Liste von Denkmälern und Skulpturen in Bremerhaven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bürgermeister-Smidt-Denkmal in Bremerhaven-Mitte

Einige Objekte in dieser Liste der Denkmale und Standbilder der Stadt Bremerhaven wurden versetzt, umgestaltet oder zerstört und wiederhergestellt. Das stadtgeschichtlich wichtigste Werk ist das Bürgermeister-Smidt-Denkmal. Es steht auf dem Theodor-Heuss-Platz (dem früheren Marktplatz und Theaterplatz) in Mitte (Bremerhaven).

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Name Lage Schöpfer
Einweihung
Bemerkungen
Catharina Bohlen (Stele in Lehe)-01.JPG Grabdenkmal Catharina Bohlen (1720–1807) Lehe, neben der Alten Kirche, Ecke Lange Straße/Poststraße 1807/1917 Gedenken an Catharina Bohlen, Urgroßmutter von Gustav Krupp von Bohlen und Halbach
Replikat Bremer Staatswappen (Alter Hafen).JPG Bremer Staatswappen Mitte, frühere Geeste-Zufahrt zum Alten Hafen Stadt Bremen
1830
Washington-Bremerhaven (ganz).JPG Radschiff Washington Mitte, Terrasse der Strandhalle 1847/1947 Aufnahme des Postverkehrs über den Nordatlantik
Semaphor (Bremerhaven).JPG Windstärken- und Windrichtungsanzeiger[1] Nordmole der Schleuse zum Neuen Hafen Jacobus Johannes van Ronzelen
1856
siehe Leuchtturm Hohe Weg
Jedutenberg bremerhaven hg.jpg Deutsch-Französischer Krieg Friedhof der Wulsdorfer Dionysiuskirche 1871
Obelisk 1870-71 Bremerhaven.JPG Deutsch-Französischer Krieg Bürgermeister-Martin-Donandt-Platz an der Wienerstraße 1871 Das Denkmal stand zuerst am Freigebiet, das damals Siegesplatz hieß.
Bremerhaven-Wulsdorf Friedhof Thomas-Katastrophe 01.jpg Anschlag auf die Mosel Bremerhavener Friedhof in Wulsdorf 1876
Grabstätte Dionysius (Lehe).JPG Gedenkstein für den heiligen Dionysius Lehe, Dionysiusstraße 1887 Die eigentliche Grabstätte des Dionysius von Paris ist unbekannt.
Johann-Smidt-Denkmal Bremerhaven.jpg Johann Smidt, Gründer Bremerhavens Mitte, Theodor-Heuss-Platz Werner Stein
1888
Bronzeskulptur auf Marmorsockel
ColumbusBremerhaven.JPG Christoph Kolumbus Mitte, Columbus-Center
53° 32′ 30,2″ N, 8° 34′ 39,7″ O
Ludwig Habich
1896
zuerst 1896 im Speckenbütteler Park aufgestellt, im Ersten Weltkrieg eingeschmolzen, 1978 wiederhergestellt
Boxer-Obelisk Friedhof Wulsdorf.JPG Boxeraufstand Bremerhavener Friedhof in Wulsdorf 1903 Das deutsche Expeditionskorps wurde 1900 von Bremerhaven nach China gefahren.
Wasserstandsanzeiger Bremerhaven.JPG Wasserstandsanzeiger Bremerhaven Bremerhavener - Mitte, Südende Weserdeich 1903 Historisches Wahrzeichen als Anlage zum Gezeitenstand als fast 32 Meter hohe stählerne Gitterkonstruktion.
Jahn-Denkmal Bremerhaven.JPG Friedrich Ludwig Jahn[2]
auch Turnvater Jahn genannt
Mitte, vor dem alten Haus des Handwerks Ecke Martin-Donandt-Platz / Bürgermeister-Smidt-Straße Heinz Lange
1909/10
Fritz-Reuter-Stein Speckenbüttel.JPG Fritz Reuter
Schriftsteller der niederdeutschen Sprache.
Lehe, Speckenbütteler Park 1911 Errichtet vom Plattdeutschen Verein „Waterkant“ zu Reuters 100. Geburtstag (1910). Der Stein stammt aus Hymendorf.
Klabautermann BHV.JPG Klabautermann Mitte, Hans-Scharoun-Platz beim Deutschen Schiffahrtsmuseum[A 1] 1911
Franzosenstein Bremerhaven.JPG Franzosenstein Lehe, bei der früheren Franzosenbrücke 1913 Erinnerung an die Befreiungskriege (1813)
Ludwig-Krüder-Brunnen.JPG Ludwig-Krüder-Brunnen Mitte, am Stadttheater 10. Juli 1914 Zur Erinnerung an Ludwig Krüder, Stadtrat in Bremerhaven.[A 2][3][A 3]
Bremerhaven-Wulsdorf Friedhof Ehrenmal Pyramide 01.jpg Gefallenendenkmal Erster Weltkrieg Bremerhavener Friedhof in Wulsdorf 1919 Backsteinziegel
Gefallenendenkmal Wulsdorf.JPG Wulsdorfer Gefallene des Ersten Weltkriegs zwischen Weserstraße und Dionysiuskirche[A 4] Das Denkmal stand früher auf einer Insel an der Ecke Weserstraße/Lindenallee
Obelisk Lohmann-Deich.JPG 1917–1919 in den USA verstorbene Seeleute Kommodore-Ziegenbein-Weg am Lohmann-Deich vor Neuem Hafen 1920 Hintergrund und Stifter unbekannt
Bhv andergeeste bussedenkmal hg.jpg Busse-Denkmal Alte Geestebrücke Fritz Höger
1936
Denkmal für den Beginn der deutschen Hochseefischerei durch Friedrich Busse (1885)
Gefallenendenkmal Weddewarden.JPG Denkmal für die Gefallenen beider Weltkriege[4] Weddewarden
Opfer Luftangriffe Bremerhaven (Wulsdorf).JPG Gedenkstein für die Opfer der Luftangriffe auf Wesermünde Bremerhavener Friedhof in Wulsdorf
Erinnerungsmal Thor.JPG Gedenkstätte Fischdampfer Thor Geestemünder Friedhof 1952 Die Thor ging am 8. März 1952 bei den Orkneys mit 19 Mann unter.
Gedenkstätte NS-Opfer (Wulsdorf).JPG Gedenkstätte für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft Bremerhavener Friedhof in Wulsdorf Georg Grygo
1958
Der Zukunft (Obelisk, Wulsdorf).JPG
Obelisk
DER ZUKUNFT 1933–1945
Fischer-Sgraffito (Grygo).JPG Sgraffito für die Hochseefischer Sozialgebäude der Fischereihafen-Betriebsgesellschaft Georg Grygo
Gedenkstätte Johannes Krüss (Bremerhaven).JPG Gedenkstätte Fischdampfer Johannes Krüss Geestemünder Friedhof 1967 Einsatz der 23-köpfigen Fischdampferbesatzung bei der Suche nach der Hans Hedtoft, die 1959 bei Kap Farvel unterging.
Am Meer (Grzimek)-02.JPG Am Meer Mitte Waldemar Grzimek
Äquatorial-Uhr (Bremerhaven).JPG Äquatorial-Uhr Mitte, Ostseite Columbusstraße, hinter der Kennedybrücke Bodo Sturmheit und Heinrich Kramer
1967
hergestellt in der Kupferschmiede Heinrich Kramer, technisches Denkmal seit 2008[5]
Memento maris (Schreiter).jpg Memento maris Geestemünde, Elbinger Platz Gerhart Schreiter
1968
Memento maris, Gedenke des Meeres
Mutter+Kind (Holzhafen).JPG Mutter und Kind Geestemünde, Nordseite des Holzhafens Fritz Becker
23. Mai 1969
Stiftung von Kurt Ditzen
Carl-Schurz-Ehrenmal Bremerhaven.JPG Ehrenmal Carl Schurz[6] Lehe Mai 1973 Carl-Schurz-Gesellschaft (Bremen)
National Carl Schurz Association (Philadelphia)
Olbrich-kogge hg.jpg Sturmflutsäule[7] Mitte Gerhard Olbrich
1975
CDU-Brunnen Bremerhaven.JPG CDU-Brunnen Mitte September 1979 gestiftet von der CDU-Fraktion der Stadtverordnetenversammlung
Lale-Laterne (Bremerhaven).JPG Lale AndersenLili Marleen Lehe, Lutherstraße 3 1981 Laterne von der Bundesmarine restauriert
Gottsucher (Rotter).JPG Gottsucher Leher Dionysiuskirche Franz Rotter
1981
Schenkung des Ehepaars Gertrud und Hartwig Burgdorff zum 300-jährigen Bestehen ihrer Alten Privilegierten Apotheke (1980)[A 5]
Brunnenanlage im Bürgerpark Bremerhaven.jpg Windsegel Bürgerpark Barna von Sartory
Peter de Longueville
1983
Brunnenanlage aus zwei Granitprismen, die bis 2000 auf dem Vorplatz des Stadttheaters stand[A 6]
Gedenkstein Alte Synagoge Bremerhaven.JPG Alte Synagoge Geestemünde-Nord, Schulstraße 5 Roter Granit von Daners & Meyer, Wulsdorf
1983
Erinnerung an die jüdische Gemeinde und ihre Synagoge, die am 9. November 1938 in Brand gesetzt wurde.
Kettendenkmal BHV.JPG 300 Jahre Emigration in die USA, sog. Kettendenkmal[8][9] Mitte, Weserdeich 1983 Stiftung Bremerhavener Unternehmen[A 7]
Antikriegsdenkmal Bremerhaven.png Mahnmal zum Gedenken an alle Opfer des Nationalsozialismus[10] Mitte, bei der Bürgermeister-Smidt-Gedächtniskirche Waldemar Otto
1986
Antikriegsdenkmal Bremerhaven (Textseite).JPG
BremerhavenGermanEmigrants.jpg Die Auswanderer Mitte, Seebäderkaje beim Zoo am Meer Frank Varga[A 8]
1986
Mahnmal Fischereihafen.JPG Zwangsarbeiter Fischereihafen zweigeteiltes Backsteinmahnmal
1988
Zwangsarbeiterlager Baggerloch von 1941 bis 1945[11]
Gedenktafel Auswandererhaus.JPG The Last Step 1849 Mitte, vor der Hochschule Bremerhaven[A 9] Ilja Kabakow
1985/1998
Erinnerung an das Auswandererhaus Bremerhaven[12]
Denkmal Werftarbeiter BHV.JPG Werftarbeiter Mitte, Bürgermeister-Smidt-Straße Waldemar Otto
um 2000
Bronzeensemble
Gedenkplatte Baltimore-Pier.JPG Baltimore-Pier Mitte, Alter Hafen 2000 1830–1850 segelten die meisten Auswandererschiffe nach Baltimore[13]
Bugwelle BHV.JPG Bugwelle von Bremerhaven Mitte, Bürgermeister-Smidt-Straße Norbert Marten
Christel Mandos-Feldmann
Norbert Marten
2002
mehrteilige Bronzeskulptur
Heinmueckbhv210609.jpg Hein Mück Geestemünde, Bürgerpark Kalksteinfigur
Heinmueckbhv221011 001.jpg Hein Mück Geestemünde, Rosengarten des Bürgerparks Jürgen Buhmann, Manfred Beulke und Reinholf Heinen
2011
Schnitzarbeit
Denkmal Koch-Weser Bremerhaven.JPG Erich Koch-Weser
Stadtdirektor in Bremerhaven 1909–13, nach 1919 Reichsminister
Mitte, Erich-Koch-Weser-Platz 53° 54′ 3″ N, 8° 58′ 16″ O N.N.
19. Oktober 1986
Brunnen Leher Tor-03.JPG Brunnen am Leher Tor Lehe W. F. Becker
März 1941
hergestellt von einer Steinbildhauerei in Dortmund
Olbrich-grantfrau2 hg.jpg Granatfrau[A 10] Mitte Gerhard Olbrich Stiftung der Sparkasse Bremerhaven
Raguse + Voss Metallgießerei
Windsbraut (Olbrich).JPG Windsbraut Mitte, Bürgermeister-Martin-Donandt-Platz Gerhard Olbrich
Stier+Bauer Bremerhaven.JPG Stier und Bauer Mitte Karl-Henning Seemann
Bremerhaven sculpture.jpg Seehunde Mitte, Preßburger Straße Bernd Müller[14]
Oberturas-01.JPG Turas eines Schlickbaggers (1914) Geestemünde, Vorfeld der Doppelschleuse Im Hintergrund die neue Lotsenstation auf der Nordmole des Geestevorhafens
Windspiel (Bremerhaven).JPG Windspiel Lehe, Schulzentrum Geschwister Scholl an der Pestalozzi-Str./Ecke Walter-Kolb-Weg Hein Sinken Stahlhalbkugeln an drei Achsen
Buchholz-Stele.JPG Forschermeile Geestemünde, am Handelshafen Erlebniskontor GmbH
2015
5 COR-TEN-Stahlplatten zur Erinnerung an Adolf Buchholz, Friedrich Busse, Georg W. Claussen, Friedrich Wilhelm Sander und Alfred Wegener
Gedenk-Dalben in Bremerhaven.JPG Gedenkstätte für Seebestattete[15] Mitte 2015 Bestattungsinstitut Koop Kardanische Weltkugel.JPG
Kaufhold-Stele (Bremerhaven).jpg Steinstele Mitte, Ecke Deichstraße Bürgermeister-Smidt-Straße Thomas Kaufhold
1989
Erinnerung an das Bildhauer-Symposion in Bremerhaven vom 3. Juli 1989 bis 31. August 1989
Kardanische Weltkugel.JPG Kardanische Weltkugel mit Bremerhavens Schifffahrtsverbindungen Mitte, Bürgermeister-Smidt-Str. 7 Bremenports gestiftet von der Bremer Lagerhaus-Gesellschaft

Gedenktafeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HIER IST AM 1. OKTOBER 1958 ELVIS PRESLEY, DER KÖNIG DES ROCK'N' ROLL, AN LAND GEGANGEN.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Skulpturen in Bremerhaven – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Semaphor – Wiederaufbau des Windstärken- und Windrichtungsanzeiger am Deich (bremerhaven.de)
  2. Das Jahn-Denkmal in Bremerhaven-Mitte. Eine Ehrung mit Hindernissen (Niederdeutsches Heimatblatt, 2009)
  3. Der Ludwig-Krüder-Brunnen (bremerhaven.de)
  4. Kriegerdenkmal Weddewarden
  5. Susanne Schwan: Die Uhr für schöne Stunden. Nordsee-Zeitung vom 27. April 2017
  6. Gedenkplatte Carl Schurz
  7. Niederdeutsches Heimatblatt, März 2015
  8. Kurioses von der Küste - zu finden in Bremerhaven: die Ankerkette (bremerhaven.de)
  9. Erklärungstafel am Kettendenkmal
  10. Mahnmal zum Gedenken an alle Opfer des Nationalsozialismus (bremerhaven.de)
  11. Gedenkstein Baggerloch (bremerhaven.de)
  12. „The last step“: Das Auswandererdenkmal von 1998 (bremerhaven.de)
  13. Gedenktafel Baltimore Pier (bremerhaven.de)
  14. Bernd Müller, Bildhauer und Maler
  15. Gedenk-Dalben Bremerhaven im Schleusengarten
  16. Elvis-Platte

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ursprünglich an der Ecke Wienerstraße/Bogenstraße vor der Pestalozzi-Schule
  2. Stiftung des Hamburger Kaufmanns Ludwig Krüder d. J. zur Erinnerung an seinen Vater. Nach dem Krieg abgetragen und lange eingelagert, bis die Einzelteile in Thieles Garten präsentiert wurden. Danach Wiedererrichtung am Stadttheater.
  3. „Prof. Jürgen Milchert hatte 1993 als Leiter des Gartenbauamtes den eingelagerten Brunnen in ein Regal vor Thieles Park ausgestellt. Dort lagen die Einzelteile in einem sehr teuren Regal, das vor sich hin rostete. Das sollte so sein, nach seinem Wunsch. Es kann aber auch Provokation gewesen sein; denn nun gab es einen Diskurs über den Brunnen. Zur selben Zeit hatte man vor dem Theater die Plastik „Windsegel“ aufgestellt. Dazu gehörte auch eine Wasserrinne, die sich als Stolperfalle für eilige Theaterbesucher entpuppte. Somit kam das Windsegel in den Eingangsbereich des Bürgerparks und der Krüder-Brunnen an seinen alten Standort.“ (Peter Raap)
  4. nicht auf dem Alt-Wulsdorfer Friedhof
  5. Hartwig Burgdorff war lange Vorsitzender des Kirchenvorstands der lutherischen Dionysiusgemeinde.
  6. In einem der Prismen befindet sich ein Kranz mit Wasserdüsen. Wenn der Wind durch die beiden Prismen weht, wird ein aus Wassertropfen gebildetes „Segel“ erzeugt.
  7. Baumarkt Kistner, Druckhaus Ditzen, Geestemünder Bank AG, E. H. Harms, H. F. Kistner Baugesellschaft, J. Heinrich Kramer, Eddy Lübbert, Nordsee-Zeitung, Rickmers Werft, Georg Scheller KG, Städtische Sparkasse Bremerhaven
  8. Frank Varga (engl.)
  9. Früheres Gelände der Carlsburg am Alten Hafen
  10. Granat = Nordseegarnele