KrAZ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von KrAs)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krementschuker Automobilwerk

KrAZ (ukrainisch Кременчуцький автомобільний завод, abgekürzt КрАЗ, „Krementschuker Automobilwerk“) ist ein ehemals sowjetischer, heute ukrainischer Nutzfahrzeughersteller in der Stadt Krementschuk, der für seine Lastkraftwagen bekannt ist. Die Haupteinsatzgebiete der Produktpalette sind militärisch, es gibt aber auch diverse Versionen als zivile Nutzfahrzeuge, so zum Beispiel als Kipper, Tank- und Pritschenwagen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1945 fiel die Entscheidung zur Errichtung eines Werkes zur Herstellung von mechanischen Teilen und Brückenelementen aus Stahl. Am 1. Juni 1948 begann das Werk mit der Produktion von Brückenelementen. Mitte der 1950er-Jahre wurde die Produktion auf landwirtschaftliche Fahrzeuge umgestellt.

KrAZ-6322RA Bastion-01

Die Lkw-Produktion begann 1959 mit dem von JaAZ übernommenen KrAZ-222. Es war ein Kipper mit zehn Tonnen Nutzmasse. Ebenfalls 1959 folgten die Modelle KrAZ-214, KrAZ-219 und KrAZ-221, die genauso wie der KrAZ-222 noch bei JaAZ aus den verschiedenen Varianten des JaAZ-210 entwickelt und kurzzeitig in Serie gebaut worden waren. Der KrAZ-219 war ein schwerer Pritschenwagen mit zwölf Tonnen Nutzlast und wie die gesamte Modellfamilie mit einem 180 PS (132 kW) leistenden Sechszylinder-Zweitakt-Dieselmotor ausgestattet. Der auf dem gleichen Fahrgestell basierende KrAZ-214 war mit Allradantrieb ausgestattet und für militärische Zwecke konzipiert. Der KrAZ-221 war die Version als Sattelzugmaschine ohne Allradantrieb. Die Lastwagen hatten einen Kraftstoffverbrauch von etwa 60 l/100 km bei einer Höchstgeschwindigkeit von zirka 50 km/h. Die Leistung der Motoren wurde 1963 auf 205 PS (151 kW) gesteigert.

Ab 1965 wurde die Produktion auf die neue Baureihe rund um den KrAZ-255 umgestellt. Die Fertigung der KrAZ-260-Baureihe begann 1982. Bis 1984 verließen 500.000 Lkw das Werk, die in ganz Osteuropa eingesetzt wurden. 1986 war das Jahr in der Geschichte des Werks mit dem höchsten Fahrzeugausstoß, als 30.655 Lastwagen vom Band liefen.

Anfang der 1990er-Jahre erfolgte mit der Einführung der Baureihen KrAZ-6510 bei Lkw und KrAZ-5444 bei Traktoren der Versuch, das Werk auf marktwirtschaftliche Bedingungen umzustellen. 2004 gewann das Werk einen Großauftrag über 2300 Lastwagen, die an den Iran geliefert wurden. 2006 verließ das 800.000ste Fahrzeug das Werk, eine geländegängige Zugmaschine vom Typ KrAZ-6446. 2009 wurde der erste Lastwagen der fünften Generation – ein KrAZ C20.2 – hergestellt. 2013 begann das Werk mit der Serienfertigung von gepanzerten Fahrzeugen.

KrAZ-Lkw werden wegen ihrer Geländegängigkeit häufig für militärische Zwecke genutzt, aber vielfach auch zivil eingesetzt.

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bezeichnungen der Fahrzeuge richten sich weitestgehend nach den jeweils gültigen Bezeichnungssystemen sowjetischer und russischer Kraftfahrzeuge. Erst in jüngerer Vergangenheit wich der Hersteller davon ab. Die folgende Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Historische Lastwagenmodelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle Lastwagenmodelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Militärtechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kraftfahrzeugindustrie der UdSSR im Siebenjahrplan von 1959 bis 1965. In: Kraftfahrzeugtechnik 7/1959, S. 275–279. (KrAZ-219 und -222)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: KrAZ-Fahrzeuge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 6′ 30″ N, 33° 25′ 24″ O