Lisa Banes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lisa Banes (* 9. Juli 1955 in Chagrin Falls, Ohio) ist eine US-amerikanische Film- Fernseh- und Theaterschauspielerin. 1981 gewann sie einen Theatre World Award für ihre Leistung in Blick zurück im Zorn.[1] Sie ist für ihre Fernsehserienrollen Doreen Morrison in Die Fälle der Rosie O’Neill und Mayor Anita Massengil in Son of the Beach bekannt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Banes hat einen Abschluss der Juilliard School. Ihr Filmdebüt erlebte sie 1980 als Allison Porter in dem Fernsehfilm Blick zurück im Zorn. Seitdem trat sie in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen auf. Im Filmbereich spielte sie unter anderem die Bonnie in Roger Donaldsons Komödie Cocktail (1988), die Staatsanwältin Marla Tolbert in Michael Switzers Drama Niemand hört den Schrei (1994), die Chippy McDuffy in Pumpkin (2002), die Flora in Tom Shadyacs Mystery-Film Im Zeichen der Libelle (2002), die Priscilla in Amy Waddells Horrordrama Brothel (2008) und die Headmistress Higgins in Savage Steve Hollands Komödie Natürlich blond 3 – Jetzt geht’s doppelt weiter (2009).

Zu den Fernsehserien in denen sie zu sehen war gehören China Beach (1989), Die Fälle der Rosie O’Neill (1990–1992), in der sie die Doreen Morrison verkörpert, Star Trek: Deep Space Nine (1994), Roseanne (1994), Mord ist ihr Hobby (1995), Michael Hayes – Für Recht und Gerechtigkeit (1998), Legacy (1999), Son of the Beach (2000–2001), in der sie die Mayor Anita Massengil spielt, Girls Club (2002), King of Queens (2004), Six Feet Under – Gestorben wird immer (2005), Perception (2012) und Royal Pains (2010–2012).

Als Theaterschauspielerin trat sie mehrmals im Broadway auf, so von 1988 bis 1990 als Cassie Cooper in Neil Simons Rumors, 1995 als Lady Croom in Tom Stoppards Arcadia, 1998 als Margaret Lord in High Society, 2009 als Miss Darling in Samson Raphaelsons Accent on Youth mit David Hyde Pierce und 2010 als Liz Essendine an der Seite von Victor Garber in der Neuauflage von Noël Cowards Present Laughter.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1981: Theatre World Award für Blick zurück im Zorn[1]
  • 2007: Online Film & Television Association Award-Nominierung in der Kategorie „Best Guest Actress in a Comedy Series“ für Desperate Housewives
  • 2015: Georgia Film Critics Association Award-Nominierung in der Kategorie „Best Ensemble“ für Gone Girl – Das perfekte Opfer (geteilt mit Kollegen)
  • 2015: Central Ohio Film Critics Association Award-Nominierung in der Kategorie „Best Ensemble“ für Gone Girl – Das perfekte Opfer (geteilt mit Kollegen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eintrag bei theatreworldawards.org