IBC Solar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
IBC Solar AG

Rechtsform Aktiengesellschaft (nicht börsennotiert)
Gründung 1982
Sitz Bad Staffelstein, Deutschland
Leitung
  • Stefan Horstmann (Mitglied des Vorstands)
  • Lars Degendorfer (Mitglied des Vorstands)
Mitarbeiterzahl ca. 365 (Nov 2020)
Umsatz 332 Mio. € (Geschäftsjahr 2019)
Branche Photovoltaik, Solartechnik, Solarstromtechnik
Website www.ibc-solar.de
Jura Solarpark (43 MWp) in Buckendorf, Fränkische Schweiz

IBC Solar (International Battery and Solar Power Consulting, Eigenschreibweise: IBC SOLAR) ist ein im Bereich Photovoltaik tätiges Unternehmen,[1] das als Systemhaus Photovoltaik-Kraftwerke, Solarparks und Systeme für netzunabhängige Stromversorgung sowie Komponenten für Photovoltaikanlagen vertreibt und damit verbundene Dienstleistungen anbietet. Hauptsitz des Unternehmens ist das oberfränkische Bad Staffelstein. IBC Solar ist mit sechs Landesgesellschaften in Deutschland, den Niederlanden, Südafrika, Indien, Japan und Singapur vertreten[2] und beschäftigt rund 365 Mitarbeiter, 265 davon in Deutschland. Das Systemhaus hat bis heute weltweit Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 4,7 Gigawatt implementiert.

Tätigkeitsfelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IBC Solar vertreibt komplette Solaranlagen mit allen zur photovoltaischen Stromerzeugung nötigen Bauteilen über Elektroinstallateure, Dachdecker und Sanitär- und Heizungsbauer. Darüber hinaus realisiert IBC Solar Photovoltaik-Anlagen für gewerbliche Großkunden. Das Produktportfolio beinhaltet Solarmodule, Halterungssysteme, Wechselrichter, Anzeige- und Messtechnik, Laderegler, Leitungen, Stecksysteme, Batterien, Solarpumpen, Lampen, Kühlgeräte sowie Entwicklung von Montagetechnik, Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Monitoring per PC und After-Sales-Services.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1982 von Udo Möhrstedt gegründet, der das Unternehmen als Inhaber leitet. Der Diplom-Physiker, der zuvor lange Jahre bei dem Batteriehersteller Varta gearbeitet hatte, legte mit der International Battery and Solar Power Consulting (IBC) den Schwerpunkt auf die Beratung zur Energieversorgung mittels Batterien und deren Ladung mit Hilfe von Sonnenenergie sowie auf den Vertrieb von photovoltaischen Komplettlösungen. Das kontinuierliche Wachstum an Umsatz und Mitarbeiterzahlen brachte IBC Solar drei Mal unter Bayerns Best 50.[4] Mit diesem Preis zeichnet das Bayerische Wirtschaftsministerium jedes Jahr die 50 am schnellsten wachsenden Unternehmen aus. Für seine Verdienste um die Förderung von Solarstrom und sein Engagement zur Erhöhung ihrer Akzeptanz wurde er von Ernst & Young zum Entrepreneur des Jahres 2009 in der Kategorie „Handel“ gewählt.[5]

Im Kalenderjahr 2019 erwirtschaftete IBC Solar einen konsolidierten Gesamtumsatz von 332 Millionen Euro und setzte eine Modulleistung von 574 MWp ab.

Im Oktober 2019 wurde die Hauptverwaltung des Unternehmens im Zuge von strafrechtlichen Ermittlung der Staatsanwaltschaft Hof von Zollfahndern durchsucht, nachdem das Unternehmen im Zeitraum März 2015 bis August 2016 unter der Eigenmarke IBC Solar Photovoltaikmodule mit einer Gesamtleistung von rund 75 Megawatt aus chinesischer Produktion vertrieben hatte, ohne dass das Herstellungsland der Module korrekt ausgewiesen und die im Rahmen von Anti-Dumping-Maßnahmen anfallenden Einfuhrabgaben von rund 23 Millionen Euro entrichtet worden waren. IBC Solar hatte die Module von einem britischen Zwischenhändler erworben und sieht sich selbst als Opfer eines Betrugs. Das Unternehmen stellte für die nicht gezahlten Einfuhrabgaben eine Sicherheitsleistung von 6 Millionen Euro und macht selbst Ansprüche gegen den britischen Importeur der Module geltend.[6][7]

Großprojekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlage in Neustrelitz

In Spanien hat IBC Solar als Partner von Enercoop ein Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Nennleistung von 13,2 MW in Betrieb genommen, das in der Nähe von Alicante seit 2008 Strom liefert.[8] Für Greenpeace Energy hat IBC Solar als Generalauftragnehmer das sechstgrößte Photovoltaik-Dach weltweit auf der Neuen Messe Stuttgart geplant und umgesetzt, das 1.100 Haushalte mit 3,45 GWh an elektrischer Energie pro Jahr versorgen soll.[9] Im September 2009 wurde in Berlin eine Anlage auf dem Dach des Mercedes-Benz-Werkes in Betrieb genommen, die jährlich etwa 430 MWh elektrische Energie in das öffentliche Stromnetz einspeist.[10] Um diesen Geschäftsbereich weiter auszubauen, hat IBC Solar im September 2009 die Mehrheit an dem Projektentwickler KPM SUN übernommen.[11] In der zweiten Jahreshälfte 2009 errichtete IBC Solar in Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern einen Solarpark mit einer Nennleistung von 8,06 MWp, im darauffolgenden Jahr ein weiteres mit einer Nennleistung von 7 MWp in Grimmen.[12]

Solarfonds[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Geschäftsbereich „Solarfonds“ wird in der IBC Solar Invest GmbH gebündelt und ermöglicht Investoren, sich über Solarfonds an Photovoltaik-Kraftwerken zu beteiligen. Da das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) eine festgeschriebene Einspeisevergütung über 20 Jahre garantiert, können Anleger von dieser Investitionsmöglichkeit mit hoher Ertragssicherheit profitieren. IBC Solar Invest hat bereits 16 solcher Solarfonds aufgelegt, an denen Anleger sich ab einem Investitionsvolumen von 5.000 EUR beteiligen können.[13] Dabei übernimmt IBC Solar Invest die gesamte Projektleitung von der Prüfung der Standorte, Erstellung des Finanzierungskonzeptes, Einholung aller Genehmigungen, über den Vertrieb und die Geschäftsführung, bis hin zum Bau der Anlage, der Vermarktung der Anteile und dem Monitoring.

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IBC Solar ist international bei einer Vielzahl an Projekten engagiert. Als Partner der Deutschen Energie-Agentur (dena) hat das Unternehmen internationale „Leuchtturmprojekte“ wie für die Deutsche Schule in Rom,[14] die Deutsche Schule in Lissabon[15] sowie für das Goethe-Institut in Bangalore realisiert, um die zukunftsweisende Energiegewinnungstechnologie „Made in Germany“ auf der gesamten Welt zum Einsatz zu bringen.[16] Das „Friedenshaus“ in Kabul, ein Hilfsprojekt, das die ärztliche Versorgung und Schulbildung afghanischer Jungen und Mädchen unterstützt, wird durch ein IBC-Solar-System autark mit Strom versorgt.[17] Solarpumpen von IBC SOLAR sichern und vereinfachen die Wasserversorgung von ländlichen Regionen in Afrika.[18] Darüber hinaus unterstützt IBC Solar über eine Beteiligung an der KAÏTO Energie AG den Aufbau von Anlagen für die dezentrale Stromversorgung im ländlichen Afrika. Für das Projekt zur Stromversorgung des ländlichen Westafrika wurde die KAÏTO Projekt GmbH von Eurosolar mit dem Solarpreis 2009 ausgezeichnet.[19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „renewables – Made in Germany“ – IBC Solar AG, dena@1@2Vorlage:Toter Link/www.renewables-made-in-germany.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Standorte von IBC Solar weltweit
  3. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.
  4. IBC Solar zählt zu „Bayerns Best 50“, solarportal24.de
  5. Udo Möhrstedt, IBC SOLAR AG, Entrepreneur des Jahres 2009 in der Kategorie „Handel“, Ernst & Young (Memento des Originals vom 12. Dezember 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ey.com
  6. IBC Solar sieht sich als „Opfer eines groß angelegten Betrugs“ Bericht des Photovoltaik-Nachrichtendienstes pv magazine vom 25./26. November 2019, abgerufen am 22. April 2020
  7. Pressemeldung der IBC Solar AG vom 22. November 2019, abgerufen am 22. April 2020
  8. IBC Solar und Enercoop errichten im spanischen Crevillente 13,2-MWp-Solarkraftwerk, photovoltaik.de (Memento des Originals vom 19. April 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/photovoltaik.eu
  9. 3,8-MW-Photovoltaik-Kraftwerk auf der Neuen Messe Stuttgart eingeweiht, solarserver.de, 26. Februar 2009 (Memento des Originals vom 16. Januar 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.solarserver.de
  10. Einweihung einer neuen Photovoltaik-Anlage im Mercedes-Benz-Werk Berlin, Mercedes-Benz-Passion-Blog, 27. August 2009
  11. IBC Solar vernetzt sich mit Photovoltaik-Projektentwickler KPM SUN, solarserver.de, 26. September 2009 (Memento des Originals vom 16. Januar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.solarserver.de
  12. http://www.ibc-solar.de/pressedetail+M51a4844c605.html
  13. Solarfonds: Grüne 7 % Rendite? Geld-Magazin@1@2Vorlage:Toter Link/www.geld-magazin.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  14. Solardachprojekt in Italien an der Deutschen Schule in Rom, dena
  15. Solardachprojekt in Portugal an der Deutschen Schule Lissabon, dena
  16. dena-Solardachprogramm zur Auslandsmarkterschließung (Memento des Originals vom 21. Oktober 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dena.de
  17. Solar-Strom für Afghanistan, Obermain-Tagblatt, 28. Dezember 2008@1@2Vorlage:Toter Link/www.obermain.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  18. Beleuchtungs- und Pumpanlagen in Nigeria, IBC Solar
  19. Würdigung KAÏTO Projekt GmbH als Preisträger des Solarpreises 2009, eurosolar.de