Hegbachaue bei Messel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hegbachaue bei Messel

IUCN-Kategorie IV – Habitat-/Species Management Area

NSG Hegbachaue bei Messel

NSG Hegbachaue bei Messel

Lage Egelsbach, Langen, Dreieich, Messel, Hessen, Deutschland
Fläche 228,36 ha
Kennung 1438021
WDPA-ID 163576
Geographische Lage 49° 57′ N, 8° 43′ OKoordinaten: 49° 57′ 9″ N, 8° 42′ 46″ O
Hegbachaue bei Messel (Hessen)
Hegbachaue bei Messel
Meereshöhe von 150 m ü. NN bis 165 m ü. NN
Einrichtungsdatum 1994
Verwaltung Untere Naturschutzbehörde im Kreis Offenbach

Das Naturschutzgebiet Hegbachaue bei Messel (NSG-Kennung 1438021) (FFH 6018-305) liegt mit Anteilen im südlichen Teil des hessischen Landkreises Offenbach, im nördlichen Ende der Stadt Darmstadt und sein östlicher Teil im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Es umfasst einen etwa 228,36 Hektar großen Wald- und Wiesenbestand.[1]

Gebietsbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das langgestreckte Gelände des Naturschutzgebiets liegt mit seinem östlichen Teil im Norden der Gemarkung von Messel. Teile des Gebietes liegen in den Gemarkungen Egelsbach, Langen und Dreieich (alle Landkreis Offenbach).[2] Der südliche Teil liegt in der Stadt Darmstadt, Gemarkung Wixhausen. Das NSG Hegbachaue bei Messel ist Teil des FFH-Gebietes Kranichsteiner Wald.

Unter Schutz gestellt sind der mittig durchfließende Hegbach und seine Wiesenlandschaft bis in die angrenzenden Waldgebiete. Diese werden nördlich begrenzt von der Offenthaler Schneise im Koberstädter Wald. Im Osten wird das Gebiet begrenzt durch die Auen einer Mündungssfläche mehrerer Bäche in den Hegbach westlich des Hegbachteiches. Südlich begrenzt die Hanauer Steinschneise das Naturschutzgebiet, im Westen ist es der Übergang der Waldfläche in die landwirtschaftliche Nutzfläche südöstlich von Egelsbach. Zentral im NSG liegt der Ernst-Ludwig-Teich.

Schutzzweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweck der Unterschutzstellung ist es, die charakteristischen Waldgesellschaften und eine durch extensive Wiesennutzung entstandene Kulturlandschaft zu erhalten sowie die naturnahen Auen des Hegbachs und des Rutschbachs als Lebensraum einer Vielzahl seltener und vom Aussterben bedrohter Pflanzen- und Tierarten zu sichern. Das Naturschutzgebiet umfasst die Feuchtwiesen und Altholzbestände beiderseits von Hegbach und Rutschbach zwischen Messel und Egelsbach. Relativ kleinflächig und in der Regel an den Rändern der noch genutzten Wiesen finden sich Reste der ehemals viel weiter verbreiteten feuchten Magerrasen. Viele schon seit längerer Zeit brachliegende Wiesenflächen werden heute von artenarmen Großseggenrieden oder Röhrichten eingenommen. Der aufgelassene Acker im Osten des Gebiets und die umliegenden Wiesenbrachen werden heute von interessanten Sukzessionsstadien besiedelt. Die Waldbereiche umfassen Sumpfwälder und bachbegleitende Auenwälder.

Der Ernst-Ludwig-Teich liegt im NSG; er entstand durch Aufstauung des Hegbachs

Naturschutzgebiete im Landkreis Offenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eichler, M.; Hohmann, M.-L.; Rausch, G.; Stehling, L.; Wolf, T. (2002): Grunddatenerfassung zu Monitoring und Management des FFH-Gebietes 6018-305 „Kranichsteiner Wald mit Hegbachaue, Mörsbacher Grund und Silzwiesen“ (Gutachten, unveröffentlicht)
  • Höhere Naturschutzbehörde: Verordnung über das Naturschutzgebiet „Hegbachaue bei Messel“ vom 3. Februar 1987. In: Staatsanzeiger für das Land Hessen. 1987 Nr. 8, S. 458, Punkt 192 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 12,0 MB]).
  • Regierungspräsidium Darmstadt: Verordnung über das Naturschutzgebiet „Hegbachaue bei Messel“ vom 9. Dezember 1994. In: Staatsanzeiger für das Land Hessen. 1994 Nr. 52, S. 3912, Punkt 1276 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 13,9 MB]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hegbachaue bei Messel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Naturschutzgebiete in Stadt und Kreis Offenbach: Hegbachaue bei Messel; Website der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e. V., Arbeitskreis Offenbach; abgerufen am 22. August 2018
  2. Naturschutzgebiete. In: kreis-offenbach.de. Abgerufen am 20. September 2018.