Janet Chvatal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Janet Marie Chvatal

Janet Marie Chvatal (* 26. September 1964 in Florida) ist eine amerikanische Sopranistin, Autorin und Produzentin, die insbesondere in Deutschland durch die Rolle der Kaiserin Elisabeth im Musical Ludwig² bekannt wurde.[1]

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Musikstudium absolvierte sie mit summa cum laude an der Boston University, bevor sie anschließend in Paris und Wien weiter Operngesang, u. a. bei Mady Mesplé, studierte. Mit 19 Jahren spielte sie ihre ersten beiden Musical-Hauptrollen für die Green Mountain Guild Opera Company in Vermont: Magnolia in Show Boat und die Titelrolle in Gilbert und Sullivans Patience. Nach ihrem Debüt mit Perrin Manzer Allen in der weiblichen Hauptrolle beim 25. Jubiläum von The Fantasticks (der am längsten gelaufenen Show am Broadway), führte ihr erstes europäisches Engagement sie nach Wien, wo sie von 1990 bis 1992 die Rolle der Christine Daaè in Andrew Lloyd Webbers Phantom der Oper spielte.[2]

Von 1993 bis 1998 trat sie für A.I.D.A. Events mit dem Cirque du Soleil und Riverdance – The Show und für Dirigent Daniel Barenboim und Madonna in Deutschland auf. In den USA sang Chvatal Titelmelodien für Nike- und Adidas-Werbung und auf Tonträgern für Sony und BMG Music Entertainment.

1998 gründete Chvatal in den USA ihre eigenen CD-Labels Miramont Records und Secret Couch Productions. Sie veröffentlichte mehrere CDs, Orchester-Arrangements und veranstaltete Konzerte mit dem klassischen Gitarristen Scott Kritzer.[3] 2003 war sie mit Gino Vannelli auf seiner mit Gold ausgezeichneten CD „Canto“ zu hören sowie im Konzert beim Montreal Jazz Festival.

2004 bekam Chvatal für die Uraufführung des Musicals Ludwig² im Musiktheater Füssen ihr erstes Engagement als Produktions-Koordinatorin in Deutschland. Von 2005 bis 2007 verkörperte sie im Musical Ludwig² die Hauptrolle der Sissi (Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn) und war in verschiedenen Fernsehshows zu sehen, wie z. B. im ZDF-Fernsehgarten oder den Melodien der Berge (ARD).

Seit 2005 ist Chvatal in Europa und in den USA als Künstlerin, Regisseurin, Autorin und Produzentin tätig und entwickelt mit ihrem Produktions- und Bühnenpartner Marc Gremm CD-Projekte, Konzepte und eigene Bühnenproduktionen sowie Freiluftkonzerte, Benefizkonzerte und Film- und Musical-Galas.[4]

Produktionen und soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Janet Marie Chvatal 2016

Mit Karlheinz Böhm und seiner Hilfsorganisation Menschen für Menschen veranstaltete Chvatal 2006 anlässlich des 25-jährigen Bestehens eine Jubiläums-Benefiz-Gala.[5] Zusammen mit Peter Maffay traten sie in einem Konzert für die Hilfskampagne Drachenkinder von Radio 7 auf. Von 2009 bis 2011 war Chvatal & Gremm für die künstlerische Leitung einer Benefiz- und Familienkonzertreihe im Schloss Neuschwanstein verantwortlich. Der Reinerlös kam der Kinderkrebshilfe Königswinkel zugute.[6] 2012 produzierten sie eine Musical-Gala Klangbilder, mit der sie das zehnjährige Bestehen von UNESON feierten.[7]

Musical-Autorin, Regisseurin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Namen Janet & Marc produzierten Chvatal und Gremm 2012 das Musical Die Legende des …liebes Rot-Flüh. Das Libretto, von Chvatal nach an einem Buch von Gudrun Meisriemler geschrieben, erzählt die Geschichte über die Entstehung des Tiroler 5-Sterne-Hotels …liebes Rot-Flüh in Haldensee bei Tannheim, eingebettet in Sagen rund um das Tannheimer Tal.[8] Die Premiere war im Februar 2012. Die Musik stammt vom Komponisten Nic Raine.

Chvatal führte 2014 die Regie in einer Produktion von Stephen Sondheims Musical Into the Woods in England.[9]

2016 konzipierten und produzierten Chvatal und Gremm das erste Musical auf einem Schiff mit Szenen an Land. Chvatal schrieb dafür das Libretto. Die Premiere von Der Schwanenprinz – Lebe deinen Traum, eine „Musical-Abenteuer-Reise“, fand am 30. Juli 2016 auf dem Forggensee in Bayern statt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Top of the Mountains Touristic Award für “Best Event” für das Musical "Die Legende des ...liebes Rot-Flüh"[10]
  • 2012: Kreuz des Südens. Bayern, Deutschland[11]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Canto – RCA Victor/SONY/BMG Records. Musik von Gino Vannelli
  • 2004: Vespers – ARK Records. Musik von Jeff Johnson
  • 2005: Ludwig2 – BMG. Aufnahme zur deutschen Musical-Produktion. Musik von Konstantin Wecker, Christopher Francke und Nic Raine
  • 2005: The Katurran Odyssey – ARK Records/Simon und Schuster Verlag: ”The Katurran Odyssey”. CD zum Buch von Terryl Whitlatch und David Wiedler
  • 2006: Eine Rose im Dezember – Weihnachts-CD mit Orchester & Kinderchor. Special Guests Jan Ammann und Scott Kritzer
  • 2007: Bella Notte – Musical-Highlights arrangiert von Nic Raine und Adrian Verum. mit Marc Gremm, Bruno Grassini und dem Prager Philharmonie Orchester.
  • 2008: True Love – Filmklassiker arrangiert von Nic Raine. Marc Gremm & dem Prager Philharmonie Orchester mit Bruno Grassini, Jan Ammann und Kevin Tarte
  • 2009: Abendstern – Weihnachts-CD arrangiert von Nic Raine. Marc Gremm & dem Prager Philharmonie Orchester mit Jan Ammann und Kevin Tarte
  • 2010: Bella Notte Riserva – Musical Highlights arrangiert von Nic Raine. Marc Gremm & dem Prager Philharmonie Orchester mit Jan Ammann
  • 2012: Die Legende des „…liebes Rot-Flüh“ – Ein Musical von Nic Raine & Karl DeVorschee
  • 2013: Brennende Herzen – Musicalausschnitte aus einem neuen Musical von Nic Raine & Janet&Marc
  • 2015: Falling in Love Again – Lieblingsduette arrangiert von Nic Raine & Janet&Marc, mit dem Prager Philharmonie Orchester
  • COLUMBIA/SONY Music Entertainment: “Oh Wie Verführerisch”. Eine Co-Produktion mit der ARD, Zwei Live-Sendungen mit dem Bayerischen Rundfunk Orchester München
  • WINDHAM HILL/BMG Entertainment: “Music of Celtic Legends”. New-Age-Komponist und -Pianist Jeff Johnson, Irischer Flötist Brian Dunning und Keltische Band – Moderne Keltische Melodien
  • WINDHAM HILL/BMG Entertainment: “Carols of Christmas II”. Weihnachts-CD mit Janet Chvatal als „die Stimme der Engel“
  • MIRAMONT Records: “In The Blue Hour”. Opern-Arien in neuen Arrangements mit dem klassischen Gitarristen Scott Kritzer und Symphonie Orchester
  • MIRAMONT Records: “Songs of the Americas”. Nord- und südamerikanische Lieder aus Brasilien, Haiti und Puerto Rico, mit Gitarrist Scott Kritzer
  • HEARTS OF SPACE Records: “Prayers of St. Brendan” ARK Records: “Navagatio”, “Vespers”, “Psalmus” and “Byzantium”
  • MICHAEL CURRY: “Spirits”, von der Musikal-Produktion „Spirits“ – Musik von Alan Jones
  • AMOSAYA MUSIC: “Murray’s Cadillac”, Aufnahme mit New-York-Jazz-Bassist Ben Wolfe (Bassist von Diana Krall), zwei Jazz-Aufnahmen mit Pianist Niels Lan Doky und Bassist David Friesen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stern-Artikel vom 8. März 2005. Webseite: stern.de
  2. The Oregonian LIVE, Artikel vom 25. Oktober 2010. Webseite: OregonLIVE.com
  3. About Scott Kritzer
  4. Füssen Aktuell vom 31. Oktober 2011. Webseite: fuessenaktuell.de
  5. "Karlheinz Böhm Wiedersehen mit Sissi" – Abendzeitung vom 20. Dezember 2006.
  6. Dem Geiste Ludwigs nachspüren – all-in.de vom 22. August 2009. Webseite: all-in.de
  7. Allgäu-abc Pressebericht vom 6. März 2012. Webseite: allgäu-abc.de
  8. Hardthöhenkurier vom 14. Dezember 2011. Webseite: hardthoehenkurier.de
  9. Bristol Post vom 24. November 2014. Webseite: bristolpost.co.uk
  10. Gala-Nacht 2012. In: Top-of-the-Mountains.com. 11. Dezember 2012.
  11. Veronika Krull: „Kreuz des Südens“ für Musical-Stars aus Sonthofen. In: Allgäuer Zeitung. 16. Januar 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Janet Chvatal – Sammlung von Bildern

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Programmbuch zur Uraufführung des Musicals LUDWIG² (11. März 2005). 2. Auflage Mai 2005