Komarno (Ukraine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Komarno
Комарно
Wappen von Komarno
Komarno (Ukraine)
Komarno
Basisdaten
Oblast: Oblast Lwiw
Rajon: Rajon Lwiw
Höhe: 262 m
Fläche: 10,76 km²
Einwohner: 3.977 (2004)
Bevölkerungsdichte: 370 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 81500
Vorwahl: +380 3231
Geographische Lage: 49° 38′ N, 23° 42′ OKoordinaten: 49° 37′ 34″ N, 23° 41′ 59″ O
KATOTTH: UA46060210010034733
KOATUU: 4620910400
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt, 21 Dörfer
Bürgermeister: Jewhen Sderko
Adresse: вул. Січових Стрільців 34
81500 м. Комарно
Statistische Informationen
Komarno (Oblast Lwiw)
Komarno
i1

Komarno (ukrainisch und russisch Комарно, polnisch Komarno) ist eine in der Westukraine liegende Stadt am Ufer der Wereschtschyzja, etwa 31 Kilometer südwestlich der Oblasthauptstadt Lwiw.

Luftaufnahme des Ortszentrums
Holzkirche in der Stadt

Die Ortschaft wurde 1324 zum ersten Mal schriftlich erwähnt und erhielt 1473 das Magdeburger Stadtrecht. Die Stadt gehörte von 1774 bis 1918 zum österreichischen Galizien und war von 1854 bis 1867 Sitz der Bezirkshauptmannschaft Komarno[1], danach wurde ein Bezirksgericht des Bezirks Rudki errichtet. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges kam der Ort zur Westukrainischen Volksrepublik, anschließend an Polen, wurde im Zweiten Weltkrieg kurzzeitig von der Sowjetunion und dann bis 1944 von Deutschland besetzt.

Nach dem Ende des Krieges wurde die Stadt der Sowjetunion zugeschlagen, dort kam die Stadt zur Ukrainischen SSR. Seit dem Zerfall der Sowjetunion 1991 ein Teil der unabhängigen Ukraine.

Bis zum 24. März 1992 trug die Ortschaft den offiziellen Namen Komarne (Комарне) und wurde dann auf den heutigen Namen umbenannt.[2]

Im Ort gibt es eine alte katholische Kirche sowie eine orthodoxe Kirche.

Am 12. Juni 2020 wurde die Stadt zum Zentrum der neu gegründeten Stadtgemeinde Komarno (Комарнівська міська громада Komarniwska miska hromada) im Rajon Lwiw. Zu dieser zählen auch die in der untenstehenden Tabelle angeführten 21 Dörfer[3] im Rajon Lwiw; bis dahin bildet sie die Stadtratsgemeinde Komarno (Комарнівська міська рада/Komarniwska miska rada) im Rajon Horodok.

Folgende Orte sind neben dem Hauptort Horodok Teil der Gemeinde:

Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch polnisch
Andrijaniw Андріянів Андриянов (Andrijanow) Andryanów, Andrjanów
Beresez Березець Березец Brzeziec
Butschaly Бучали Бучалы Buczały
Jakymtschyzi Якимчиці Акимчицы (Akimtschizy) Jakimczyce
Hrabyne Грабине Грабино (Grabino) Grabowna
Hrimne Грімне Громное (Gromnoje) Rumno
Katerynytschi Катериничі Катериничи (Katerinitschi) Katarynice
Klizko Кліцько Клецко (Klezko) Klicko
Liwtschyzi Лівчиці Ливчицы (Liwtschizy) Łowczyce
Lytowka Литовка Литовка (Litowka) Litewka
Monastyrez Монастирець Монастырец Manasterzec
Mosty Мости Мосты Mosty
Nowe Selo Нове Село Новое Село (Nowoje Selo) Nowa Wieś
Palanyky Паланики Паланики (Palaniki) Paleniki
Peremoschne Переможне Переможное (Peremoschnoje) Chłopy
Pidswirynez Підзвіринець Подзверинец (Podswerinez) Podzwierzyniec
Poljana Поляна Поляна Polana
Sabolottja Заболоття Заболотье (Sabolotje) Kolonia Klicko
Tataryniw Татаринів Татаринов (Tatarinow) Tatarynów
Terschakiw Тершаків Тершаков (Terschakow) Terszaków
Tulyholowe Тулиголове Тулиголово (Tuligolowo) Tuligłowy

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Komarno – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reichsgesetzblatt vom 24. April 1854, Nr. 111, Seite 401
  2. Президія ВР України; Постанова від 24.03.1992 № 2219-XII Про уточнення назв деяких населених пунктів Львівської області
  3. Розпорядження Кабінету Міністрів України від 12 червня 2020 року № 718-р "Про визначення адміністративних центрів та затвердження територій територіальних громад Львівської області