Kirchenkreis Melsungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kirchenkreis Melsungen
Leitender Geistlicher: Dekan Norbert Mecke
Landeskirche: Kurhessen-Waldeck
Kirchengemeinden: 40
Gemeindeglieder: ca. 31.000

Der Kirchenkreis Melsungen ist ein Kirchenkreis der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck im Sprengel Marburg. In den 40 Gemeinden des Kirchenkreises leben rund 31.000 evangelische Christen. Die Leitung des Kirchenkreises hat der Dekan Norbert Mecke inne. Sitz des Kirchenkreises ist Melsungen.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kirchenkreis Melsungen erstreckt sich über einen Teil des Schwalm-Eder-Kreises, des Landkreises Hersfeld-Rotenburg und des Landkreises Kassel. Zum Kirchenkreis gehören die politischen Gemeinden Melsungen (bis auf Günsterode), Spangenberg, Morschen, Malsfeld (bis auf Mosheim, Ostheim und Sipperhausen), Alheim (nur Heinebach), Felsberg (nur Altenbrunslar, Neuenbrunslar, Hilgershausen und Wolfershausen), Gudensberg (nur Deute), Körle, Guxhagen und Fuldabrück (nur Dennhausen, Dittershausen und Dörnhagen). In den Gemeinden sind 25 Pfarrerinnen und Pfarrer für die seelsorgerische Arbeit zuständig.

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kirchenkreis wird geleitet von der Kreissynode, dem Kirchenkreisvorstand und dem Dekan. Von 1989 bis 2012 war Rudolf Schulze Dekan des Kirchenkreises Melsungen. Schulze ist seit 2010 auch Präses der Landessynode. Zum 1. Mai 2013 übernahm Norbert Mecke die Leitung des Kirchenkreises als Dekan. Dekanatskirche ist die Stadtkirche Melsungen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]