Liste der Kölner Domherren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die folgende Liste stellt eine Sammlung der Kölner Domherren vor und nach der Säkularisation dar. Hierbei sind, der Einfachheit halber, die adligen und die bürgerlichen Domherren vor der Säkularisation gemeinsam aufgeführt. Nichtresidierende Domherren, die es seit dem 19. Jahrhundert gibt, werden mit einem (ND), Ehrendomherren mit einem (ED) gekennzeichnet.

Folgende Kleriker waren bzw. sind Domherren in Köln:


Name von bis ND/ED Anmerkung
Johannes (Hans) Adenauer (1873–1937) 1922 1937 Prälat, Domkapitular in Köln, Bruder von Konrad Adenauer
Heinrich Adenauer
Adolf von Altena-Isenburg ca. 1177 1193 Erzbischof von Köln (1193–1205 und 1212–1216)
Dietrich von Altena-Isenburg Sohn von Graf Arnold von Altena-Isenburg aus dem Geschlecht der Grafen von Altena (in Westfalen)
Friedrich von Altena-Isenberg 1200 1209 Sohn von Graf Arnold von Altena-Isenburg aus dem Geschlecht der Grafen von Altena (in Westfalen)
Philipp von Altena-Isenberg († 1265) 1222 1264 Domherr und Thesaurar des Stifts (1222–1264); Propst von St. Patrokli in Soest (1242–1264); Sohn von Graf Arnold von Altena-Isenburg aus dem Geschlecht der Grafen von Altena (in Westfalen)[1]
Johann Heinrich von Anethan 1679/1682 1693 Herr auf Densborn; Weihbischof in Hildesheim und Trier; Generalvikar in Trier (1673–1680); Weihbischof in Köln; Koadministrator in Köln (1688)[2]
Sigewin von Are 1079 ab 1079 Erzbischof von Köln
Günter Assenmacher 2004 Offizial des Erzbischofs von Köln (seit 1995), Domprediger am Hohen Dom zu Köln (seit 2005)
Paul von Aussem 1654 1679
Winfried Auel 2002 2013 ND Pfarrer in Grevenbroich und Kreisdechant[3][4]
Guido Assmann 2017 ND Oberpfarrer an der Quirinusbasilika in Neuss; Kreisdechant des Kreisdekanates Rhein-Kreis Neuss; Leiter des Pfarrverbandes Neuss-Mitte; Monsignore; Grabesritter[5]
Gerd Bachner 2005 ab 2015 Dompropst[6]
Christoph von Baden 1499 1504
Georg von Baden
Hermann von Baden (1628–1691) 1661 Domherr zu Köln, Straßburg, Paderborn und Augsburg (?) bis 1661, danach kaiserlicher General, Diplomat und Minister Leopolds I.
Johann von Baden 1448 1503
Karl Wilhelm Eugen von Baden 1666
Markus von Baden 1470 1478
Rudolf von Baden 1532
Wilhelm Christoph von Baden 1652
August Georg Simpert von Baden-Baden 1726 1735
Heinrich Barlage 1984 2005 [7]
Johannes Bastgen 2003 2012
Johann Anton Friedrich Baudri 1843 1893 seit 1853 Domdechant[8][9]
Albrecht von Bayern 1461 1466
Ernst von Bayern 1583 1583 zum Erzbischof gewählt
Ferdinand von Bayern 1586 1612 1612 zum Erzbischof gewählt
Maximilian Heinrich von Bayern 1622 1650 1650 zum Erzbischof gewählt
Philipp von Bayern vor 1583 1598
Ruprecht von Bayern erw. 1446
Stephan von Bayern 1439 1466
Bartholomäus Friedrich von Beichlingen († 1567) erw. 1532 Letzter Graf von Beichlingen, Domherr zu Köln und Halberstadt und Rittergutsbesitzer in Creuzburg und Gebesee
Christian von Bentheim erw. 1358
Bruno von Berg 1127 1131 1131 zum Erzbischof gewählt
Bruno von Berg 1191 1191 zum Erzbischof gewählt
Engelbert von Berg vor 1199 1216 1216 zum Erzbischof gewählt
Friedrich von Berg 1156 1156 zum Erzbischof gewählt
Heinrich von Berg †24.04.1310
Konrad von Berg 1274 1313
Johann Gottfried von Bequerer 1685 1720
Franz Karl Berlage (1835–1917) 1855 1886 Theologe aus Salzbergen im Emsland; Konviktspräses in Meppen, 1870 Domvikar in Osnabrück, 1880 Regierungs- u. Schulrat in Straßburg, Kölner Dompropst (1855–1886)[10]
Christian Berrenrath 1921 1941
Karl Adalbert von Beyer 1827 1842 1827 Weihbischof, 1830 Dompropst[11]
Bezelin 1035
Gerhard von Bilsten erw. 1341
Gottfried von Bilstein erw. 1225
Severin Binius 1610 1641
Winand Blank
Wilhelm Böhler
Christian Bohmhower erw. 2018
Markus Bosbach 2. Dezember 2018 Monsignore, stellvertretender Generalvikar
Johann von Brandenburg-Ansbach 1507 1525
Johann Albrecht von Brandenburg-Ansbach 1511/ern.1532 1515/1551
Kasimir von Brandenburg-Ansbach 1495 1507
Wilhelm von Brandenburg-Ansbach 1513 1563
Johann Franz Brassart († 1664) Kanoniker von St. Andreas; Sohn von Franz Brassart, des Bürgermeisters von Köln
Jan van Bruhesen 1600
Georg Braun (1541–1622) 1622 Theologe, Kanoniker und Dekan am Stift St. Mariengraden in Köln, Domherr Lübecker Dom (1587–1589), mit Franz Hogenberg Autor und Herausgeber der Civitates Orbis Terrarum
Johann Wilhelm Braun (* 1825) 1886 Pfarrer in Hilfrath[12]
Georg von Braunschweig-Wolfenbüttel vor 1530 1566
Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel
Philipp Heinrich von Braunschweig-Wolfenbüttel
Arnold Broicksmydt († 1531) 1531 Theologe aus Lemgo, Kanonikus am Kölner Dom (1521), Generalvikar (1525–1531)[13]
Adolf von Broich († nach 1320) nach 1320 Familie von Broich[14], Haus Broich[15]
Hermann von Broich
Johann Jakob Broix 1844 [8][9]
Friedrich von Bronckhorst erst. 1488 letzt. 1489
Johannes von Bronckhorst erw. 1368
Theodericus de Brule erw. 1223
Hermann Werner von Bossart 1754 1762
Johann Franz Brassart
Konrad de Buren erw. 1342
Johann von der Burg
Anno Burghof 2008 2018 ND Monsignore[16]
Heinrich Buschers (1495–1564) 1564 Theologe aus Tongeren; Professor und Rektor der Universität Köln in den Jahren 1537/1538, 1546/1547 und 1556/1557; Regens der Laurentaner Burse (1530–1564); Pfarrer von Klein St. Martin Köln[17][18]
Christian August von Buschmann (um 1698–1754) 1753 Dekan des Collegiatstifts zu den Aposteln; Domkanoniker; sein Nachfolger war sein Neffe Peter Joseph von Buschmann
Peter Joseph von Buschmann 1753 1766 Kanoniker an verschiedenen Kölner Stiftskirchen; Nachfolger seines Onkels Christian August von Buschmann im Amt des Kölner Domkanonikers
Wilhelm Bußmann 1961 1965 [19]
Heinrich Clant († 1407) 1395 1437 auch: Henricus Clant, Kleriker aus Groningen, Kanoniker und seit 1395 Domherr des Kölner Doms, seit 1393 Professor und zweimal Rektor der Kölner Universität (1405, 1406), deputierter Richter des Konstanzer Konzils[20]
Theodor Camphausen (1837–1909) 1886 1909 Geheimsekretär des Erzbischofs Paulus Melchers (1870–1886)[21]
Hermann Joseph von Caspars zu Weiß 1822
Johann Hubert Caumanns (1825–1904) ED Pfarrer in Bensberg/Mülheim, Dechant, Ehrendomherr[22]
Johannes Cholinus († 1629) 1598 1629 Germaniker, Kölner Priesterkanoniker (1598–1629), geistlicher Berater Ferdinands von Bayern (ab 1595), Archidiakon zu Bonn und Stiftspropst des Cassius-Stiftes am Bonner Münster (1612–1629), Domherr zu Lüttich und Köln
Gerhard de Chyna erw. 1398
Anton Gottfried Claessen 1844 1847 ab 1844 Dompropst
Wilhelm Cleven 1948 1983
Karl Hubert Cohen 1909 1938 Komponist, Kirchenmusiker, Domvikar und Domkapellmeister in Bamberg (1879–1887), Domkapellmeister in Köln (1887–1910)[23]
Wilhelm Corsten 1939 1970
Peter Josef Cramer von Clauspruch 1792 1820
Philipp Heinrich von Croy (um 1624–1724) 1720 1724 Domdechant zu Köln und Domherr zu Breslau
Adam von Daemen
Johannes Daniels
Johannes von Daun vor 1328
Johannes von Daun erw. 1540
Ludwig von Daun 1463
Philipp von Daun-Oberstein 1508 1508 zum Erzbischof gewählt
Philipp von Daun-Falkenstein 1522 1546
Gerhard von Daun-Kierberg erw. 1488
Peter Joseph Dautzenberg
Emmerich David 1930 1952
Klaus Dick 1978 2003 [24]
Franz Xaver Dieringer 1853 1871 [8][9]
Johann Peter Franz Dubelmann
Franz Anton von Dücker 1732 1752
Franz Düsterwald 1903 1920
Carl Theodor Dumont 1863 1898 [9]
Brictius Eberauer 1510 1518
Hermann Eiling
Arnold von Elslo † 04.04.1307
Heinrich Engels 1923 1943
Christian von Erpel 1449
Johannes Erwini 1501 1518
Andreas Eschenbrender 1717
Wilhelm Eskens
Georg von Eyschen 1664
Peter Thomas Endepols 1863 ND [9]
Laurentius Fabritius 1592 1600
Engelbert von Falkenburg vor 1257 1261 1261 zum Erzbischof gewählt
Joseph Ferche 1947 1965
Norbert Feldhoff 1975 2015 1975–1989 Generalvikar, 1989–2004 Generalvikar, Moderator der Kurie und Ökonom des Erzbistums Köln, ab 2004 Dompropst
Paul Fillbrandt 1982 1986 [25][26]
Johann Heinrich Filz 1825 1855 [27][11][28]
Antonius Fischer 1888 1902 1902 zum Erzbischof gewählt
Georg Fischer erw. 1638
Martin Wilhelm Fonck 1825 1830 ab 1825 Dompropst[11]
Ferdinand Eugen von Franken-Siersdorf 1764 1781
Franz Kaspar von Franken-Siersdorf 1713 1764
Heinrich von Franken-Siersdorf v. 1654 n. 1657
Johann Andreas von Franken-Siersdorf 1723 1754
Peter Gerwin von Franken-Siersdorf 1753 1763
Peter Joseph von Franken-Siersdorf
Johann Gabriel von Franz zu Dürresbach
Johann Wilhelm Frenken 1851 [8][9][29][11]
Augustinus Frotz 1957 1983
Anton Sigmund von Fugger-Glött 1727 1748
Anton Ignaz von Fugger 1728 1787
Johann Karl Philipp von Fugger 1713 1748 [30]
Joseph Eligius von Fugger 1764 1784
Franz Joseph von Fugger-Babenhausen 1779 1812
Karl Sigismund von Fugger-Babenhausen 1789 1802
Anton Ignaz von Fugger-Glött 1750 1787
Felix Adam Joseph von Fugger-Glött 1770
Johann Karl Philipp von Fugger-Glött 1802
Joseph Wilhelm von Fugger-Glött 1691 1749
Joseph Wilhelm von Fugger-Kirchberg
Philipp Karl von Fürstenberg
Felix Egon von Fürstenberg-Heiligenberg vor 1684 1686
Franz Egon von Fürstenberg-Heiligenberg 1635 1682
Wilhelm Egon von Fürstenberg-Heiligenberg 1704
Ferdinand Rudolf von Fürstenberg-Messkirch 1802
Anton von Fürstenberg-Stühlingen
Heinrich Flatten 1966 1982 ND
Heinrich Festing ED
Karl Bruno Fritzen 2010 ED [31]
Andreas Joseph Gehlen 1943
Heinrich von Gennep
Wilhelm von Gennep
Jodokus Gerkingh
Gero 969 969 zum Erzbischof gewählt
Christoph Friedrich von Geyr
Johann von Geyr
Max Heinrich von Geyr zu Schweppenburg 1747 1781
Max Joseph von Geyr zu Schweppenburg 1781
Carl Gielen 1948 1978 ab 1960 Dompropst
Hubert Giertz 1943
Georg (II.) von Gleichen-Tonna 1541 1549
Christoph von Gleichen-Tonna vor 1520 1548
Tilmann Joseph Godesberg 1725 1754
Johannes de Gore erw. 1305
Adam Grevenstein 1529 1533
Gottfried Gropper
Johannes Gropper 1534 1548
Kaspar Gropper 1552 1594
Peter Gropper 1585 1596
Robert Grosche 1944 1967 ND
Winnemar Gruters von Wachtendonk 1435 1466
Otto Gereon von Gutmann zu Sobernheim 1611 1638
Heinrich Grymhardt 1419
Johann Josef Haes 1682
Bernhard von Hagen 1556
Arnold Halderen 1531 1534
Franz Alexander August Halm 1863 [9]
Jakob Hamm 1825 1831 [11]
Joseph Hammels 1924 1944
Albert von Hammerstein erw. 1305
Kraft von Hanau 1342 1382
Reinhard von Hanau-Lichtenberg 1509 1537
Hermann Josef Hecker 1937 1960 seit 1944 Domdechant, seit 1948 Dompropst[32]
Philipp von Heinsberg 1167 1167 zum Erzbischof gewählt
Johann Wilhelm Heinzen
Friedrich von Helpenstein 1311 1323
Wilhelm von Helpenstein 1322
Berthold von Henneberg 1458 1504
Philipp von Henneberg
Poppo von Henneberg erw. 1533
Heinrich von Henneberg 1436 † 19.9.1475
Berthold von Henneberg-Schleusingen 1461 † 1495
Johann II. von Henneberg-Schleusingen 1454 1472
Johann IV. von Henneberg-Schleusingen 1518 1541
Bernard Henrichs 1985 2004 ab 1985 Dompropst
Hartger Henot 1603
Hubert Henze 1979 1985 ab 1984 Dompropst[33]
Herimann von Heppendorf-Alpen erw. 1237 1257
Georg Hermes 1825 1831
Gerhard Joseph von Herresdorf 1776 1792
Johann Adam von Herresdorf
Franz Carl Hespers
Stefan Heße 2011 2015 2012–2014 Generalvikar, Ökonom des Erzbistums und Moderator der Kurie, 2014 Diözesanadministrator in Köln, 2014–2015 Generalvikar, ab 2015 Erzbischof von Hamburg
Hermann von Hessen 1461 1480 1480 zum Erzbischof gewählt
Georg Hessler 1460 1482
Joseph von Hessen-Darmstadt
Wilhelm "der Jüngere" von Hessen-Wanfried 1719
Johann Hessler 1460 1482
Caspar Anton Heuser 1869 1891
Hezelin erst. 1070 letzt. 1089
Franz Karl Joseph von Hillesheim vor 1779 n. 1795
Hillinus erw. 1010/20
Konrad von Hochstaden ca. 1226 1238 1238 zum Erzbischof gewählt
Jodokus Hoetfilter 1536 1551
Friedhelm Hofmann 1980 2004 ab 2004 Bischof von Würzburg
Markus Hofmann 2012 seit 2018 Generalvikar des Erzbischofs von Köln und Moderator der Kurie[34]
Carl Philipp von Hohenlohe-Bartenstein 1719 vor 1744
Joseph Christian Franz zu Hohenlohe-Waldenburg-Bartenstein 1817
Joseph Anton von Hohenlohe-Pfedelbach
Franz Karl Joseph zu Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst 1819
Franz Christoph Anton von Hohenlohe-Haigerloch 1717 1767
Amadeus von Hohenzollern-Hechingen 1753
Hermann Friedrich von Hohenzollern-Hechingen
Anton von Hohenzollern-Sigmaringen
Eitel Friedrich von Hohenzollern-Sigmaringen 1625
Ferdinand Franz von Hohenzollern-Sigmaringen 1662
Ferdinand Leopold von Hohenzollern-Sigmaringen 1706 1750
Franz Albert Oswald von Hohenzollern-Sigmaringen 1679 1748
Franz Christoph Anton von Hohenzollern-Sigmaringen 1717 1767
Franz Heinrich von Hohenzollern-Sigmaringen 1687 1731
Oswald von Hohenzollern-Sigmaringen 1748 1765
Klemens August Höller 1928 1944
Wigbold von Holte 1297 1297 zum Erzbischof gewählt
Arnold von Hoorn v. 1362
Johann Philipp Jakob von Horn-Goldschmidt 1763 1796
Zachäus ab Horrich 1626 1633
Joseph Hoster 1965 1969
Erich I. von Hoya erw. 1430 1453
Erich V. von Hoya 1563
Jobst IV. von Hoya 1536 1546
Wolfgang von Hoya 1545 1555
Johann Hüsgen 1825 1841 Domdechant, Generalvikar[11]
Jacob Hütter † 12.06.1638
Paul Hanisch 1979 1987 ND [33][35]
Bernard Henrichs 1977 1985 ND
Peter Heuser 1968 1979 ND [36][33]
Philip Hannan 1985 2011 ED [37]; 1965–1988 Erzbischof von New Orleans
Augustinus Heinrich Henckel von Donnersmarck 1994 2005 ED [38]
Friedhelm Hofmann 2004 ED
Salentin von Isenburg 1558 1567 1567 zum Erzbischof gewählt
Gerlach von Isenburg-Grenzau 1450 1454
Israel erst. 1339 letzt. 1352
Johann Jakob Iven 1824 1853 Generalvikar[11]
Johann Engelbert von Jabach 1728 1747
Hermann Jansen 1953 1979
Walter Jansen 1983 1998
Matthias Joseph Johnen 1888 1906
Walram von Jülich 1327 1332 1332 Erzbischof von Köln
Johann Wilhelm von Jülich-Kleve 1573
Philipp Johann Josef Hubert Joesten 1863 ED [9]
Eberhard von Katzenelenbogen 1456
Walrave von Kerpen erw. 1434
Heinz Werner Ketzer 1978 1984 ab 1978 Dompropst
Matthias Heinrich Kirch 1863 [9]
Wilhelm Kleff 1959 1980 [39]
Robert Kleine 2012
Friedrich Ludger Kleinheidt 1866 1894
Johann von Kleve vor 1310 1347
Gerhard von Kleve-Mark 1416
Paul Knopp 16. Dezember 2018 ED
Heiner Koch 1998 2013 ab 2013 Bischof von Dresden-Meißen, ab 2015 Erzbischof von Berlin
Peter Kohlgraf 27. August 2017 ED Bischof von Mainz
Johann Ernst Eusebius von Königsegg-Aulendorf 1714 1758 [40]
Karl Aloys von Königsegg-Aulendorf 1735 1796 [40]
Karl Meinrad Eusebius Anton von Königsegg-Aulendorf 1748 1803 [40]
Ludwig Gonzaga Franz Xaver von Königsegg-Aulendorf vor 1766 [40]
Albert Eusebius von Königsegg-Rothenfels 1678 1694
Berthold von Königsegg-Rothenfels 1614 1663
Christian Franz Fidelis von Königsegg-Rothenfels 1746 1804 [40]
Ernst Adrian Judas Thaddäus Ferd. Maria von Königsegg-Rothenfels 1764 1794 [40]
Georg Franz von Königsegg-Rothenfels 1633 1658
Hugo von Königsegg-Rothenfels 1671 1720 [40]
Ignaz Eusebius von Königsegg-Rothenfels 1666 1681 [40]
Johann Eusebius von Königsegg-Rothenfels 1653 1661 [40]
Joseph von Königsegg-Rothenfels
Johann Jacob von Königsegg-Rothenfels 1605 1663 [40]
Joseph Julis Franz Xaver von Königsegg-Rothenfels 1761 1772 [40]
Joseph Maria Sigismund von Königsegg-Rothenfels 1708 1756 [40]
Karl Ferdinand von Königsegg-Rothenfels 1704 1720 [40]
Maria Aloys Xaver Felix von Königsegg-Rothenfels 1769 1821 [40]
Maria Aloys Xaver Felix Eusebius von Königsegg-Rothenfels 1769 1787 [40]
Maria Anton Alexander Eusebius Felix von Königsegg-Rothenfels 1776 1794 [40]
Max Joseph von Königsegg-Rothenfels
Maximilian Joseph Julius Maria von Königsegg-Rothenfels 1768 1821 [40]
Max Friedrich von Königsegg-Rothenfels 1725 1761 1761 zum Erzbischof gewählt[40]
Meinrad von Königsegg-Rothenfels 1748 1803
Joseph Könn 1951 1960 ED Pfarrer von St. Aposteln (1925–1960)
Ulrich Kreidweiß 1470 1501
Peter Carl Aloys Kreutzwald 1895 1918
Johann Kribben
Laurenz Krichel
Franz von Kriechingen 1571 1583
Paul Kuckhoff 1575 1576
Robert Kümpel 1987 2015
Peter Kreutzer 1932 1934 ND
Johann Heinrich Lammertz 4. November 1869 ED Landdechant in Bonn
Peter Joseph Lausberg 1914 1922
Gottfried von Leiningen 1330 1362
Albert Emil Lenné 1928 1958 zuvor seit 1925 Stiftsherr in Aachen[41]
Peter Lewen 1959 † 1982 [42][25]
Rudolf Philipp von Leuchtenberg erw. 1626
Ludwig Lieser † 1963 [43]
Erich von Limburg-Styrum 1630
Jobst von Limburg-Styrum erw. 1569
Seger Linckens
Albertus de Linnepe erw. 1221
Alexander de Linnepe erw. 1305
Dietrich von Linnep 1461
Heribertus de Linnepe erw. 1221
Johannes de Linnepe 1407 06.09.1431
Lubert von der Lippe erw. 1322 1345
Otto von Lippe 1439
Bernhard zur Lippe 1513
Otto zur Lippe n. 1325
Otto zur Lippe 1433
Hermann Löbbel 19.7.1932 17.10.1943 ND 1928–1943 Stadtdechant von Köln[44]
Karl von Lothringen 1607
Karl III. Joseph von Lothringen 1715
Wilhelm Lovius 1655 1685
Petrus von Löwen 1422 1438
Johann Ernst von Löwenstein-Rochefort 26.07.1731
Philipp Everhard von Löwenstein-Wertheim 19.02.1720
Hubert Luthe 1969 1991 1987–1989 Diözesanadministrator in Köln, 1991–2002 Bischof von Essen
Heinrich Hubert Ludwigs
Konrad von Lyskirchen
Johann de Lynnep erw. 1398
Hubert Luthe 1991 2014 ED
Heinrich Maengolt erw. 1487
Eberhard von Manderscheid
Ernst Dominik von Manderscheid
Johann von Manderscheid-Blankenheim 1547 1562
Johann Gebhard von Manderscheid
Max Philipp von Manderscheid
Ulrich von Manderscheid vor 1438 [45]
Arnold von Manderscheid-Blankenheim 1604
Clemens von Manderscheid-Blankenheim
Franz Joseph von Manderscheid-Blankenheim
Johann Friedrich von Manderscheid-Blankenheim
Johann Moritz Gustav von Manderscheid-Blankenheim 1763
Carl Caspar von Manderscheid-Blankenheim-Gerolstein
Gerhard von Manderscheid-Blankenheim-Gerolstein 1582
Johann Philipp von Manderscheid-Blankenheim-Gerolstein 1620
Moritz Gustav von Manderscheid-Blankenheim-Gerolstein
Philipp Dietrich von Manderscheid-Blankenheim-Gerolstein
Philipp Salentin von Manderscheid-Blankenheim-Gerolstein 1631 1680
Wilhelm von Manderscheid-Blankenheim-Gerolstein 1580
Max Philipp von Manderscheid-Blankenheim-Kyll
Otto Ludwig von Manderscheid-Falkenstein vor 1682 1684
Max Philipp von Manderscheid-Falkenstein
Franz Wilhelm Adolf von Manderscheid-Gerolstein
Max Philipp von Manderscheid-Kyll
Johann Gebhard von Mansfeld 1541 1558 1558 zum Erzbischof gewählt
Wilhelm Manshoven 1621
Adolf von der Mark 1310 1344
Adolf von der Mark 1348 1363 1363 zum Erzbischof gewählt
Engelbert von der Mark 1364 ab 1364 Erzbischof
Karl Josef Hubert Maybaum 1825 1833 [46]
Johann Peter Meisloch 8. Mai 1867 ED Landdechant von Barmen
Dominik Meiering 2015 2015 bis 2018 Generalvikar und Moderator der Kurie[47][48]
Joseph Meiß 1955 ED
Manfred Melzer 1998 2018
Johann Menchen 1493 1504
Heinrich von Mering 1658 1698
Heinrich Friedrich von Mering 1698
Clemens August von Merle 1762 1810
Herbert Michel 1985 2002
Arnold Middendorf 1917 1930 ab 1917 Dompropst
Jacobus Middendorp 1579 1585
Jacobus Middendespius erw. 1610
Heinrich Moinch 1445
Johann Mommen 1825 1838 [11]
Johann Baptist von Montfort
Johann Nepomuk von Montfort 1745 1775
Joseph Monpoint 1825 1838 [11]
Dietrich von Mörs 1397 1414 1414 zum Erzbischof gewählt
Johann Heinrich von Mörs 1711 1728
Johann Heinrich Augustin von Mörs 1728 1730
Walram von Mörs erw. 1408
Johann Joseph Müller 1825 1850 [49][11]
Joseph Müller 1898 1921
Nikolaus München 1832 1881 seit 1863 Dompropst[8][9][11]
Balthasar Joseph Angelus von Mylius
Friedrich von Mylius
Adolf von Nassau 1362
Adolf von Nassau 1444 1508
Engelbert von Nassau 1456
Heinrich von Nassau 1326
Heinrich von Nassau 1356
Ignaz Emanuel von Nassau
Otto von Nassau 1380
Alexius Andreas Anton Ferdinand Christian von Nassau-Dillenburg
Johann von Nassau-Dillenburg v. 1326
Johann von Nassau-Dillenburg 1382/1423 1429/1430
Emicho von Nassau-Hadamar 1329
Franz Bernhard von Nassau-Hadamar
Johann Ludwig von Nassau-Saarbrücken 1534 1542
Alexius von Nassau-Siegen
Christoph Sadis von Nellenburg vor 1583
Peter Nettekoven 1969 1975
Dietrich I. von Neuenahr 1459 † 23. Juli 1472
Dietrich II. von Neuenahr 1470 1505 ab 1499 Propst von Soest
Gumprecht I. von Neuenahr-Alpen 1467 1484 resignierte; † 1504
Friedrich I. von Neuenahr-Alpen 1449 1459 1453 bis 1459 Propst des Aachener Marienstiftes; resignierte; † 22. Juni 1468
Friedrich II. von Neuenahr 1528
Hermann von Neuenahr 1495 1530
Heinrich von Neuenahr 1326 erw. 1346
Johann I. von Neuenahr erw. 1377 1377 Koadjutor des Kölner Erzbischofes
Johann II. von Neuenahr 1455 1466 Prior in Bonn und ab 1459 Probst des Marienstiftes Aachen
Ludwig von Neuenahr erw. 1297, 1300
Johann Nopel 1604
Johann Nopel 1656
Sebastian Novimola
Otto Nussbaum
Wilhelm Neuß 1936 1965 ND
Winrich von Oberstein 1497
Martin van Oedt 1516 1536
Christoph von Oldenburg 1524 1546
Moritz von Oldenburg erw. 1456 1457
Thomas Olivier 1202
Johannes op dem Grave 1422 1445
Wilhelm von Orlamünde 1442
Hermann Ortenberg 1597 [50]
Konrad Orth 1554 1589
Karl von Österreich
Ferdinand Maximilian von Ostfriesland und Rietberg † 1687
Franz Adolf von Ostfriesland und Rietberg 1677 [51][52]
Johann von Ostfriesland und Rietberg 1640 [51]
Leopold von Ostfriesland und Rietberg 14.11.1635 [51]
Adolf Ott 1919 1926
Maximilian Franz Joseph von Otten 1725
Franz Wilhelm von Öttingen-Baldern 1745 1798
Karl Philipp von Öttingen-Baldern
Wilhelm von Orlamünde † 1442
Johannes Overath 1980 2002 ED [53]
Otto Paschen 1921 1947 ab 1931 Dompropst
Georg Pauli-Stravius 1633 1661
Rudolf Peifer 1970 [54] Regens des Kölner Priesterseminars 1963-1968
Albert von der Pfalz erw. 1494
Georg von der Pfalz 1534 1537
Heinrich von der Pfalz
Jakob von der Pfalz
Philipp von der Pfalz v. 1467 1489
Richard von der Pfalz
Ruprecht von der Pfalz 1463 1463 zum Erzbischof gewählt
Carl Philipp von Pfalz-Neuburg 1675 † 1742
Franz Ludwig von Pfalz-Neuburg 1687
Ludwig Anton von der Pfalz 1687 1694
Wolfgang Georg Friedrich von Pfalz-Neuburg 1683
Friedrich von Pfalz-Simmern 1460 † 1518
Reinhard von Pfalz-Simmern v. 1556
Stephan von Pfalz-Simmern 1485
Joseph Karl Emanuel August von Pfalz-Sulzbach
Johann von Pfalz-Zweibrücken † 1513
Josef Plöger 1975 1989
Ludger Theodor Wilhelm Pingsmann 1898 1905 [55]
Heinrich von Prittnigen erw. 1412
Leonhard De Prumeren
Ansgar Puff 2013
Wilhelm Passavanti 1985 2002 ND [56][57]
Franz von Quentel
Johann Peter von Quentell 1678 1710
Johann Thomas von Quentel 1741 1775/76
Thomas von Quentel 1662 1690
Hans-Josef Radermacher 2006 [58]
Johann Jacob von Radermacher nach 1709
Goswin von Randerath erw. 1216
Walram von Ravensberg 13. Jhd.
Heinrich Laurenz Reck 1600 1610
Ernst Reckers 1944 1946 [59]
Franz Gobert von Reckheim
Karl Gobert von Reckheim
Johann von Reichenstein 1511
Gerhard von Reifferscheid erw. 1371
Heinrich I. von Reifferscheid 1318
Heinrich II. von Reifferscheid erw. 1329
Ludwig von Reifferscheid 1374 1374 resigniert, † 1402
Johann Heinrich Gottfried Reinarz 1853 1863 ED [8]
Johann Heinrich Gottfried Reinarz 1863 [9]
Ernst von Rennenberg erw. 1305
Hermann von Rennenberg erw. 1305
Konrad von Rennenberg v. 1312 n. 1324
Siegfried von Rennenberg erw. 1334
Albert Rensing
Bernhard (Bernd) von Rietberg † 1501 [51]
Enno Philipp von Rietberg 14.05.1636 [51]
Ferdinand Franz von Rietberg 27.06.1648 [51]
Johann von Rietberg erw. 1508 † 1530 [51]
Friedrich von Rietberg † 1539 [51]
Johann von Rietberg † 1426
Konrad von Rietberg † 1500 [51]
Otto von Rietberg † 1377/1400
Simon von Rietberg 1466 1480 [51]
Heinrich Reuss von Plauen erw. 1511
Joseph Hubert Romunde
Johann Arnold de Reux 1720
Johann von Rieneck 1473 1532
Thomas von Rieneck 1557
Bohemund von Saarbrücken 1342 1367
Bernhard von Sachsen-Lauenburg 1503 1525
Erich von Sachsen-Lauenburg
Friedrich von Sachsen-Lauenburg vor 1583
Heinrich von Sachsen-Lauenburg 1550 1585
Christian August von Sachsen-Zeitz 1725
Moritz Adolf Karl von Sachsen-Zeitz-Neustadt 1719 1759
Friedrich von Salm 1492
Gerhard von Salm 1490
Gottfried von Salm
Johann von Salm 1476
Philipp von Salm nach 1574
Alexander von Salm-Reifferscheid
Ernst Dominik von Salm-Reifferscheid
Ferdinand Albrecht von Salm-Reifferscheid 22.08.1688
Franz Ernst von Salm-Reifferscheid
Johann von Salm-Reifferscheid erw. 1579
Wilhelm von Salm-Reifferscheid vor 1583
Friedrich Ernst von Salm-Reifferscheid-Dyck 01.02.1775
Wilhelm Florentin von Salm-Salm 1761 1810
Josef Sauerborn 2004 [60]
Georg von Sayn erw. 1518
Heinrich von Sayn
Georg von Sayn-Wittgenstein vor 1482 1510
Georg von Sayn-Wittgenstein vor 1567 1583
Heinrich von Sayn-Wittgenstein 1565 1574
Johann von Sayn-Wittgenstein erst. 1462 letzt. 1488
Ludwig von Sayn-Wittgenstein 1500 1504
Werner von Sayn-Wittgenstein erw. 1462
Friedrich Ludwig von Scampar 1760 1783
Sebastian Georg Schäffer
Adolf von Schaumburg 1529 1547 1547 zum Erzbischof gewählt
Anton von Schaumburg 1556 1557 zum Erzbischof gewählt
Anton von Schaumburg vor 1577 1599
Hermann von Schaumburg
Otto von Schaumburg erw. 1531
Wilhelm von Schaumburg
Jakob Schlafke 1966 1987 [35]
Wilhelm von Schleiden erw. 1348
Hermann Joseph Schmitz 1893 1899
Peter Christian Schnepper 5. Oktober 1863 ED seit 1854 Stadtdechant von Köln
Alexander Schnütgen 1887 1918
Ludwig Schöller 1982 2004 [25]
Peter Schoenau 1518 1529
Johann Martin Augustin Scholz 1837 1852
Franz Georg von Schönborn 1756
Johann Arnold von Schönheim 1743 1789
Dominik Schwaderlapp 2004 2004–2012 Generalvikar, seit 2012 Weihbischof
Johann Schwan erw. 1639
Sieghard con Schwarzburg vor 1363 1369
Günther XXI. von Schwarzburg-Blankenburg 31. Juli 1395
Ernst von Schwarzenberg 1782 1821
Franz de Paula Joseph Johann Nepomuk von Schwarzenberg
Heinrich von Schwarzenberg 1451
Joseph Wenzel Johann Nepomuk Emanuel Judas Thaddäus Franz de Paula von Schwarzenberg
Peter Nikolaus Schweitzer 1826 1869 1826–1833 Präses des Priesterseminars[8][9][11]
Gerhardus de Scowenbergh erw. 1362
Gerart Soc erw. 1357
Bernhard von Solms erw. 1492
Hermann Adolf von Solms 1553 1583
Johann von Solms 1345
Reinhard von Solms
Jacob von Sombreff erw. 1412
Friedrich von Spee 20. Jhd
Moritz von Spiegelbergh 1406/7 1483
Gottfried von Sponheim 1318 1332
Eberhard von Sponheim v. 1282 v. 1291
Heinrich von Sponheim v. 1299
Heinrich von Sponheim v. 1332
Hugo von Sponheim 1137 1137 zum Erzbischof erhoben
Arnold Steffens 1903 1923
Johann Heinrich Steinhausen ED Von EB Kardinal v. Geissel zum Ehrendomherrn ernannt; später bis 1853 Kanonikus in Aachen[61]
Heinrich Steinweg
Ferdinand Stiefelhagen
Wilhelm Stockums 1911 1956
Joseph Stoffels 1921 1923
Christoph von Stolberg 1562 1581
Johann von Stolberg
Heinrich von Stolberg-Wernigerode 1528 1537
Heinrich von Stolberg-Wernigerode 1542 1546
Hermann Joseph Sträter 1930
Johann von Straubing-Holland
Gottfried Strauß (1794–1862) 1844 1862 Initiator der Gründung des Verein vom Heiligen Land (1855)[62]
Ritterschlag zum Ritter vom Heiligen Grab am 29. Juni 1858 in Jerusalem[63]
Matthias Ludwig Stroux
Edward E. Swanstrom 1985 ED Weihbischof in New York[64]
Johann Bertram von Syberts
Johann Peter Schaffrath 1849 ED [8][9]
Peter Christian Schnepper 1863 ND [9]
Rolf Steinhäuser 2005 2015 ND
Rolf Steinhäuser 2015 [48]
Adolf von Tecklenburg
Nikolaus von Tecklenburg
Peter Thomas
Joseph Teusch 1953 1976
Thiedericus erw. 1176
Norbert Trelle 1992 2006 Bischof von Hildesheim (2006–2017); stellvertretender Vorsitzender der DBK (2011–2017)
Norbert Trippen 1986 2011
Peter Hyazinth Trost 1845 nach 1866 [8][9]
Johannes Tuyte vor 1410 1420
Heinz-Peter Teller 2013 ND [4]
Wilhelm von Tomberg erw. 1375
Heinrich Johann Gottfried Velten 1886 1898 [65]
Johann Werner von Veyder 1694 1723
Gottfried von Vianden nach 18.10.1352
Johann von Vianden 1363
Adolf von Virneburg 1361 1372
Gerhard von Virneburg † 1379
Heinrich von Virneburg 1304 1304 zum Erzbischof gewählt
Johann von Virneburg † 1360
Johann von Virneburg 1348 † 1371 1362 zum Erzbischof gewählt, aber päpstlich nicht anerkannt
Werner von Virneburg erw. 13. Jhd.
Franz Michael Vill 1854 [8]
Joseph Vogt 1931 ab 1930 Dompropst, ab 1931 Bischof von Aachen
Karl Angelus Vrede (1770–1839) ED Ehrendomherr, Landdechant, Schulpfleger und Pfarrer in Lindlar
Christoph Bernhard Waldbott von Bassenheim 1690
Ferdinand Truchseß von Waldburg 1575 1583
Gebhard Truchseß von Waldburg 1577 1577 zum Erzbischof gewählt
Johann Truchseß von Waldburg 1588
Leopold Friedrich Truchseß von Waldburg 1667
Wilhelm Wunibald Truchseß von Waldburg 1623 1666
Ernst Jakob Truchseß von Waldburg-Zeil 1685 1734 [40]
Franz Karl Ferdinand Truchseß von Waldburg-Zeil † 1778 [40]
Heinrich Anton Joseph Truchseß von Waldburg-Zeil 1712 1724 [40]
Johann von Waldburg-Wolfegg 1614 1644 [40]
Johann Truchsess von Waldburg-Zeil 1588 1592 [40]
Johann Ferdinand Truchseß von Waldburg-Zeil 1717 1773 [40]
Karl Ernst Joseph Anton Truchseß von Waldburg-Zeil 1724 1750 [40]
Leopold Johann Truchseß von Waldburg-Zeil 1681 1703 [40]
Maximilian Maria Anton Eusebius Truchseß von Waldburg-Zeil 1699 1715 [40]
Philipp Truchseß von Waldburg-Zeil 1568 07.02.1620 [40]
Thomas Ludwig Truchseß von Waldburg-Zeil 1780 1810 [40]
Joseph Franz Anton Wunibald Truchseß von Waldburg-Zeil 1756 1761
Joseph Franz Anton Wunibald Truchseß von Waldburg-Zeil v. 1767 1813 [40]
Joseph Karl Truchseß von Waldburg-Zeil-Wurzach 1731 1786 [40]
Dietrich von Waldeck
Franz von Waldeck 1521 1553
Friedrich von Waldeck 1549 1557
Gottfried von Waldeck erw. 1304
Heinrich von Waldeck † 1349
Wilhelm von Waldeck erw. um 1500
Johann Walschartz vor 1583
Wedekinus erw. 1292
Kaspar Weiendal
Johann Weinand
Matthias Weipeler
Johann Lambert Severin Weitz 1834 1858 1833–1851 Präses des Priesterseminars[66][67]
Thomas Weitz 2015 [48]
Heinrich Welter 1873
Friedrich Wermerskirchen
Ludwig von Wertheim erw. 1437
Wilhelm von Wertheim 1461 1490
Elbert Wilhelm Westhoff 1863 [9]
Florenz von Wevelinghoven erw. 1307
Florenz von Wevelinghoven erw. 1354
Gottfried von Wevelinghoven erw. 1354
Wigger von Verden 1013
Adam von Wied † 1483 Bruder des Hermann von Wied
Dietrich von Wied † 1506/7 Bruder des Hermann von Wied
Friedrich von Wied † 1551 Bruder des Hermann von Wied
Friedrich von Wied 1537 1562 1562 zum Erzbischof gewählt
Hermann von Wied 1483 1515 1515 zum Erzbischof gewählt
Jacob Wilde erw. 1546
Willibert 870 870 zum Erzbischof gewählt
Johann von Winnenberg 1583
Hermann Winkel vor 1583
Witichindus v. 1079 n. 1089
Georg von Wittgenstein erw. 1575
Heinrich von Wittgenstein erst. 1344 letzt. 1347
Siegfried von Wittgenstein 1345
Rainer Maria Woelki 2003 2011 2011–2014 Erzbischof von Berlin, 2014 zum Erzbischof von Köln gewählt
Anton Wormbs 1679 1697
Gottfried Weber 1987 2003 ND
Johannes Westhoff ND
Gerhard Xylander 1610
Johann Ferdinand Truchseß von Zeil-Wolfegg
Karl Joseph Wunibald Truchseß von Zeil-Wurzach
Johann van Zomereff erw. 1432
Paul Zepp SVD 1994 2002 ED Mitglied des Ordens der Steyler Missionare (SVD)[68]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Kölner Dom – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Kölner Dom

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Publikationen der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde, Band 71, Ausgabe 3, P. Hanstein 1999
  2. Johann Heinrich Achterfeldt: Zeitschrift für Philosophie und katholische Theologie, 1841, S. 11 f.
  3. ngz-online.de Winfried Auel nun nichtresidierender Domkapitular, abgerufen am 14. Oktober 2013.
  4. a b koelner-dom.de, Aktuelles: Heinz-Peter Teller Nichtresidierender Domkapitular („nimmt den Platz von Pfarrer Monsignore Winfried Auel ein, der mit Vollendung des 75. Lebensjahres aus dem Amt geschieden ist.“) 25. November 2013, abgerufen 23. Dezember 2013.
  5. „Guido Assmann wird nichtresidierender Domkapitular“ auf erzbistum-koeln.de vom 18. Januar 2017
  6. Zur Biographie des neuen Kölner Dompropstes Bachner – domradio.de. In: domradio.de. 4. März 2015, abgerufen am 26. April 2015.
  7. Nachruf auf Prälat Heinrich Barlage, Domkapitular Prälat Dr. Günter Assenmacher, abgerufen am 26. April 2015
  8. a b c d e f g h i j Handbuch der Erzdiözese Köln. in Selbstverlag des Hrsg., 1863 eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche;Seite 26f.
  9. a b c d e f g h i j k l m n o p Catholic Church. Archdiocese of Cologne (Germany): Handbuch der Erzdiözese Köln. in Selbstverlag des Hrsg., 1866 eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche
  10. Ernennungsurkunde Papst Leo XIII. für Franz Karl Berlage zum Dompropst. In: Historisches Archiv des Erzbistums Köln. 11. Juni 2015, abgerufen am 10. August 2017.
  11. a b c d e f g h i j k l Themenartikel: 4. Domkapitular in Köln, mit Angaben zum Domkapitel des Erzbischofs Ferdinand August von Spiegel, Abbildungen der Grabstätte der Domherren. Zugriff über Volltextsuche mit "Domkapitular in Köln". In: Familienbuch Euregio. Abgerufen am 23. Dezember 2016.
  12. Anton De Waal: Römische Quartalschrift für christliche Altertumskunde und Kirchengeschichte, Bände 78-79, Herder 1983, S. 120
  13. L. Schwann: Annalen des Historischen Vereins für den Niederrhein, insbesondere das alte Erzbistum Köln, Bände 165-167, 1963, S. 184
  14. Ahnentafel Adolf von Broich
  15. Auszüge aus "Haus Broich - eine kleine Chronik 1247-1996" vom Geistlichen Zentrum Schwestern von der hl. Elisabeth:
  16. Kapitelsamt mit neuem Domkapitular Anno Burghof. Domradio.de, 17. Februar 2008, abgerufen am 26. April 2015.
  17. Heinrich Buschers von Tongeren
  18. Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds: Stiftung Büscher (Memento des Originals vom 10. August 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stiftungsfonds.org
  19. Totenzettel für Wilhelm Bußmann. In: totenzettelsammlung.de. Abgerufen am 27. Juli 2016.
  20. Karl Zeumer (Hrsg.): Quellen und Studien zur Verfassungsgeschichte des Deutschen Reiches in Mittelalter und Neuzeit, Band 1,Böhlaus Nachfolger 1906, S. 99
  21. Anton de Waal: Römische Quartalschrift für christliche Altertumskunde und Kirchengeschichte, Bände 78-79,Herder 1983, S. 120
  22. Totenzettel: Caumanns, Johann Hubert
  23. Fellerer, Karl Gustav, "Cohen, Karl Hubert" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 313 [Onlinefassung]; URL: http://www.deutsche-biographie.de/ppn128587695.html
  24. Dr. Klaus Dick - Emeritierter Weihbischof. Website des Erzbistums Köln. Abgerufen am 28. April 2015.
  25. a b c Erzbischof und Domkapitel. In: Domblatt 1982. Abgerufen am 19. Mai 2015.
  26. Erzbischof und Domkapitel. In: Domblatt 1986. Abgerufen am 19. Mai 2015.
  27. Heinrich Filz. Biografische Daten und Genealogie, Totenzettel. In: Familienbuch Euregio. Abgerufen am 23. Dezember 2016.
  28. Eintrag zu Filtz, Johann Heinrich (1779-1855) in Kalliope, Abfragedatum: 29. April 2015.
  29. Johann Wilhelm Frenken. Biografische Daten und Genealogie. In: Familienbuch Euregio. Abgerufen am 23. Dezember 2016.
  30. Johann Karl Philipp, Graf Fugger - Hochadel in Deutschland. In: gw1.geneanet.org. Abgerufen am 9. Januar 2015.
  31. Vizeoffizial Dr. Fritzen zum Ehrendomherrn ernannt. Website des Erzbistums Köln. Abgerufen am 19. April 2015.
  32. Handbuch des Erzbistums Köln, 24. Ausgabe 1954, S. 929
  33. a b c Erzbischof und Domkapitel. In: Domblatt 1979/80. Abgerufen am 19. Mai 2015.
  34. erzbistum-koeln.de
  35. a b Erzbischof und Domkapitel. In: Domblatt 1987. Abgerufen am 19. Mai 2015.
  36. Erzbischof und Domkapitel. In: Domblatt 1968. Abgerufen am 19. Mai 2015.
  37. Robert Boecker: Erster Tag einer neuen Zeit. In: Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln. Nr. 10, 2015, S. 9–11.
  38. orden-online.de
  39. Totenzettel für Wilhelm Kleff. In: totenzettelsammlung.de. Abgerufen am 27. Juli 2016.
  40. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae Friedrich J. Ortwein: A7c - Rappoltstein und Köln. http://chronik.rappoltstein.de. Abgerufen am 20. April 2015.
  41. Handbuch des Erzbistums Köln, 24. Ausgabe 1954, S. 956
  42. Erzbischof und Domkapitel. In: Domblatt 1959. Abgerufen am 19. Mai 2015.
  43. Erzbischof und Domkapitel. In: Domblatt 1963. Abgerufen am 19. Mai 2015.
  44. Handbuch des Erzbistums Köln 1933, S. 786; Kirchlicher Anzeiger für die Erzdiözese Köln, 83. JG 1943, Stück 22, vom 1. November 1943, S. 152.
  45. Artikel „Ulrich von Manderscheid“ von Franz Xaver Kraus in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 39 (1895), S. 234–235, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Ulrich_von_Manderscheid&oldid=1680900 (Version vom 3. Mai 2015, 09:20 Uhr UTC)
  46. Dr. Martin Persch: Die katholische Pfarrei Adenau im Jahre 1822. In: kreis-ahrweiler.de. Abgerufen am 29. April 2015.
  47. Dr. Dominik Meiering, Kölner Generalvikar 2015-2018 | Erzbistum Köln. Abgerufen am 20. Februar 2019.
  48. a b c Kölner Personalentscheidungen - Kardinal Woelki ernennt drei neue Domkapitulare. www.domradio.de. Abgerufen am 19. April 2015.
  49. Johann Joseph Müller. Biografische Daten und Genealogie, Totenzettel. In: Familienbuch Euregio. Abgerufen am 23. Dezember 2016.
  50. D. Achterfeldt, D. Braun und D. Vogelsang (Herausgeber): Die Weihbischöfe, Generalvikare und Offizialen der Erzdiözäse Köln. In: Zeitschrift für Philosophie und katholische Theologie., 2.Jahrgang, 1.Heft. Verlag: Verlag von F. E. Eisen., 1841 eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche;Seite 4f.
  51. a b c d e f g h i j Dr. Bernhard Peter: Photos schöner alter Wappen Nr. 2183: Die Johannes-Nepomuk-Kapelle in Rietberg. http://www.welt-der-wappen.de. Abgerufen am 16. Mai 2015.
  52. Georg Joseph Rosenkranz: Beiträge zur Geschichte des Landes Rietberg und seiner Grafen. In: Zeitschrift für vaterländische Geschichte und Altertumskunde. NF. Bd. 3 Münster, 1852. S. 174f. (Google Books)
  53. Lebenslauf Johannes Overath in: Die Kardinalprotektoren, Generalpräsides und Präsidenten des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland (Memento des Originals vom 21. August 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.acv-deutschland.de. http://www.acv-deutschland.de. S. 37 f. Abgerufen am 16. Mai 2015.
  54. Erzbischof und Domkapitel. In: Domblatt 1970. Abgerufen am 19. Mai 2015.
  55. Totenzettel Dr. Ludger Theodor Wilhelm Pingsmann. In: Totenzettel-Sammlungen. Abgerufen am 15. Mai 2015.
  56. Erzbischof und Domkapitel. In: Domblatt 1985. Abgerufen am 15. Mai 2015.
  57. Totenzettel für Wilhelm Passavanti. In: Dorfbuch Kreuzweingarten-Rheder. Abgerufen am 15. Mai 2015.
  58. Prälat Radermacher Residierender Domkapitular. In: koelner-dom.de. 26. April 2006, abgerufen am 9. Januar 2015.
  59. Heinz Finger, Reimund Haas und Hermann-Josef Scheidgen (Herausgeber): Ortskirche und Weltkirche in der Geschichte: Kölnische Kirchengeschichte zwischen Mittelalter und zweitem Vatikanum. 2011. Verlag: Böhlau-Verlag GmbH & Cie, Köln. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche;Seite 345.
  60. Bischofsvikar Sauerborn – Lebenslauf. Website des Erzbistums Köln. Abgerufen am 19. April 2015.
  61. Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 7. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 47. Abgerufen am 16. Juli 2016.
  62. Friedrich Heyer: 2000 Jahre Kirchengeschichte des heiligen Landes: Märtyrer, Mönche, Kirchenväter, Kreuzfahrer, Patriarchen, Ausgräber und Pilger, LIT Verlag Münster 2000, S. 306
  63. J. Hermens: Der Orden vom Hl. Grabe, 1870, S. V
  64. Erzbischof und Domkapitel. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Domblatt 1960. Archiviert vom Original am 16. Mai 2015; abgerufen am 19. Mai 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zdv.de
  65. Totenzettel für Joh. Gottfried Velten. In: totenzettelsammlung.de. Abgerufen am 27. Juli 2016.
  66. Lambert Weitz. Biografische Daten und Genealogie, Totenzettel. In: Familienbuch Euregio. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  67. Kapläne des 19. und 20. Jahrhunderts in St. Helena. Website Geschichtsfreunde RheinDahlen. Abgerufen am 20. April 2015.
  68. Nachruf auf Prof. P. Paul Zepp SVD. Website des Erzbistums Köln. Abgerufen am 19. April 2015.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Hersche: Die deutschen Domkapitel im 17. und 18. Jahrhundert. Band 1. Peter Hersche, Bern 1984, S. 104.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]