Laurence Rupp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Laurence Rupp (* 10. August 1987 in Wien, Österreich) ist ein österreichischer Theater- und Filmschauspieler. Er war Teil des Ensembles des Wiener Burgtheaters und wechselte dann als Ensemblemitglied ans Berliner Ensemble, dem er bis Herbst 2018 angehörte.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laurence Rupp steht seit seiner Kindheit vor der Kamera. Bei einem Casting zu Kommissar Rex 1999 fiel der damals fast zwölfjährige Rupp auf und wurde für die Episode Furchtbare Wahrheit verpflichtet. Danach widmete sich Rupp seiner Schulausbildung und stand nur gelegentlich in kleinen Rollen vor der Kamera, darunter 2001 in Tom und die Biberbande.

Kurz nach seiner bestandenen Matura im Jahr 2006 verpflichtete ihn der Regisseur Andreas Prochaska für den Horrorfilm In 3 Tagen bist du tot. Die österreichische Seifenoper Mitten im 8en, in der Rupp 2007 mitwirkte, wurde aufgrund sinkender Einschaltquoten nach 56 Episoden abgesetzt.[1][2] Im gleichen Jahr spielte er auch in der schweizerischen Kinokomödie Tell von Mike Eschmann. Für den zweiteiligen Thriller Das jüngste Gericht stand Rupp 2008 gemeinsam mit Tobias Moretti, dessen Sohn er spielte, unter der Regie von Urs Egger vor der Kamera.

Von 2010 an studierte Rupp am Wiener Max Reinhardt Seminar Schauspiel. Seit September 2013 ist er Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. Ab der Spielzeit 2017/2018 wechselte er ans Berliner Ensemble unter der Intendanz von Oliver Reese.

Am 12. November 2007 kam sein erster Sohn Finn Reiter, mit der österreichischen Schauspielerin Sabrina Reiter zur Welt. Das Paar trennte sich nach der Geburt.

Rupp ist mit der Schauspielerin Paula Schramm liiert, die er beim Filmdreh zu Der Eisenhans kennenlernte. Im März 2015 kam ein gemeinsamer Sohn zur Welt.[3]

Für Cops wurde er mit dem Österreichischen Filmpreis 2019 in der Kategorie Beste männliche Hauptrolle ausgezeichnet.[4]

In der 2020 erschienen Netflix-Serie Barbaren verkörperte er den Arminius im Geschehen um die Varusschlacht im Teutoburger Wald.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laurence Rupp (Memento vom 1. Mai 2008 im Internet Archive)
  2. Die Presse: ORF: "Mitten im Achten" wird eingestellt, 13. Juni 2007
  3. TV-Star Paula Schramm spielt die Mutterrolle, bz-berlin.de vom 5. Mai 2015, abgerufen am 19. Februar 2020.
  4. Preisträger/Innen Österreichischer Filmpreis 2019. Abgerufen am 30. Jänner 2019.