Leanne Smith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leanne Smith Ski Alpin
Leanne Smith (Garmisch 2017)
Leanne Smith im Februar 2017
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 28. Mai 1987
Geburtsort North Conway
Größe 165 cm
Gewicht 73 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Kombination
Verein Mount Washington Valley Ski Team
Status zurückgetreten
Karriereende 22. April 2017
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 1. Dezember 2007
 Gesamtweltcup 25. (2012/13)
 Abfahrtsweltcup 12. (2012/13)
 Super-G-Weltcup 12. (2012/13)
 Kombinationsweltcup 19. (2010/11)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Abfahrt 0 1 1
 

Leanne Smith (* 28. Mai 1987 in North Conway, New Hampshire) ist eine ehemalige US-amerikanische Skirennläuferin. Sie war auf die Disziplinen Abfahrt, Super-G und Kombination spezialisiert.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Smith nahm im Dezember 2002 an ihren ersten FIS-Rennen teil, ab November 2004 folgten Einsätze im Nor-Am Cup, der nordamerikanischen Kontinentalmeisterschaft. Nach einem Jahr an der University of New Hampshire unterbrach sie 2006 ihr Studium, um sich ganz auf den Skisport zu konzentrieren. In der Saison 2006/07 wurde sie Gesamtsiegerin des Nor-Am Cups; hinzu kam der Sieg in der Super-G-Wertung.

Am 1. Dezember 2007 bestritt Smith ihr erstes Weltcup-Rennen, die Abfahrt in Lake Louise. Dabei erzielte sie den 23. Platz und holte somit auf Anhieb Weltcuppunkte. Tags darauf kam sie als 19. des Super-G erstmals unter die besten 20. In der Saison 2009/10 fuhr sie in vier Weltcuprennen unter die schnellsten 20 und erreichte am 23. Januar 2010 in der Abfahrt von Cortina d’Ampezzo als 15. ihr bestes Saisonergebnis. Sie gewann zudem eine Europacup-Abfahrt in Caspoggio und wurde US-amerikanische Meisterin in der Abfahrt. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 wurde sie 18. im Super-G und 21. in der Super-Kombination.

Smith erreichte am 21. Januar 2011 mit Platz acht im Super-G von Cortina d’Ampezzo ihr erstes Top-10-Weltcupergebnis. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partenkirchen kam sie nur als 19. im Super-G ins Ziel, während sie in Abfahrt und Super-Kombination ausfiel bzw. disqualifiziert wurde. Am Ende der Weltcupsaison 2011/12, in der sie meist ähnliche Resultate wie im Vorjahr erzielte, erreichte Smith mit Platz fünf im Super-G von Schladming ihr bis dahin bestes Weltcupergebnis. Ihren ersten Podestplatz erzielte sie am 14. Dezember 2012 als Zweite der Abfahrt von Val-d’Isère. Ein weiterer Podestplatz folgte am 19. Januar 2013 mit Platz 3 in der Abfahrt von Cortina d’Ampezzo.

In der Saison 2013/14 war ein sechster Platz Smiths bestes Weltcupergebnis. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi klassierte sie sich im Super-G auf Platz 18. Verletzungsbedingt musste sie die Saison 2014/15 nach kurzer Zeit abbrechen, während sie die Saison 2015/16 sogar ganz ausfallen lassen musste. Smith versuchte in der Saison 2016/17 ein Comeback, konnte aber bei weitem nicht an ihre früheren Leistungen anknüpfen. Schließlich gab sie am 22. April 2017 ihren Rücktritt vom Spitzensport bekannt.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 10 Platzierungen unter den besten zehn, davon 2 Podestplätze

Nor-Am Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Saison 2006/07: Gesamtsiegerin, 1. Super-G-Wertung, 5. Kombinationswertung, 6. Abfahrtswertung, 6. Riesenslalomwertung
  • Saison 2016/17: 9. Abfahrtswertung
  • 10 Podestplätze, davon 2 Siege

Junioren-Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • US-amerikanische Meisterin in der Abfahrt 2010
  • 1 Sieg im Europacup
  • 1 Podestplatz im South American Cup
  • 11 Siege in FIS-Rennen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Leanne Smith – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der nächste Rücktritt – Leanne Smith hat genug. skionline.ch, 22. April 2017, abgerufen am 23. April 2017.