João Braz de Aviz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbischof João Braz de Aviz
Wappen von Kardinal Braz de Aviz

João Kardinal Braz de Aviz (* 24. April 1947 in Mafra, Santa Catarina, Brasilien) ist ein Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

João Braz de Aviz wurde als eines von acht Kindern der Eheleute João Avelino de Aviz und Juliana Hacke de Aviz geboren. In seiner Kindheit zog die Familie nach Borrazópolis um. Am 21. April 1958 trat Braz de Aviz in das Knabenseminar São Pio X. in Assis ein und studierte anschließend Philosophie am Priesterseminar Rainha dos Apóstolos in Curitiba und an der Theologischen Fakultät in Palmas. Von 1967 bis 1972 studierte er Katholische Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Braz de Aviz erwarb ein Lizenziat im Fach Katholische Theologie. Er empfing am 26. November 1972 durch Bischof Romeu Alberti das Sakrament der Priesterweihe für das Bistum Apucarana.

Von 1973 bis 1984 war João Braz de Aviz als Pfarrer in einigen Pfarreien des Bistums Apucarana tätig. Er war von 1984 bis 1985 Regens des Priesterseminars von Apucarana und von 1986 bis 1988 Regens des Priesterseminars von Londrina. 1989 wurde Braz de Aviz für weiterführende Studien nach Rom an die Päpstliche Lateranuniversität entsandt. 1992 wurde er mit einer dogmatischen Dissertation zum Doktor der Theologie promoviert. Von 1991 bis 1994 war João Braz de Aviz Pfarrer an der Kathedrale Nossa Senhora de Lourdes in Apucarana und Professor für Dogmatik am Istituto teologico Paolo VI. in Londrina. Zudem war er Mitglied des Priesterrates und des Konsultorenkollegiums sowie Koordinator für die Pastoral im Bistum Apucarana.

Am 6. April 1994 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Flenucleta und zum Weihbischof in Vitória. Die Bischofsweihe spendete ihm der Bischof von Apucarana, Domingos Gabriel Wisniewski CM, am 31. Mai desselben Jahres; Mitkonsekratoren waren der Erzbischof von Vitória, Silvestre Luís Scandián SVD, und der Bischof von Palmares, Acácio Rodrigues Alves. Sein Wahlspruch Omnes unum sint („Alle sollen eins sein“) entstammt dem Evangelium nach Johannes (Joh 17,21 EU). Als Weihbischof war João Braz de Aviz Generalvikar des Erzbistums Vitória und Präsident der regionalen Bischofskonferenz von Espírito Santo sowie Mitglied der Kommission für die Glaubenslehre in der Brasilianischen Bischofskonferenz. Zudem war er Sekretär des XIII. Nationalen Eucharistischen Kongresses.

Papst Johannes Paul II. berief João Braz de Aviz am 12. August 1998 zum Bischof von Ponta Grossa.[1] Die Amtseinführung fand am 15. Oktober desselben Jahres statt. Am 17. Juli 2002 wurde Braz de Aviz zum Erzbischof von Maringá ernannt.[2] Die Amtseinführung fand am 4. Oktober desselben Jahres statt. Papst Johannes Paul II. berief ihn am 28. Januar 2004 zum Erzbischof von Brasília.[3] Dieses Amt trat João Braz de Aviz am 27. März desselben Jahres an. Im Mai 2010 organisierte João Braz de Aviz den XVI. Nationalen Eucharistischen Kongress.

Am 4. Januar 2011 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Präfekten der Kongregation für die Institute geweihten Lebens und für die Gesellschaften apostolischen Lebens.[4] João Braz de Aviz trat am 16. Februar 2011 sein Amt an.[5] Papst Franziskus hat diese Ernennung am 29. März 2014 bestätigt.[6]

Im feierlichen Konsistorium vom 18. Februar 2012 nahm ihn Benedikt XVI. als Kardinaldiakon mit der Titeldiakonie Sant’Elena fuori Porta Prenestina in das Kardinalskollegium auf.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Kardinal Braz de Aviz ist Mitglied folgender Einheiten der Römischen Kurie:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nomina del Vescovo di Ponta Grossa (Brasile) (Memento vom 12. Juli 2012 im Webarchiv archive.is), in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 12. August 1998.
  2. Nomina dell’Arcivescovo Metropolita di Maringá (Brasile). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 17. Juli 2002, abgerufen am 9. Februar 2016 (italienisch).
  3. Rinuncia dell’Arcivescovo Metropolita di Brasília (Brasile) e Nomina del Successore. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 28. Januar 2004, abgerufen am 9. Februar 2016 (italienisch).
  4. a b Rinuncia e Successione del Prefetto della Congregazione per gli Istituti di Vita Consacrata e le Società di Vita Apostolica. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 4. Januar 2011, abgerufen am 9. Februar 2016 (italienisch).
  5. Erzbischof João Braz de Aviz: Der neue Chef der Ordensleute. Radio Vatikan, 16. Februar 2011, abgerufen am 9. Februar 2016.
  6. a b Conferma del Prefetto della Congregazione per gli Istituti di Vita Consacrata e le Società di Vita Apostolica e Nomine e Conferme di Membri nel medesimo Dicastero. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 29. März 2014, abgerufen am 11. Januar 2015 (italienisch).
  7. Conferma del Prefetto della Congregazione per i Vescoivi e Nomine e Conferme di Membri e Consultori nel medesimo Dicastero. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 16. Dezember 2013, abgerufen am 9. Februar 2016 (italienisch).
  8. a b c Nomina di Cardinali Membri dei Dicasteri e degli Organismi della Curia Romana. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 21. April 2012, abgerufen am 9. Februar 2016 (italienisch).
  9. Nomina di Membri e conferme nella Congregazione per il Clero. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 9. Juni 2014, abgerufen am 9. Februar 2016 (italienisch).
  10. Conferma del Prefetto e dl Segretario della Congregazione per l'Educazione Cattolica e Nomine e Conferme di Membri nel medesimo Dicastero. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 30. November 2013, abgerufen am 9. Februar 2016 (italienisch).
  11. Conferme e Nomine nel Pontificio Consiglio per i Laici. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 6. Februar 2014, abgerufen am 9. Februar 2016 (italienisch).
Vorgänger Amt Nachfolger
Franc Kardinal Rodé CM Präfekt der Kongregation für die Institute geweihten Lebens und für die Gesellschaften apostolischen Lebens
seit 2011
...
Murilo Sebastião Ramos Krieger SCJ Bischof von Ponta Grossa
1998–2002
Sérgio Arthur Braschi
Murilo Sebastião Ramos Krieger SCJ Erzbischof von Maringá
2002–2004
Anuar Battisti
José Kardinal Freire Falcão Erzbischof von Brasília
2004–2011
Sérgio da Rocha