Les Plus Beaux Villages de Wallonie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Les Plus Beaux Villages de Wallonie, Hinweisschild

Les Plus Beaux Villages de Wallonie (die schönsten Dörfer Walloniens) ist eine gemeinnützige Organisation in Belgien, die 1994 in Anlehnung an die französische Vereinigung Les plus beaux villages de France gegründet wurde.[1] Derzeit gibt es in Wallonien 31 Dörfer, die dieses Label tragen (August 2019)[2].

Grundvoraussetzungen zur Aufnahme in diese Vereinigung sind:

  • Das Dorf muss einen ländlichen Charakter zeigen.
  • Im Dorf muss mindestens ein Objekt sein, das unter Denkmalschutz steht
  • Das Dorf muss ein architektonisches und städtebauliches Erbe von erkennbarem Wert besitzen, der durch hierzu festgelegten Kriterien bestimmt wird
  • Die Verwaltung und/oder die örtlichen Vereine des Dorfes müssen den Willen zeigen, durch konkrete Aktionen das Dorferbe auch zu pflegen.

Zielsetzungen der Vereinigung sind:

  • Die Authentizität des Dorfes zu bewahren
  • Die Ausarbeitung einer dauerhaften Entwicklungsplanung
  • Das Netzwerks der als wertvolles Erbe eingestuften Dörfer untereinander zu stärken und deren gemeinsame Präsentation nach außen zu fördern
  • Die Bewahrung der Eigenarten dieser typischen Dörfer durch verschiedene Behörden garantieren zu lassen

Liste der Dörfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Hennegau
Provinz Lüttich
Provinz Luxemburg
Provinz Namur
Provinz Wallonisch-Brabant

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Les Plus Beaux Villages de Wallonie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Belgien: Die Schönheiten Walloniens, Artikel bei Spiegel Online vom 04. Juli 2002, abgerufen am 26. August 2019
  2. Le réseau s’agrandit! My, village nouvellement labellisé!, Artikel im Internetauftritt von Les Plus Beaux Villages de Wallonie (fr), abgerufen am 26. August 2019