UD Almería

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UD Almería
Union Deportiva Almeria.svg
Basisdaten
Name Unión Deportiva Almería
Sitz Almería, Spanien
Gründung 1989
Farben rot-weiß
Präsident Alfonso García Gabarrón
Website udalmeriasad.com
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer SpanienSpanien Rubi
Spielstätte Estadio de los Juegos Mediterráneos
Plätze 22.000
Liga Primera División
2021/22 1. Platz   (Segunda División)
Heim
Auswärts
Ausweich

UD Almería (offiziell: Unión Deportiva Almería SAD) – meist aber nur El Almería genannt – ist ein spanischer Fußballverein aus der gleichnamigen Stadt Almería, Region Andalusien. Derzeit spielt der Verein in der Primera División. In der ewigen Tabelle der Primera División belegt der Verein den 40. Platz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde am 26. Juli 1989 als Almería Club de Fútbol gegründet,[1] als Vorgängerverein gilt AD Almería. Die frühen Ursprünge gehen allerdings bis nach 1909 zurück. 2001 wurde der Name in den heutigen umbenannt. In der Spielzeit 2006/07 stieg der Verein erstmals in die Primera División auf und beendete die Saison auf dem 8. Platz. Ein Jahr später gelang Almería durch das Erreichen des Halbfinales im Copa del Rey einer seiner größten Erfolge auf nationale Ebene. 2011 stieg Almería als Tabellenletzter in die Segunda División ab. 2013 gelang nach zwei Jahren der Wiederaufstieg in die Primera División, seit 2015 spielt der Verein wieder in der Segunda División.

Beliebtheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut einer Umfrage im Mai 2007 sind etwa 0,3 % der Spanier Anhänger des UD Almería.

Aktueller Kader 2022/23[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 4. September 2022[2]

Nr. Nat. Name Geburtstag im Verein seit Vertrag bis
Tor
01 SpanienSpanien Fernando Pacheco 18.05.1992 2022 2026
13 SpanienSpanien Fernando Martínez 10.06.1990 2017 2023
25 SpanienSpanien Diego Fuoli 20.10.1997 2022 2023
Abwehr
02 Brasilien Kaiky 12.01.2004 2022 2028
15 SpanienSpanien Sergio Akieme 16.12.1997 2021 2026
17 SpanienSpanien Alejandro Pozo 22.02.1999 2022 2027
19 Brasilien Rodrigo Ely 03.11.1993 2022 2024
20 SpanienSpanien Álex Centelles 30.08.1999 2020 2026
21 SpanienSpanien Chumi 02.03.1999 2020 2025
22 Serbien Srđan Babić 22.04.1996 2022 2026
24 Guinea-Bissau Houboulang Mendes 04.05.1998 2022 2026
Mittelfeld
03 SpanienSpanien Gonzalo Melero 02.01.1994 2022 2026
04 SpanienSpanien Íñigo Eguaras 07.03.1992 2022 2024
05 Argentinien Lucas Robertone 18.03.1997 2020 2025
06 SpanienSpanien César de la Hoz (C)ein weißes C in blauem Kreis 30.03.1992 2018 2023
07 Belgien Largie Ramazani 27.02.2001 2020 2025
08 SpanienSpanien Francisco Portillo 13.06.1990 2021 2023
10 SpanienSpanien Adrián Embarba 07.05.1992 2022 2026
14 Brasilien Lázaro 12.03.2002 2022 2028
18 SpanienSpanien Arnau Puigmal 10.01.2001 2021 2026
23 Portugal Samú Costa 27.11.2000 2021 2026
28 Portugal Gui Guedes 17.04.2002 2022 2028
Sturm
09 Mali El Bilal Touré 03.10.2001 2022 2028
11 Portugal Dyego Sousa 14.09.1989 2021 2024
12 Brasilien Léo Baptistão 26.08.1992 2022 2026
16 Serbien Marko Milovanović 04.08.2003 2022 2028

Ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: UD Almería – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UD Almería. In: ran.de. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  2. Plantilla Unión Deportiva Almería SAD. Abgerufen am 29. September 2022 (spanisch).