Jörg Mielke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jörg Mielke 2013

Jörg Mielke (* 15. Juni 1959 in Hagen, Westfalen) ist ein deutscher Beamter und Politiker (SPD) und seit dem 19. Februar 2013 Chef der Niedersächsischen Staatskanzlei mit dem Titel eines Staatssekretärs.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jörg Mielke studierte von 1979 bis 1984 Rechtswissenschaften an der Universität Göttingen und schloss dort mit dem ersten Staatsexamen. Daran anschließend war er von 1984 bis 1987 an der Göttinger Universität als wissenschaftlicher Assistent tätig, um von 1987 bis 1990 sein Referendariat in Bremen zu absolvieren. Unterdessen wurde er bereits 1989 in Göttingen promoviert.[1]

1991 bis 1995 leitete Mielke das Rechtsamt beim Landkreis Osterholz, wurde dort 1995 Dezernent für die Bereiche Bauen, Umwelt, Kultur und Tourismus (bis 2004). Im Januar 2005 wurde Jörg Mielke zum Landrat des Landkreises Osterholz gewählt. 2011 wurde er von seiner Partei erneut als Kandidat für dieses Amt unterstützt[2] und wiedergewählt.[3]

Er kandidierte bei der Landtagswahl in Niedersachsen 2013 und wurde nach dem Wahlsieg der SPD in die Niedersächsische Staatskanzlei als deren Chef unter Ministerpräsident Stephan Weil berufen.[1] In dieser Position ist er als Staatssekretär ein Politischer Beamter und kann jederzeit in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden.

Kritik an seiner Amtsführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2014 wurden Vorwürfe wegen Korruption während seiner Amtszeit als Landrat im Zusammenhang mit einer Chemiefirma in Ritterhude erhoben. Nach einer Explosion auf dem Betriebsgelände dieser Firma nahm die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen ihn auf.[4] Zu den Vorwürfen bezüglich teurer Geschenke erklärte er in einem Interview: „Es war damals die übliche Praxis, die ich in meinem ersten Jahr als Landrat des Kreises Osterholz vorgefunden habe, dass Unternehmen sich zum Jahresende mit solchen Gaben für die gute Zusammenarbeit bedankten.“[5]

Zu Beginn seiner Amtsführung in der Staatskanzlei wurden Zusatzkosten in Höhe von 180.000 Euro für den Braunschweiger Regionalbeauftragten kritisiert.[6]

Weitere Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jörg Mielke war und ist Funktionsträger in verschiedenen Organisationen, darunter

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jörg Mielke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Axel Steding (Red.): Chef der Staatskanzlei Dr. Jörg Mielke (siehe Abschnitt Weblinks)
  2. http://spd-kreis-osterholz.de/content/323505.php
  3. http://spd-kreis-osterholz.de/landratswahl-2011-ergebnisse
  4. https://www.weser-kurier.de/region/osterholzer-kreisblatt_artikel,-Mielke-soll-Vorgaenge-aufklaeren-_arid,948608.html
  5. http://www.weser-kurier.de/region/osterholz_artikel,-Mielke-weist-Vorwuerfe-zurueck-_arid,949393.html
  6. http://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/staatskanzlerchef-joerg-mielke-wegen-zusatzkosten-regionalbeauftragten-heftig-kritik-3470524.html
  7. http://www.stk.niedersachsen.de/wir_ueber_uns/chef_staatskanzlei/chef-der-staatskanzlei-dr-joerg-mielke-2540.html