Kaharlyk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kaharlyk
Кагарлик
Wappen von Kaharlyk
Kaharlyk (Ukraine)
Kaharlyk
Kaharlyk
Basisdaten
Oblast: Oblast Kiew
Rajon: Rajon Kaharlyk
Höhe: keine Angabe
Fläche: 21,38 km²
Einwohner: 13.669 (2017)
Bevölkerungsdichte: 639 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 09200
Vorwahl: +380 4573
Geographische Lage: 49° 52′ N, 30° 49′ OKoordinaten: 49° 51′ 55″ N, 30° 49′ 19″ O
KOATUU: 3222210100
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt
Bürgermeister: Oleksandr Panjuta (Олександр Олексійович Панюта
seit 05. November 2010[1])
Adresse: вул. Якіра вул. 1
09200 м. Кагарлик
Website: Offizielle Webseite der Stadt
Statistische Informationen
Kaharlyk (Oblast Kiew)
Kaharlyk
Kaharlyk
i1

Kaharlyk (ukrainisch Кагарлик; russisch Кагарлык Kagarlyk) ist eine Stadt im Süden der ukrainischen Oblast Kiew mit 13.700 Einwohnern (2017).[2] Kaharlyk ist der Verwaltungssitz des Rajon Kaharlyk.

Denkmal der Landschaftskunst im Kaharlyk-Park

In der Stadt gibt es einen 38,5 Hektar großen Park, in dem sich ein Denkmal der Landschaftskunst aus dem 19. Jahrhundert befindet.[3]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt am Ufer der Rossawa (Росава), einem 90 km langen, linken Nebenfluss des Ros, 78 km südlich der Landeshauptstadt Kiew. In der Stadt kreuzt sich die Fernstraße N 01 und die Regionalstraße P–32. Die Territorialstraße T–10–29 führt aus der Stadt Richtung Süden nach Bohuslaw. Kaharlyk besitzt einen Bahnhof an der Bahnstrecke zwischen Kiew und Korsun-Schewtschenkiwskyj.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft wurde 1142 erstmals unter dem Namen Gorodets schriftlich erwähnt. Während der Mongolischen Invasion der Rus wurde die Ortschaft zerstört und im 14. Jahrhundert erneut besiedelt. Während des Deutsch-Sowjetischen Krieges war die Stadt vom 3. August 1941 bis zum 7. Januar 1944 von Truppen der Wehrmacht besetzt. 1956 wurde Kaharlyk eine Siedlung städtischen Typs und am 3. August 1971 erhielt die Ortschaft den Status einer Stadt.[4]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle:[2]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Webseite der Stadt; abgerufen am 8. April 2018 (ukrainisch)
  2. a b Städte in der Ukraine auf pop-stat.mashke.org; abgerufen am 8. April 2018
  3. Eintrag zu Kaharlyk in der Enzyklopädie der Geschichte der Ukraine; abgerufen am 8. April 2018 (ukrainisch)
  4. Eintrag zur Stadt in der Enzyklopädie der modernen Ukraine; abgerufen am 8. April 2018 (ukrainisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kaharlyk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien