David Siegel (Skispringer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
David Siegel Skispringen
David Siegel (2017)

David Siegel (2017)

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 28. August 1996 (22 Jahre)
Geburtsort BaiersbronnDeutschland
Karriere
Verein SV Baiersbronn
Pers. Bestweite 192,5 m (Vikersund 2018)
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Nationale Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Skisprung-Junioren-WM
0Gold0 2016 Râșnov Mannschaft
0Bronze0 2016 Râșnov Mixed-Mannschaft
0Gold0 2016 Râșnov Einzel
Deutscher Skiverband Deutsche Meisterschaften
0Gold0 2016 Oberhof Einzel
0Gold0 2018 Hinterzarten Einzel
0Bronze0 2018 Hinterzarten Mannschaft
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 1. Januar 2016
 Weltcupsiege (Team) 01  (Details)
 Gesamtweltcup 34. (2018/19)
 Vierschanzentournee 22. (2018/19)
 Raw Air 56. (2018)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Teamspringen 1 0 0
Skisprung-Grand-Prix
 Gesamtwertung Grand Prix 33. (2016)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 16. August 2014
 COC-Siege (Einzel) 07  (Details)
 Gesamtwertung COC 03. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 7 4 2
letzte Änderung: 24. März 2019

David Siegel (* 28. August 1996 in Baiersbronn) ist ein deutscher Skispringer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Siegel startet für den SV Baiersbronn. Er begann seine internationale Karriere am 25. und 26. Februar 2012 mit zwei Wettbewerben im FIS-Cup in Baiersbronn, bei denen er Vierter und Achter wurde. Im August desselben Jahres startete Siegel in Einsiedeln zum ersten Mal im Skisprung-Alpencup, weitere Teilnahmen an Wettbewerben des Alpencups folgten im Laufe der nächsten Jahre. Das mit Abstand beste Ergebnis für Siegel im Alpencup war hierbei ein zweiter Platz im französischen Chaux-Neuve. Am 16. und 17. August 2014 debütierte David Siegel schließlich in Kuopio im Continental Cup. Bei diesen Wettbewerben erreichte er die Plätze 19 und 40. Seitdem folgten regelmäßige Auftritte im FIS-, Alpen- und Continental-Cup.

Seine bisher stärkste Saison im Continental-Cup hatte er mit der Saison 2015/16. In dieser erreichte er mit dem zehnten Platz in Rena am 11. Dezember 2015 zum ersten Mal eine Top 10-Platzierung im Continental-Cup. Am 19. und 20. Dezember 2015 gelangen Siegel im finnischen Rovaniemi seine bisherigen besten Ergebnisse im Continental-Cup. Nachdem er am 19. Dezember einen achten Platz belegte, siegte Siegel im zweiten Wettbewerb am darauffolgenden Tag und erreichte so seinen ersten Continental-Cup-Sieg. Bundestrainer Werner Schuster nominierte Siegel im Dezember 2015 erstmals in die nationale Gruppe bei den Springen zur Vierschanzentournee 2015/16. In Oberstdorf schied er jedoch in der Qualifikation aus. Im zweiten Wettkampf der Tournee in Garmisch-Partenkirchen erreichte er den 16. Platz und damit gewann seine ersten Weltcup-Punkte.

Im Oktober 2016 gewann Siegel die Deutschen Meisterschaften 2016 in Oberhof vor Andreas Wellinger und Richard Freitag in Abwesenheit des Vorjahressiegers Severin Freund.[1]

Bundestrainer Werner Schuster nominierte Siegel auch im Jahr 2017 für die nationale Gruppe des deutschen Teams bei der Vierschanzentournee.

Beim Sommerskispringen 2018 belegte er beim Continental Cup auf dem Midtstubakken in Oslo den zweiten und in Klingenthal den dritten Platz.

Die Vierschanzentournee 2018/19 schloss er in der Gesamtwertung als 22. ab. Das bislang beste Einzel-Ergebnis seiner Karriere erzielte er am Wochenende nach der Vierschanzentournee mit dem fünften Platz im italienischen Val di Fiemme. Am 19. Januar 2019 erreichte David Siegel im Teamwettbewerb von Zakopane gemeinsam mit Karl Geiger, Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe seinen ersten Weltcupsieg. Im zweiten Durchgang stürzte er nach der Landung jedoch schwer und zog sich dabei einen Kreuzbandriss zu, was für ihn das persönliche Saison-Aus bedeutete.[2][3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupsiege im Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 19. Januar 2019 PolenPolen Zakopane Großschanze

Continental-Cup-Siege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 20. Dezember 2015 FinnlandFinnland Rovaniemi Normalschanze
2. 9. Januar 2016 DeutschlandDeutschland Garmisch-Partenkirchen Großschanze
3. 5. März 2016 NorwegenNorwegen Vikersund Großschanze
4. 7. Januar 2018 DeutschlandDeutschland Titisee-Neustadt Großschanze
5. 11. Januar 2018 OsterreichÖsterreich Bischofshofen Großschanze
6. 20. Januar 2018 TurkeiTürkei Erzurum Großschanze
7. 18. Februar 2018 DeutschlandDeutschland Brotterode Großschanze

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2015/16 49. 037
2016/17 61. 012
2017/18 59. 011
2018/19 34. 131

Grand-Prix-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2016 33. 078
2017 85. 003
2018 54. 020

Continental-Cup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Sommer Winter Gesamt
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2014/15 0090. 0012 0085. 039 0098. 0051
2015/16 0060. 0037 0005. 0559 0012. 0596
2017/18 0040. 0061 0003. 0968 0003. 1029
2018/19 0005. 0398 0024. 0398

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oberhof: David Siegel holt deutschen Meistertitel, auf skispringen.com, vom 23. Oktober 2016. Abgerufen am 12. Mai 2017.
  2. „Siegel reist nach schwerem Sturz ab“, auf www.welt.de, abgerufen am 20. Januar 2019.
  3. Skispringer David Siegel erleidet Kreuzbandriss, auf sportschau.de, abgerufen am 22. Januar 2019.