Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1991/Marathon der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Marathon der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1991 fand am 1. September 1991 um 6:00 Ortszeit in Tokio, Japan statt.

Hiromi Taniguchi gewann den Lauf in 2:14:57 h.

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord Athiopien Demokratische VolksrepublikÄthiopien Belayneh Dinsamo 2:06:50 h 17. April 1988, Rotterdam-Marathon
Meisterschaftsrekord AustralienAustralien Robert de Castella 2:10:03 h 14. August 1983, WM in Helsinki

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (h)
Gold medal icon.svg Hiromi Taniguchi Japan 1870Japan Japan 2:14:57
Silver medal icon.svg Ahmed Salah DschibutiDschibuti Dschibuti 2:15:26
Bronze medal icon.svg Steve Spence Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2:15:36
04 Jan Huruk PolenPolen Polen 2:15:47
05 Futoshi Shinohara Japan 1870Japan Japan 2:15:52
06 Salvatore Bettiol ItalienItalien Italien 2:15:58
07 Maurilio Castillo MexikoMexiko Mexiko 2:16:15
08 Gelindo Bordin ItalienItalien Italien 2:17:03
09 Tekeye Gebrselassie Athiopien 1991Äthiopien Äthiopien 2:18:37
10 Konrad Dobler DeutschlandDeutschland Deutschland 2:19:01
11 Steve Moneghetti AustralienAustralien Australien 2:19:18
12 Sam Carey Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2:20:02
13 Peter Maher KanadaKanada Kanada 2:20:31
14 Diego García SpanienSpanien Spanien 2:21:16
15 Dominique Chauvelier FrankreichFrankreich Frankreich 2:21:37
16 Tonnie Dirks NiederlandeNiederlande Niederlande 2:22:17
17 Elphas Ginindza SwasilandSwasiland Swasiland 2:22:43
18 Stephan Freigang DeutschlandDeutschland Deutschland 2:23:13
19 Kim Won-tak Korea SudSüdkorea Südkorea 2:23:14
20 Dave Buzza Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2:23:24
21 Vladimir Bukhanov SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 2:24:26
22 Motsemme Kgaotsang BotswanaBotswana Botswana 2:25:28
23 Kim Reynierse ArubaAruba Aruba 2:26:50
24 Martin Vrábel TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 2:26:56
25 Gian Luigi Macina San MarinoSan Marino San Marino 2:28:40
26 Steve Taylor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2:29:09
27 Myint Kan Myanmar 1974Myanmar Myanmar 2:29:14
28 William Aguirre NicaraguaNicaragua Nicaragua 2:29:35
29 Aleksandr Vychuzhanin SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 2:32:37
30 Alberto Cuba KubaKuba Kuba 2:32:57
31 Krishna Bahadur Basnet NepalNepal Nepal 2:33:13
32 Fai Yeung Ng Hongkong 1959Hongkong Hongkong 2:34:26
33 Freddy Lujan BolivienBolivien Bolivien 2:36:54
34 Gi-Sheng Hsu Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh 2:37:20
35 Roland Wille LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein 2:48:12
36 Abdillah Soilihi Komoren 1978Komoren Komoren 2:56:36
Faasalele Fuauli Samoa West 1949Westsamoa Westsamoa DNF
Alessio Faustini ItalienItalien Italien
Manuel Matias PortugalPortugal Portugal
Abebe Mekonnen Athiopien 1991Äthiopien Äthiopien
Takeyuki Nakayama Japan 1870Japan Japan
Antoni Niemczak PolenPolen Polen
Jörg Peter DeutschlandDeutschland Deutschland
Joaquim Pinheiro PortugalPortugal Portugal
Francisco Romera SpanienSpanien Spanien
Jakow Tolstikow SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Carlos Ayala MexikoMexiko Mexiko
Alfredo Shahanga TansaniaTansania Tansania
Nivaldo Vieira Brasilien 1968Brasilien Brasilien
Åke Eriksson SchwedenSchweden Schweden
Brad Hudson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Mohamed Kamel Selmi AlgerienAlgerien Algerien
Ahmed Al Hamshani JordanienJordanien Jordanien
Simon Mrashani TansaniaTansania Tansania
Kim Wan-ki Korea SudSüdkorea Südkorea
Laurenio Beserra Brasilien 1968Brasilien Brasilien
Jean-Luc Assemat FrankreichFrankreich Frankreich
Tesfaye Dadi Athiopien 1991Äthiopien Äthiopien
Daniel Böltz SchweizSchweiz Schweiz
Manny Lolin MalaysiaMalaysia Malaysia

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]