Kanton Brumath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanton Brumath
Region Grand Est
Département Bas-Rhin 2018
Arrondissement Haguenau-Wissembourg
Strasbourg
Bureau centralisateur Brumath
Einwohner 53.657 (1. Jan. 2018)
Bevölkerungsdichte 247 Einw./km²
Fläche 217,36 km²
Gemeinden 22
INSEE-Code 6703

Lage des Kantons Brumath im
Département Bas-Rhin 2018

Der Kanton Brumath französischer Wahlkreis im Département Bas-Rhin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton wurde am 4. März 1790 im Zuge der Einrichtung der Départements als Teil des damaligen "Distrikts Strasbourg" gegründet.

Mit der Gründung der Arrondissements am 17. Februar 1800 wurde der Kanton als Teil des damaligen Arrondissements Strasbourg neu zugeschnitten.

Von 1871 bis 1919 gab es keine weitere Untergliederung des damaligen "Kreises Straßburg (Land)".

Am 28. Juni 1919 wurde der Kanton Teil des neuen Arrondissements Strasbourg-Campagne.

Am 22. März 2015 kamen anlässlich der Auflösung des Arrondissements Strasbourg-Campagne drei Gemeinden zum Arrondissement Strasbourg. Alle anderen Gemeinden wechselten ins Arrondissement Haguenau-Wissembourg.[1] Die Gemeinde Krautwiller kam neu zum Kanton Brumath.[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton grenzte bis 2014 im Norden an die Kantone Haguenau und Bischwiller im Arrondissement Haguenau, im Osten an Deutschland mit dem Ortenaukreis im Regierungsbezirk Freiburg (Baden-Württemberg), im Süden an die Stadt Straßburg im Arrondissement Strasbourg-Ville und an die Kantone Mundolsheim und Truchtersheim und im Westen an den Kanton Hochfelden.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton besteht aus 22 Gemeinden mit insgesamt 53.657 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) auf einer Gesamtfläche von 217,36 km²:

Gemeinde Einwohner
1. Januar 2018
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Postleitzahl Arrondissement
Bernolsheim 602 3,57 169 67033 67170 Haguenau-Wissembourg
Bietlenheim 287 2,15 133 67038 67720 Haguenau-Wissembourg
Bilwisheim 491 2,54 193 67039 67170 Haguenau-Wissembourg
Brumath 9.970 31,34 318 67067 67170 Haguenau-Wissembourg
Donnenheim 350 3,75 93 67100 67170 Haguenau-Wissembourg
Eckwersheim 1.339 7,61 176 67119 67550 Strasbourg
Gambsheim 4.956 17,24 287 67151 67760 Haguenau-Wissembourg
Geudertheim 2.564 11,53 222 67156 67170 Haguenau-Wissembourg
Gries 2.869 12,20 235 67169 67240 Haguenau-Wissembourg
Hœrdt 4.442 16,49 269 67205 67720 Haguenau-Wissembourg
Kilstett 2.482 6,99 355 67237 67840 Haguenau-Wissembourg
Krautwiller 247 1,48 167 67249 67170 Haguenau-Wissembourg
Kriegsheim 787 4,06 194 67250 67170 Haguenau-Wissembourg
Kurtzenhouse 1.052 3,63 290 67252 67240 Haguenau-Wissembourg
La Wantzenau 5.838 25,33 230 67519 67610 Strasbourg
Mittelschaeffolsheim 573 2,64 217 67298 67170 Haguenau-Wissembourg
Mommenheim 2.012 8,35 241 67301 67670 Haguenau-Wissembourg
Olwisheim 498 2,99 167 67361 67170 Haguenau-Wissembourg
Rottelsheim 302 2,41 125 67417 67170 Haguenau-Wissembourg
Vendenheim 5.817 16,34 356 67506 67550 Strasbourg
Weitbruch 2.802 15,10 186 67523 67500 Haguenau-Wissembourg
Weyersheim 3.377 19,62 172 67529 67720 Haguenau-Wissembourg
Kanton Brumath 53.657 217,36 247 6703 –  – 

Bis zur landesweiten Neuordnung der französischen Kantone im März 2015 gehörten zum Kanton Brumath die 21 Gemeinden Bernolsheim, Bietlenheim, Bilwisheim, Brumath, Donnenheim, Eckwersheim, Gambsheim, Geudertheim, Gries, Hœrdt, Kilstett, Krautwiller, Kriegsheim, Kurtzenhouse, La Wantzenau, Mittelschaeffolsheim, Mommenheim, Olwisheim, Rottelsheim, Vendenheim und Weyersheim. Sein Zuschnitt entsprach einer Fläche von 198,49 km2. Er besaß vor 2015 einen anderen INSEE-Code als heute, nämlich 6705.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dekret Nr. 2014-1722 des französischen Innenministeriums zur Auflösung der Arrondissements Strasbourg-Campagne und Wissembourg und Umgliederung von Gemeinden des Arrondissements Saverne im Département Bas-Rhin
  2. Dekret Nr. 2014-185 des französischen Innenministeriums zur Neueinteilung der Kantone im Département Bas-Rhin