Helmut Pick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helmut Pick (* 1929; † 24. September 2006 in München) war ein deutscher Schauspieler.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen künstlerischen Schwerpunkt sah er vor allem im Theater und im Hörspiel.

Pick, der im Rheinland geboren wurde, gehörte von 1976 bis 2001 dem Ensemble der Münchner Kammerspiele an, bevor er durch einen Wechsel des Intendanten Dieter Dorn 2001 mit diesem ans Bayerische Staatsschauspiel kam. Obwohl er ein starkes Potential zu Hauptrollen hatte, gab er meist kleinen und mittleren Rollen mit seiner prägnanten bis skurrilen Persönlichkeit eine besondere Farbe, was ihn zu einem unverzichtbaren Ensemblemitglied werden ließ. Natürlich waren daher die Sonderlinge, die komischen Käuze, die schrulligen Eigenbrötler und schrägen Vögel seine besondere Spezialität. Aber jedes Mal waren die Menschen, die er auf der Bühne spielte, vielsagend, indem er hinter ihrer äußeren Fassade immer noch eine zweite und dritte Ebene vermuten ließ. Auch als Synchronschauspieler trat Pick in Erscheinung. So lieh er u.a. Michel Serrault und Ian Richardson seine Stimme.

Im Fernsehen wurde er als Vater des Dr. Markus Paul Specht in der Serie Unser Lehrer Doktor Specht bekannt. Fritz Bachschmidt verkörperte in der ersten Staffel Spechts totgeglaubten Vater Oswald. Mit Bachschmidts Tod verstarb in der Serie auch Oswald Specht. Später stellt sich heraus, dass nicht er, sondern sein Bruder Alfons Spechts tatsächlicher Vater ist. Helmut Pick spielt den Alfons Specht bis zum Ende der Serie.

Theaterrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Münchner Kammerspiele:

  • Sonntagskinder von Gerlind Reinshagen: Ludwig Wöllmer (1976)
  • Germania Tod in Berlin von Heiner Müller: Betrunkener, Minister(1978)
  • Ich wollte, meine Tochter läge tot zu meinen Füßen und hätte die Juwelen in den Ohren von George Tabori: Shylock, Graziano (1978)
  • Dantons Tod von Georg Büchner: Mercier (1980)
  • Platonow von Anton Tschechow: Abram Abramowitsch Wengerowitsch (1981)
  • Merlin von Tankred Dorst: Sir Girflet (1982)
  • Ein Klotz am Bein von Georges Feydeau: Monsieur Gontran de la Cheneviette (1983)
  • Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing (Regie: Fritz Marquardt)(1984)
  • Die Troerinnen des Euripides von Walter Jens: Menelaos (1985)
  • Penthesilea von Heinrich von Kleist: Adrast (1987)
  • Frauen vor Flußlandschaft von Heinrich Böll: Fritz Blaukrämer (1988)
  • Im Dickicht der Städte von Bertolt Brecht: C. Maynes (1988)
  • Und Pippa tanzt! von Gerhart Hauptmann: Tagliazoni (1988)
  • Die Minderleister von Peter Turrini: Schmelzer (1989)
  • Schlußchor von Botho Strauß: Chor, Rudolf (1991)
  • Die Perser nach Aischylos von Mattias Braun: Mann aus der Stadt (1993)
  • Der dumme Junge von Jeremy Weller: Der Sozialarbeiter (1994)
  • Prinz Friedrich von Homburg von Heinrich von Kleist: Ein Hofkavalier (1995)
  • Das Gleichgewicht von Botho Strauß: Carsten (1996)
  • Cymbelin von William Shakespeare: Philario (1998)
  • Der Weltverbesserer von Thomas Bernhard: Dekan (2000)

Bayerisches Staatsschauspiel:

Hörspielrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]