Helga Bayertz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Helga Bayertz (* 24. September 1942[1] in Berlin-Wilmersdorf) ist eine deutsche Moderatorin und Sprecherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur erlernte Helga Bayertz den Beruf der Fremdsprachenkorrespondentin. Da ihr Weg sie im März 1963 zum Sender Freies Berlin führte, absolvierte sie neben ihrer freien Fernsehansager-Tätigkeit eine Sprech- und Schauspielausbildung.[1] Später moderierte sie eigene Musiksendungen im Hörfunk (so ab 1969 jeden Sonntag die beliebte Wunschsendung Der Stereo - Plattenteller sowie Evergreens International) und Fernsehen und war auch als Nachrichtensprecherin in der Berliner Abendschau zu sehen.

Seit den 1990er Jahren ist sie in öffentlichen Verkehrsmitteln als Ansagestimme präsent:

In Berlin in allen Bussen, in der U-Bahn sowie auch in der Straßenbahn.

Bundesweit in den Städten Frankfurt (Oder), Hagen, Nürnberg (nur englische Ansagen in der U-Bahn), Münster und Potsdam. In den S-Bahnen von Hannover konnte man sie jeweils auf den Strecken zum Flughafen auf Deutsch und Englisch hören, wobei sie auch in den anderen S-Bahn-Linien die Bahnhöfe ansagt hatte. Darüber hinaus ist sie die Ansagestimme auf dem Bahnhof Frankfurt am Main Flughafen Fernbahnhof (Abfahrtsansagen) sowie an den Bahnsteigen der SkyLine des Flughafens Frankfurt/Main. Bei der S-Bahn München wurde Helga Bayertz zum Fahrplanwechsel im Dezember 2009 von der Sprecherin Regina Wallner und dem Engländer Graham Baxter abgelöst.

Im Regionalverkehr der Privatunternehmen spricht sie die Haltestellen der Eurobahn (außer Baureihe 428), Hessischen Landesbahn (ausgenommen in den Fahrzeugen des Typs VT 2E), cantus Verkehrsgesellschaft, Ostseeland Verkehr, Usedomer Bäderbahn, Westfalenbahn, der Länderbahn, der Städtebahn Sachsen und in den HzL-Zügen des Ringzugs sowie früher bei der Erzgebirgsbahn. Seit Dezember 2010 ist sie auch auf der Rheingau-Linie (Frankfurt-Koblenz-Neuwied) in Zügen der VIAS GmbH zu hören.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Anonymus: Helga Bayertz. Die Blonde aus Berlin. (Beruf: Fernsehansagerin (13)). Funk Uhr, Heft 50/1971, S. 18.