup HS90 DeutschlandDeutschland Carina Vogt OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko NorwegenNorwegen Anette Sagen
3. Januar 2010 Continental Cup HS90 OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko NorwegenNorwegen Anette Sagen DeutschlandDeutschland Ulrike Gräßler
26. Februar 2011 OPA-Spiele Junioren HS90 DeutschlandDeutschland Michael Herrmann DeutschlandDeutschland Sepp Lechner DeutschlandDeutschland Florian Menz
26. Februar 2011 OPA-Spiele Juniorinnen HS90 SlowenienSlowenien Urša Bogataj SlowenienSlowenien Ema Klinec DeutschlandDeutschland Anna Rupprecht
26. Februar 2011 OPA-Spiele Schüler HS90 DeutschlandDeutschland Thomas Dufter DeutschlandDeutschland Sebastian Bradatsch DeutschlandDeutschland Christoph Müller
27. Februar 2011 Junioren HS90 Mannschaftswettkampf abgesagt
25. Februar 2012 FIS-Cup HS90 DeutschlandDeutschland Pascal Bodmer DeutschlandDeutschland Franz Weiß TschechienTschechien Čestmír Kožíšek
26. Februar 2012 FIS-Cup HS90 DeutschlandDeutschland Christian Heim DeutschlandDeutschland Johannes Löhmann DeutschlandDeutschland Dominik Maier
19. März 2016 Alpencup HS90 DeutschlandDeutschland Luisa Görlich FrankreichFrankreich Lucile Morat DeutschlandDeutschland Agnes Reisch
19. März 2016 Alpencup HS90 DeutschlandDeutschland David Siegel OsterreichÖsterreich Markus Rupitsch OsterreichÖsterreich Clemens Leitner
20. März 2016 Alpencup HS90 DeutschlandDeutschland Luisa Görlich FrankreichFrankreich Lucile Morat DeutschlandDeutschland Agnes Reisch
20. März 2016 Alpencup HS90 DeutschlandDeutschland David Siegel OsterreichÖsterreich Markus Rupitsch OsterreichÖsterreich Mika Schwann

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Passauer Neue Presse: Deutschlands Skimeisterschaften in Freudenstadt, Ausgabe Nr. 20 vom 5. Februar 1953
  2. Schanzenprofilbestätigung (PDF; 3,3 MB)
  3. FIS Results Baiersbronn. Abgerufen am 24. März 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Große Ruhesteinschanze auf Skisprungschanzen.com