Kanton Villé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Kanton Villé war bis 2015 ein französischer Wahlkreis im Arrondissement Sélestat-Erstein, im Département Bas-Rhin und in der Region Elsass; sein Hauptort war Villé (dt. Weiler). Generalrat war der Bürgermeister von Neuve-Église, René Haag (UMP).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 22. März 2015 wurde der Kanton aufgelöst. Alle Gemeinden gehören jetzt zum Kanton Mutzig.[1]

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Gemeinde   Einwohner   Code postal   Code Insee 
Albé 457 67 220 67 003
Bassemberg 232 67 220 67 022
Breitenau 258 67 220 67 062
Breitenbach 652 67 220 67 063
Dieffenbach-au-Val 582 67 220 67 092
Fouchy 568 67 220 67 143
Lalaye 390 67 220 67 255
Maisonsgoutte 776 67 220 67 280
Neubois 561 67 220 67 317
Neuve-Église 620 67 220 67 320
Saint-Martin 303 67 220 67 426
Saint-Maurice 332 67 220 67 427
Saint-Pierre-Bois 606 67 220 67 430
Steige 505 67 220 67 477
Thanvillé 449 67 220 67 490
Triembach-au-Val 449 67 220 67 493
Urbeis 285 67 220 67 499
Villé 1 743 67 220 67 507

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dekret Nr. 2014-185 des französischen Innenministeriums zur Neueinteilung der Kantone im Département Bas-Rhin