Julio dos Santos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julio dos Santos

im Trikot von Cerro Porteño (2012)

Spielerinformationen
Voller Name Julio Daniel dos Santos Rodríguez
Geburtstag 7. Mai 1983
Geburtsort AsunciónParaguay
Größe 186 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1995–2001 Club Cerro Porteño
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2005
2006
2006–2008
2007
2007–2008
2008
2008–2009
2009–2014
2015–
Club Cerro Porteño
FC Bayern München II
FC Bayern München
VfL Wolfsburg (Leihe)
UD Almería (Leihe)
Grêmio Porto Alegre (Leihe)
Atlético Paranaense
Club Cerro Porteño
Vasco da Gama
75 (13)
3 0(2)
5 0(0)
0 0(0)
0 0(0)
5 0(0)
21 0(1)
191 (41)
9 0(0)
Nationalmannschaft2
2004– Paraguay 33 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 2. Juli 2015
2 Stand: 9. Mai 2014

Julio Daniel dos Santos Rodríguez oder kurz Julio dos Santos (* 7. Mai 1983 in Asunción), auch Julio Dos Santos, ist ein paraguayischer Fußballspieler, der seit Januar 2015 beim brasilianischen Erstligisten Vasco da Gama unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Dos Santos spielte vom 12. bis 17. Lebensjahr in der Jugendabteilung von Club Cerro Porteño, einem Stadtteilverein von Asunción. Mit 17 Jahren debütierte er für diesen Verein bereits in der Primera División de Paraguay, der höchsten paraguayischen Liga und erhielt bei diesem mit 18 Jahren einen Profivertrag. Nach vier Spielzeiten, 75 Spielen und 13 Toren wechselte er nach Deutschland, wo ihn der Bundesligist FC Bayern München für die Saison 2005/06 – und als möglichen Nachfolger von Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack – verpflichtete. Da die paraguayische Fußballmeisterschaft mit dem Kalenderjahr gleichgeschaltet ist, war dos Santos ab Januar 2006 spielberechtigt und kam deshalb erst in der Rückrunde zum Einsatz. Sein Debüt in der Bundesliga gab er am 13. Mai 2006 (34. Spieltag) beim 3:3-Unentschieden im Heimspiel gegen Borussia Dortmund. Vor seinem Bundesliga-Debüt bestritt er drei Spiele für die zweite Mannschaft der Bayern in der Regionalliga Süd und erzielte zwei Tore; erstmals am 28. März 2006 (19. Spieltag) beim 4:4-Unentschieden im Heimspiel gegen den SV Wehen. In der Vorrunde der Saison 2006/07 kam er in der Profimannschaft lediglich in acht Pflichtspielen als Einwechselspieler zum Einsatz und wurde zur Winterpause an den VfL Wolfsburg ausgeliehen. Hier sollte er Spielpraxis erhalten, die ihm aber nicht widerfuhr. Einen Tag nach Bekanntgabe des Wechsels zog sich der Spieler im letzten Training vor dem Spiel gegen Alemannia Aachen einen Wadenbeinbruch und einen Riss des Syndesmosebandes zu. Damit stand er den „Wölfen“ in der Rückrunde nicht zur Verfügung. Sein einziges Spiel im Trikot der Niedersachsen bestritt er in einem Benefizspiel gegen VfL Kalbe/Milde (17:3), als er nach 63 Minuten für Jacek Krzynówek ausgewechselt wurde.

Er kehrte zunächst zum FC Bayern München zurück und nach der Einwechslung im Ligapokalfinale gegen den FC Schalke 04 wurde er noch vor Beginn der Bundesligasaison 2007/08 erneut über ein Leihgeschäft abgegeben. Für den in die Primera División aufgestiegenen UD Almería kam er in der ersten Saisonhälfte jedoch zu keinem Einsatz, woraufhin er im Februar 2008 nach Brasilien an Grêmio Porto Alegre verliehen wurde. Der ursprünglich bis 2009 datierte Vertrag zwischen dem FC Bayern München und Julio dos Santos wurde im Juni 2008 aufgelöst, worauf der Spieler innerhalb Brasiliens zu Atlético Paranaense wechselte.[1] Seit 2009 agiert er für den Verein, bei dem einst seine Karriere ihren Anfang nahm: Cerro Porteño. Mit diesem drang er 2011 bis ins Halbfinale der Copa Libertadores vor.

Für die Spielzeit 2015 wurde dos Santos vom brasilianischen Erstligisten Vasco da Gama verpflichtet.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Dos Santos nahm an der Südamerika-Meisterschaft 2004 vom 6. bis 25. Juli in Peru teil, wurde mit der A-Nationalmannschaft Gruppensieger und unterlag im Viertelfinale Uruguay mit 1:3. In diesem Turnier kam er viermal zum Einsatz und erzielte im ersten Gruppenspiel am 9. Juli gegen Costa Rica den 1:0-Siegtreffer.

Mit seinem Land qualifizierte sich der Nationalspieler über die WM-Qualifikation in Südamerika für die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. In diesem Turnier bestritt er zwei Vorrundenspiele, am 15. Juni bei der 0:1-Niederlage gegen Schweden und am 20. Juni beim 2:0-Erfolg über Trinidad und Tobago.

Erfolge[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Fußballer des Jahres in Paraguay 2005

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Meldung auf Kicker.de
  2. Pressemitteilung auf der Vereinshomepage (portugiesisch)
  3. Abschlusstabelle auf weltfussball.de
  4. Abschlusstabelle auf weltfussball.de
Vorgänger Amt Nachfolger
Justo Villar Paraguayischer Fußballer des Jahres
2005
Óscar Cardozo