Landverkehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Straßen- und Fußgängerverkehr (Wien)

Landverkehr bezeichnet alle Arten des Verkehrs, die auf festem Boden, also an Land stattfinden. Neben dem Landverkehr existiert die Schifffahrt, der Luftverkehr und die Raumfahrt. Die Fahrzeuge, die für den Landverkehr verwendet werden, sind Landfahrzeuge, sofern dies Kraftfahrzeuge sind, können diese je nach Bauart teilweise auch schwimmen und werden dann Amphibienfahrzeuge genannt.

Begriffsbedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Landverkehr zählt insbesondere der Fußverkehr, der Straßenverkehr, der Schienenverkehr und die Seilbahnen. Der Landverkehr ist die älteste Verkehrsart, dabei ist der Fußgängerverkehr der ursprünglichste.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Fuß-, Rad- und Kraftfahrzeugverkehr werden zumeist Infrastrukturen wie Straßen und Wege verwendet. Zur Verkehrsregelung sind häufig technische Einrichtungen wie beispielsweise Lichtzeichenanlagen vorhanden. Für den Schienenverkehr gibt es zudem Schienen samt technischer Einrichtung wie Signale und verkehrlicher Einrichtung beispielsweise wie Bahnhöfe.

Auswirkungen auf die Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Landverkehr trägt in den Industrienationen (gemeinsam mit der Gebäudebebauung) den höchsten Anteil an der Bodenversiegelung durch den Straßenbau. Der CO2 -Ausstoß trägt im Kraftverkehr zur Luftverschmutzung bei und damit zur Klimaerwärmung.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landverkehre finden für die verschiedensten Zwecke statt, beispielsweise der Personenverkehr. Im Güterverkehr gibt es zum Teil den Kombinierten Verkehr, hierbei wird der Hauptteil des Weges per Bahn, See- oder Binnenschiff zurückgelegt, der restliche Teil im Landfahrzeug.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]