Hage Geingob

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hage Geingob

Hage Gottfried Geingob (* 3. August 1941 in Otjiwarongo, Südwestafrika[1]) ist ein damarastämmiger namibischer Politiker und seit dem 21. März 2015 – seit 21. März 2020 in zweiter und letzter Amtszeit – dritter Präsident Namibias. Geingob war von März 1990 bis August 2002 der erste Premierminister des Landes. Vom 8. April 2008 bis zum 4. Dezember 2012 war er Handels- und Industrieminister. Seitdem war er bis zum 21. März 2015 erneut Premierminister. Er wurde 2007 Vizepräsident der SWAPO und am 1. Dezember 2012 in diesem Amt bestätigt.[2] Seit dem 27. November 2017 ist er Präsident der SWAPO.

Seit dem 14. Februar 2015 ist er in dritter Ehe mit der 35 Jahre jüngeren Unternehmerin Monica Geingos (geborene Kalondo) verheiratet. Geingob hat fünf Kinder.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geingob bei seiner Vereidigung zum Staatspräsidenten (2015)
Hage Geingob (Mitte rechts) bei der Unterzeichnung eines Abkommens mit der Russischen Föderation

Nach einer Ausbildung zum Schullehrer ging Geingob für ein Master- und Promotionsstudium der Politikwissenschaften in die Vereinigten Staaten. Geingob war von 1963 bis 1964 ein Repräsentant der neu gegründeten SWAPO im namibischen Nachbarland Botswana und 1964 bis 1971 bei den Vereinten Nationen in New York. Ab 1969 war er Mitglied des Zentralkomitees und des Politbüros der SWAPO. 1975 war er Gründungsmitglied des in Lusaka entstandenen United Nations Institute for Namibia, von 1975 bis 1989 war er dessen Direktor.

Geingob kehrte 1989 als Leiter des SWAPO-Wahlkampfteams nach Namibia zurück und hatte maßgeblichen Einfluss auf die Gestaltung der Verfassung Namibias. Geingobs Amtszeit als Premierminister war gekennzeichnet von einer Entwicklung einer Politik der demokratischen Glaubwürdigkeit und der erfolgreichen Einführung des neu gegründeten öffentlichen Dienstes in Namibia, zusammen mit Ministerien und anderen Regierungsbehörden.

2004 schloss Geingob seine Doktorarbeit ab und erhielt einen PhD der University of Leeds.

Geingob ist seit dem 29. November 2007 Vize-Präsident der SWAPO und war von 2008 bis 2012 Handels- und Industrieminister Namibias, ehe er am 4. Dezember 2012 im Zuge einer umfassenden Regierungsumbildung erneut Premierminister wurde.[3]

Bei der Präsidentschaftswahl am 28. November 2014 wurde Geingob mit 86,73 Prozent der Stimmen zum dritten Präsidenten Namibias gewählt. Es war das höchste Wahlergebnis in der Geschichte der namibischen Präsidentschaftswahlen. Am 21. März 2015 wurde Geingob vereidigt. Bei der Präsidentschaftswahl am 27. November 2019 erhielt er 56,3 Prozent der Stimmen (das bis dato schlechteste Wahlergebnis einer Präsidentschaftswahl) und ist damit für eine zweite Amtszeit gewählt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akademische Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstige Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur und Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geingob – Man Of The Hour., Windhoek 2015, 60 Minuten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hage Geingob – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hage Geingob ist 70 geworden. Allgemeine Zeitung, 5. August 2011
  2. Tileni Mongudhi: Swapo Succession Race Heats Up. The Namibian on allafrica.com, 3. Februar 2010
  3. Geingob wieder Premier. Allgemeine Zeitung, 5. Dezember 2012
  4. a b Geingob receives African Political Leader of the Year Award. lelamobile, 19. September 2015.
  5. Namibia gets African Excellence Award on Gender. APA News, 6. Juni 2018.