Heike

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Vornamen Heike. Zum mittelalterlichen japanischen Klan siehe Taira; zum Asteroiden siehe (1732) Heike.

Heike ist ein meist weiblicher, selten auch männlicher Vorname.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es handelt sich um die niederdeutsche Koseform von Henrike, die männliche Form ist Heinrich.

Der Name entstammt dem Althochdeutschen und setzt sich aus hagan (d. h. Hof symbolisch für Schutz) und rihi (d. h. reich, mächtig) zusammen, steht also für „Herr(in) des Hauses“. Eine andere Übersetzung lautet „die reiche Schützerin“.[1]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Heike war am Anfang des 20. Jahrhunderts kaum gebräuchlich in Deutschland. In den 1930er-Jahren stieg seine Popularität schnell stark an, im Jahr 1944 gehörte der Name zu den zehn häufigsten weiblichen Vornamen. Dann sank seine Verbreitung zunächst, um Mitte der Fünfziger erneut anzusteigen. Anfang der Sechziger war der Name erneut einige Male unter den zehn beliebtesten weiblichen Vornamen des jeweiligen Jahrgangs. In der Folgezeit ging seine Beliebtheit zurück, seit Ende der Achtziger werden Mädchen nicht mehr häufig Heike genannt.[2]

Namenstag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Haike
  • Hejke
  • Heyke

Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorname, weiblich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorname, männlich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familienname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vornamen: H. Website des Ökumenischen Heiligenlexikons. Abgerufen am 28. Juni 2013.
  2. Statistik auf "Beliebte Vornamen"