Landtagswahlkreis Nebra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 42: Nebra
Staat Deutschland
Bundesland Sachsen-Anhalt
Wahlkreisnummer 42
Wahlbeteiligung 52,6 %
Wahldatum 20. März 2011
Wahlkreisabgeordnete/r
Name
Eva Feußner

Eva Feußner
Partei CDU
Stimmanteil 31,5 %

Der Landtagswahlkreis Nebra (Wahlkreis 42) war bei den Wahlen zum Landtag von Sachsen-Anhalt 2006 und 2011 ein Landtagswahlkreis in Sachsen-Anhalt. Er umfasste vom Burgenlandkreis die Gemeinden Abtlöbnitz, Altenroda, Stadt Bad Bibra, Stadt Bad Kösen, Balgstädt, Baumersroda, Billroda, Bucha, Burgholzhausen, Burgscheidungen, Burgwerben, Burkersroda, Crölpa-Löbschütz, Ebersroda, Stadt Eckartsberga, Stadt Freyburg (Unstrut), Gleina, Golzen, Goseck, Größnitz, Großkorbetha, Herrengosserstedt, Hirschroda, Janisroda, Kahlwinkel, Karsdorf, Kirchscheidungen, Klosterhäseler, Stadt Laucha an der Unstrut, Leislau, Lossa, Markwerben, Memleben, Möllern, Stadt Nebra (Unstrut), Pödelist, Prießnitz, Reichardtswerben, Reinsdorf, Saubach, Schkortleben, Schleberoda, Steinburg, Storkau, Tagewerben, Taugwitz, Thalwinkel, Tromsdorf, Uichteritz, Wangen, Weischütz, Wengelsdorf, Wischroda, Wohlmirstedt und Zeuchfeld.[1]

Reform 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Landtagswahlkreis 42 wurde mit dem Gesetz zur Parlamentsreform 2014 aufgelöst. Die Städte Freyburg (Unstrut), Nebra und das nach Naumburg eingemeindete Bad Kösen gehören beginnend mit der Wahl 2016 zum Landtagswahlkreis Naumburg.

Wahl 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl 2011 – Zweitstimmen
 %
40
30
20
10
0
32,3 %
22,2 %
20,1 %
8,5 %
4,9 %
4,9 %
4,1 %
1,4 %
1,6 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2006
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-3,8 %p
± 0,0 %p
+1,2 %p
+8,5 %p
+4,9 %p
+2,7 %p
-4,2 %p
+1,4 %p
-10,7 %p
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2011 waren 36.050 Einwohner wahlberechtigt; die Wahlbeteiligung lag bei 52,6 %. Eva Feußner gewann das Direktmandat für die CDU.[2]

Bewerber Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Eva Feußner CDU 31,5 32,3
Frank Thiel LINKE 21,9 22,2
Arno Krause SPD 22,0 20,1
Philipp Gröber FDP 2,9 4,1
Jochen Dreetz GRÜNE 4,4 4,9
Frank Bornschein Freie Wähler 8,2 4,9
KPD 0,1
MLPD 0,1
Lutz Battke NPD 9,1 8,5
ÖDP 0,1
Tierschutzpartei 1,4
PIRATEN 0,9
SPV 0,3

Wahl 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2006 traten folgende Kandidaten an:[3]

Name Partei Anteil der Erststimmen
Eva Feußner CDU 31,2 %
Frank Thiel LINKE 22,0 %
Arno Krause SPD 18,5 %
Martin Bertling FDP 16,4 %
Sebastian Pank GRÜNE 2,8 %
André von Grzymala Off D-STATT-DSU 0,9 %
Angelika Adler Einzelbewerber 1,4 %
Volker Kohlmann Einzelbewerber 6,9 %
Wahlberechtigte: 41.432 Einwohner
Wahlbeteiligung: 46,5 %

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Landtagswahl 2011
  2. Landtagswahlkreis 42 Nebra, Ergebnis 2011, Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt. Abgerufen am 16. Mai 2011.
  3. Landtagswahlkreis 42 Nebra, Ergebnis 2006, Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt. Abgerufen am 16. Mai 2011.