Kanton Montguyon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliger
Kanton Montguyon
Region Poitou-Charentes
Département Charente-Maritime
Arrondissement Jonzac
Hauptort Montguyon
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 10.016 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 31 Einw./km²
Fläche 322,31 km²
Gemeinden 14
INSEE-Code 1718

Lage des Kantons Montguyon im Département Charente-Maritime

Der Kanton Montguyon war bis 2015 ein französischer Kanton im Département Charente-Maritime und in der damaligen Region Poitou-Charentes. Er umfasste 14 Gemeinden im Arrondissement Jonzac; sein Hauptort (frz.: chef-lieu) war Montguyon. Die landesweiten Änderungen in der Zusammensetzung der Kantone brachten im März 2015 seine Auflösung.

Der Kanton Montguyon war 322,31 km2 groß und hatte zuletzt 10.016 Einwohner (Stand: 2012). Er lag im Mittel auf 66 m, zwischen 11 m in La Barde und 150 m in Neuvicq.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton bestand aus 14 Gemeinden:

 Gemeinde   Einwohner 
(Stand: 2014)
 Code postal   Code Insee 
La Barde 483 17360 17033
Boresse-et-Martron 212 17270 17054
Boscamnant 393 17360 17055
Cercoux 1193 17270 17077
Clérac 988 17270 17110
La Clotte 696 17360 17113
Le Fouilloux 759 17270 17167
La Genétouze 216 17360 17173
Montguyon 1525 17270 17241
Neuvicq 407 17270 17260
Saint-Aigulin 1898 17360 17309
Saint-Martin-d’Ary 478 17270 17365
Saint-Martin-de-Coux 449 17360 17366
Saint-Pierre-du-Palais 373 17270 17386

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
10.347 11.149 10.485 10.095 9.475 9.147 9.349 9.936