La Vergenne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Vergenne
La Vergenne (Frankreich)
La Vergenne
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Haute-Saône
Arrondissement Lure
Kanton Villersexel
Gemeindeverband Pays de Villersexel
Koordinaten 47° 37′ N, 6° 31′ OKoordinaten: 47° 37′ N, 6° 31′ O
Höhe 277–322 m
Fläche 2,95 km2
Einwohner 120 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 41 Einw./km2
Postleitzahl 70200
INSEE-Code

Kapelle Saint-Désiré

La Vergenne ist eine Gemeinde im französischen Département Haute-Saône in der Region Bourgogne-Franche-Comté.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Vergenne liegt auf einer Höhe von 282 m über dem Meeresspiegel, zehn Kilometer nordöstlich von Villersexel und etwa 28 Kilometer östlich der Stadt Vesoul (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich in der Talniederung des Rognon, am Westrand der Höhen des Bois de Granges.

Die Fläche des 2,95 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt der leicht gewellten Landschaft zwischen dem Ognon-Tal und dem Bois de Granges. Das Gebiet wird von der Talniederung des Rognon durchquert, der für die Entwässerung nach Südwesten zum Scey sorgt. Der Rognon nimmt hier mehrere kurze Seitenbäche auf, die zum Teil zu Weihern aufgestaut werden. Im Südosten reicht das Areal an den Rand der Höhen des Bois de Saint-Georges. Nach Nordwesten erstreckt sich der Gemeindeboden auf das Plateau, das durchschnittlich auf 300 m liegt und dessen Untergrund hauptsächlich aus Muschelkalk besteht. Es ist teils mit Acker- und Wiesland, teils mit Wald bestanden. Ganz im Westen wird mit 322 m die höchste Erhebung von La Vergenne erreicht.

Nachbargemeinden von La Vergenne sind Vouhenans im Norden, Moffans-et-Vacheresse im Osten, Athesans-Étroitefontaine im Süden sowie Gouhenans im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelalter gehörte La Vergenne zur Herrschaft Gouhenans unter der Baronie Granges. Zusammen mit der Franche-Comté gelangte das Dorf mit dem Frieden von Nimwegen 1678 definitiv an Frankreich. Seit 2000 ist La Vergenne Mitglied des 33 Ortschaften umfassenden Gemeindeverbandes Communauté de communes du Pays de Villersexel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kapelle Saint-Désiré wurde 1705 erbaut und beherbergt eine Statue des Heiligen Martin aus dem 17. Jahrhundert. Im Ort sind einige Häuser aus dem 17. bis 19. Jahrhundert im typischen Stil der Haute-Saône erhalten.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 73
1968 97
1975 94
1982 99
1990 94
1999 83
2006 108

Mit 120 Einwohnern (1. Januar 2016) gehört La Vergenne zu den kleinsten Gemeinden des Département Haute-Saône. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts deutlich abgenommen hatte (1891 wurden noch 150 Personen gezählt), wurden seit Beginn der 1970er Jahre nur noch relativ geringe Schwankungen verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Vergenne war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft (Ackerbau, Obstbau und Viehzucht) und die Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Daneben gibt es heute einige Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Mittlerweile hat sich das Dorf auch zu einer Wohngemeinde gewandelt. Viele Erwerbstätige sind deshalb Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsachsen an einer Departementsstraße, die von Villersexel nach Ronchamp führt. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Gouhenans und Faymont.