Liste der Stolpersteine in Gießen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Stolpersteine in Gießen führt die vom Künstler Gunter Demnig verlegten Stolpersteine in der Universitätsstadt Gießen in Hessen auf, die an das Schicksal der Menschen erinnern, die im Nationalsozialismus ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Auf dem Stadtgebiet von Gießen wurden in bisher fünf Verlegeaktion 126 Stolpersteine an 46 Verlegeorten (40× Gießen, 1× Kleinlinden und 5× Wieseck) verlegt. Die Tabelle ist teilweise sortierbar; die Grundsortierung erfolgt alphabetisch nach dem Verlegungsort.

Gießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedenktafel Deportation Gießener Juden an der Goetheschule

Bereits im Mittelalter bestand in Gießen jüdisches Leben. Ab 1887 gab es in Gießen zwei jüdische Gemeinden, die liberale Israelitische Religionsgemeinde und die orthodoxe Israelitische Religionsgesellschaft. Zum Zeitpunkt der nationalsozialistischen Machtergreifung zählte die Stadt Gießen 855 jüdische Einwohner. Auf Grund der Folgen des wirtschaftlichen Boykotts, der zunehmenden Entrechtung, den Repressalien und der Reichspogromnacht von 1938, bei der die beiden Synagogen den Flammen zu Opfer fielen, wurden am 31. August 1937 noch 358 jüdische Einwohner gezählt. Zwischen 1939 und 1941 wurden die verbliebenen jüdischen Familien in sogenannte „Judenhäuser“ in der Liebigstraße 33 und 37, Marburger Straße 44, Asterweg 53 und Alter Wetzlarer Weg 17 (ehem. Wetzlarer Weg 17) zwangsweise zusammengelegt. 1942 lagen diese in der Walltorstraße 42 und 48 und in der Landgrafenstraße 8. Die „Endlösung der Judenfrage“ in Gießen sah zum 14. September 1942 die Ghettoisierung der letzten 141 noch in Gießen lebenden jüdischen Personen sowie aus Orten der Umgebung (neun aus Wieseck, 180 aus weiteren Orten) in einem Massenquartier in der Goetheschule (Westanlage 43) vor, bevor diese zwei Tage später über den Güterbahnhof deportiert wurden. Die Deportation erfolgte mehrheitlich über Darmstadt in die Vernichtungslager des Ostens, teilweise in das Ghetto Theresienstadt. Des Weiteren wurden von Januar bis März 1941 265 Menschen aus der Heil- und Pflegeanstalt Gießen zur Ermordung nach Hadamar gebracht.[1][2][3]

Bild Name Standort Verlegedatum Inschrift Leben
Stolperstein Gießen Alicenstraße 6 Franz Soetbeer.JPG Soetbeer, Franz Franz Soetbeer Alicenstraße 6 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
DR.FRANZ
SOETBEER
JG. 1870
DENUNZIERT
VERHAFTET 1943
TOT 1943 IM
GESTAPO-HAUS GIESSEN
* 1870 in Altona, denunziert, verhaftet am 26. März 1943, tot im Gestapo-Haus in Gießen am 27. März 1943
Stolperstein Gießen Alicenstraße 16 Isidor Berliner.JPG Berliner, Isidor Isidor Berliner Alicenstraße 16 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
ISIDOR BERLINER
JG. 1887
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1887 in Westheim, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt, ermordet in Treblinka
Stolperstein Gießen Alicenstraße 16 Helene Berliner.JPG Berliner, geb. Levi, Helene Helene Berliner, geb. Levi Alicenstraße 16 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
HELENE BERLINER
GEB. LEVI
JG. 1892
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1892 in Gießen, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt, ermordet in Treblinka
Stolperstein Gießen Alicenstraße 40 Rebekka Aaron.JPG Aaron, geb. Rosenthal, Rebekka Rebekka Aaron, geb. Rosenthal Alicenstraße 40 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
REBEKKA AARON
GEB. ROSENTHAL
JG. 1870
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 11.1.1943
* 1870 in Philippstein, deportiert am 27. September 1942 ab Darmstadt nach Theresienstadt, ermordet 11. Januar 1943
Stolperstein Gießen Alicenstraße 40 Marcus Rosenthal.JPG Rosenthal, Marcus Marcus Rosenthal Alicenstraße 40 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
MARCUS ROSENTHAL
JG. 1865
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 8.1.1943
* 1865 in Philippstein, deportiert am 27. September 1942 ab Darmstadt nach Theresienstadt, ermordet am 8. Januar 1943
Stolperstein Gießen Alicenstraße 40 Ludwig Rosenthal.JPG Rosenthal, Ludwig Ludwig Rosenthal Alicenstraße 40 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
DR.LUDWIG
ROSENTHAL
JG. 1900
VERHAFTET 1938
BUCHENWALD
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1900 in Philippstein, verhaftet 1938 Buchenwald, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt, ermordet in Treblinka
Stolperstein Gießen Alicenstraße 40 Rosa Rosenthal.JPG Rosenthal, geb. Reich, Rosa Rosa Rosenthal, geb. Reich Alicenstraße 40 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
ROSA ROSENTHAL
GEB.REICH
JG. 1874
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 8.1.1943
* 1874 in Wohnfurt, deportiert am 27. September 1942 ab Darmstadt nach Theresienstadt, ermordet am 8. Januar 1943
Stolperstein Gießen Alter Wetzlarer Weg 15 Isidor Sonneborn.JPG(Pate: Partnerschaftsverein Gießen-Netanya) Sonneborn, Isidor Isidor Sonneborn Alter Wetzlarer Weg 15
(ehem. Wetzlarer Weg 15)
12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
ISIDOR SONNEBORN
JG. 1880
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET
* 1880, deportiert 1942 nach Theresienstadt, ermordet
Stolperstein Gießen Alter Wetzlarer Weg 15 Rosa Sonneborn.JPG(Pate: Partnerschaftsverein Gießen-Netanya) Sonneborn, geb. Kuder, Rosa Rosa Sonneborn, geb. Kuder Alter Wetzlarer Weg 15
(ehem. Wetzlarer Weg 15)
12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
ROSA SONNEBORN
GEB. KUDER
JG. 1871
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 6.7.1943
* 1871, deportiert 1942 nach Theresienstadt, ermordet am 6. Juni 1943 in Theresienstadt
Stolperstein Gießen Alter Wetzlarer Weg 17 Michael Beifus.JPG(Pate: Partnerschaftsverein Gießen-Netanya) Beifus, Michael Michael Beifus Alter Wetzlarer Weg 17
(ehem. Wetzlarer Weg 17)
12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
MICHAEL BEIFUS
JG. 1881
DEPORTIERT 1942
TREBLINKA
ERMORDET
* 1881, deportiert 1942 nach Theresienstadt, ermordet
Stolperstein Gießen Alter Wetzlarer Weg 17 Hedwig Beifus.JPG(Pate: Partnerschaftsverein Gießen-Netanya) Beifus, geb. Stern, Hedwig Hedwig Beifus, geb. Stern Alter Wetzlarer Weg 17
(ehem. Wetzlarer Weg 17)
12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
HEDWIG BEIFUS
GEB.STERN
JG. 1881
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET
* 1881, deportiert 1942 nach Theresienstadt, ermordet
Stolperstein Gießen Bahnhofstraße 34 Ludwig Bock.JPG Bock, Ludwig Ludwig Bock Bahnhofstraße 34 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
LUDWIG BOCK
JG. 1881
FLUCHT 1941
USA
ÜBERLEBT


Stolperstein Gießen Bahnhofstraße 34 Henry Bock.JPG Bock, Henry Henry Bock Bahnhofstraße 34 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
HENRY BOCK
JG. 1911
VERHAFTET 1935
FLUCHT 1936 FRANKREICH
INTERNIERT DRANCY
DEPORTIERT 1944
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
Stolperstein Gießen Bahnhofstraße 34 Minna Bock.JPG Bock geb. Sternberg, Minna Minna Bock geb. Sternberg Bahnhofstraße 34 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
MINNA BOCK
GEB. STERNBERG
JG. 1888
FLUCHT 1938
USA
ÜBERLEBT
(Pate: Gaby Rehnelt) Wallach, Helene Helene Wallach Bismarckstraße 14
(Eckhaus Ludwigstraße)
13. Feb. 2009 HIER WOHNTE
HELENE WALLACH
JG. 1881
DEPORTIERT 1942
TREBLINKA
ERMORDET
* 1881, deportiert 1942 nach Theresienstadt, ermordet
Stolperstein Gießen Bleichstraße 28 Hermann Michel.JPG(Paten: Friedel Kriechbaum und Mehmet Tanriverdi) Michel, Hermann Hermann Michel Bleichstraße 28 12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
HERMANN MICHEL
JG. 1865
VERHAFTET 1938
BUCHENWALD
TOT AN HAFTFOLGEN
2.12.1940
* 1865, verhaftet, 1938 Buchenwald, gestorben an Haftfolgen am 2. Dezember 1940
Stolperstein Gießen Bleichstraße 28 Franziska Michel.JPG(Paten: Friedel Kriechbaum und Mehmet Tanriverdi) Michel, geb. Schiff, Franziska Franziska Michel, geb. Schiff Bleichstraße 28 13. Feb. 2009 HIER WOHNTE
FRANZISKA MICHEL
GEB. SCHIFF
JG. 1873
GEDEMÜTIGT/ENTRECHTET
FLUCHT IN DEN TOD
21.11.1941
* 1873, gedemütigt - entrechtet, Flucht in den Tod 21. November 1941
Balser, Ursula Ursula Balser Friedensstraße 14 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
URSULA BALSER
JG. 1933
SEIT 1938 PATIENTIN
IN VERSCHIEDENEN
HEILANSTALTEN
'VERLEGT' 13.4.1943
HEILANSTALT IDSTEIN
ERMORDET 11.5.1943
Herrnbrodt, Lotte Lotte Herrnbrodt Friedensstraße 25 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
LOTTE HERRNBRODT
JG. 1920
EINGEWIESEN 1938
HEILANSTALT GIESSEN
'VERLEGT' 1939
HEILANSTALT GODDELAU
ERMORDET 1941
Stolperstein Gießen Friedrichstraße 8 Heinrich Will.JPG(Pate: Ursa Baur-Weigand) Will, Heinrich Heinrich Will Friedrichstraße 8 12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
HEINRICH WILL
JG. 1895
VERHAFTET 1942
HINGERICHTET 19.2.1943
ZUCHTHAUS
PREUNGESHEIM
Heinrich Will (* 27. August 1895 in Treis/Lumda; † 19. Februar 1943 im Gestapo-Gefängnis Frankfurt-Preungesheim) war ein deutscher Kunstmaler. Will wirkte vorwiegend in Gießen bis zu seiner Hinrichtung durch den Volksgerichtshof wegen „Vorbereitung zum Landesverrat“ und Abhörens von „Feindsendern“.
Hauptartikel: Heinrich Will
Stolperstein Gießen Friedrichstraße 8 Elisabeth Will.JPG(Pate: Ursa Baur-Weigand) Will, geb. Klein, Elisabeth Henriette Elisabeth Henriette Will, geb. Klein Friedrichstraße 8 12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
ELISABETH WILL
GEB. KLEIN
JG. 1901
VERHAFTET 1942
FRAUENZUCHTHAUS
ZIEGENHAIN
DEPORTIERT 1942
AUSCHWITZ
ERMORDET
* 1901, verhaftet, 1942 Frauenzuchthaus, deportiert 1942 nach Auschwitz, ermordet
Burgheim, Hedwig Hedwig Burgheim Gartenstraße 30 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
UND LEHRTE
HEDWIG BURGHEIM
JG. 1887
DEPORTIERT 1943
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
* 1887, deportiert 1943 ab Leipzig nach Auschwitz, ermordet
Kann, Berthold Berthold Kann Grünberger Straße 8 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
BERTHOLD KANN
JG. 1863
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 17.12.1942
Kann, geb. Weil, Lina Lina Kann, geb. Weil Grünberger Straße 8 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
LINA KANN
GEB. WEIL
JG. 1865
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 11.6.1944
Kann, geb. Speier, Mathilde Mathilde Kann, geb. Speier Grünberger Straße 8 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
MATHILDE KANN
GEB.SPEIER
JG. 1872
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 2.1.1943
Hofmann, geb. Heinz, Margarete Margarete Hofmann, geb. Heinz Gutenbergstraße 23 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
MARDARETE HOFMANN
GEB.HEINZ
JG. 1896
ENGEWIESEN 1927
HEILANSTALT GIESSEN
1941 WEILMÜNSTER
'VERLEGT' 24.4.1941
HADAMAR
ERMORDET 24.4.1941
AKTION T4
Stolperstein Gießen Katharinengasse 11 Hans Rosenbaum.JPG(Paten: Erika und Michael Beltz, Gießen) Rosenbaum, Hans Hans Rosenbaum Katharinengasse 11 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
HANS ROSENBAUM
JG. 1903
IM WIDERSTAND/ROTE HILFE
VERHAFTET 1937
´VORBEREITUNG ZUM
HOCHVERRAT´
ZUCHTHAUS BUTZBACH
ERMORDET 27.2.1945
NORDHAUSEN
Reitz, geb. Schmidt, Elise Elise Reitz, geb. Schmidt Krofdorfer Straße 26 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
ELISE REITZ
GEB. SCHMIDT
JG. 1881
AUS ‘HEILANSTALT’
WEILMÜNSTER
EINGEWIESEN 1941 IN
‘HEILANSTALT’ HADAMAR
ERMORDET 24.4.1941
* 1881, eingewiesen, 21. März 1941 Anstalt Weilmünster, 24. April 1941 Anstalt Hadamar, ermordet 24. April 1941
Elsoffer, Hugo Hugo Elsoffer Landgrafenstraße 8 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
HUGO ELSOFFER
JG. 1878
VERHAFTET 1933
BUCHENWALD
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1878, verhaftet 1938 Buchenwald Nr. 23174, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Elsoffer, geb. Cohen, Johanna Johanna Elsoffer, geb. Cohen Landgrafenstraße 8 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
JOHANNA ELSOFFER
GEB. COHEN
JG. 1883
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1883, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Kamins-Sher, geb. Elsoffer, Louise Louise Kamins-Sher, geb. Elsoffer Landgrafenstraße 8 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
LOUISE
KAMINS-SCHEER
GEB. ELSOFFER
JG. 1909
FLUCHT
USAbr />ÜBERLEBT
* 1909, Flucht USA, dort Lehrerin
Chambré, geb. Elsoffer, Ruth Edith Ruth Edith Chambré, geb. Elsoffer Landgrafenstraße 8 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
RUTH EDITH
CHAMBRE
GEB. ELSOFFER
JG. 1911
FLUCHT 1933 FRANKREICH
1935 PALÄSTINA
ÜBERLEBT
* 1911, Flucht 1934 Südfrankreich, 1935 Palästina, trifft dort Jugendfreund Ernst Ludwig Chambré, Lich, mit ihm USA
Sander, Bertha Bertha Sander Landgrafenstraße 8 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
BERTHA SANDER
JG. 1900
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1900, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Sander, geb. Jochsberger, Johanna Johanna Sander, geb. Jochsberger Landgrafenstraße 8 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
BERTHA SANDER
GEB.JOCHSBERGER
JG. 1876
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ÜBERLEBT
* 1876, deportiert am 27. September 1942 ab Darmstadt nach Theresienstadt, überlebte
Rizzi, verw. Michaelis, geb. Sander, Flora Flora Rizzi, verw. Michaelis, geb. Sander Landgrafenstraße 8 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
FLORA MICHAELIS
GEB. SANDER
JG. 1903
FLUCHT
FRANKREICH
ÜBERLEBT
* 1903, Flucht Frankreich, 1946 Nizza, 1947 Beausoleil, Departement Alpes Maritimes
Stolperstein Gießen Liebigstraße 37 Siegfried Kann.JPG(Paten: Wolfgang Müller, Bärbel Rosenstock, Erika Hartmann und Fritz Brandl) Kann, Siegfried Siegfried Kann Liebigstraße 37 12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
DR.SIEGFRIED KANN
JG. 1886
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 26.1.1943
* 1886, deportiert 1942 nach Theresienstadt, verhungert am 19. Februar 1943
Stolperstein Gießen Liebigstraße 37 Martha Kann.JPG(Paten: Wolfgang Müller, Bärbel Rosenstock, Erika Hartmann und Fritz Brandl) Kann, geb. Jacoby, Martha Martha Kann, geb. Jacoby Liebigstraße 37 12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
MARTHA KANN
GEB. JAKOBI
JG. 1890
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 27.10.1944
* 1890, deportiert 1942 nach Theresienstadt, ermordet am 27. Oktober 1944
Stolperstein Gießen Liebigstraße 37 Hilde Kann.JPG(Paten: Wolfgang Müller, Bärbel Rosenstock, Erika Hartmann und Fritz Brandl) Kann, Hilde Hilde Kann Liebigstraße 37 12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
HILDE KANN
JG. 1923
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 27.10.1944
* 1923, deportiert 1942 nach Theresienstadt, ermordet am 27. Oktober 1944
Stolperstein Gießen Liebigstraße 37 Else Kann.JPG(Paten: Wolfgang Müller, Bärbel Rosenstock, Erika Hartmann und Fritz Brandl) Kann, Else Else Kann Liebigstraße 37 12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
ELSE KANN
JG. 1929
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 12.10.1944
AUSCHWITZ
* 1929, deportiert 1942 nach Theresienstadt, ermordet am 12. Oktober 1944 in Auschwitz
Stolperstein Gießen Liebigstraße 76 Julius Wertheim.JPG(Patin: Margit Schmitt) Wertheim, Julius Julius Wertheim Liebigstraße 76
(Eckhaus, Eingang Iheringstraße)
12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
JULIUS WERTHEIM
JG. 1875
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 26.1.1943
* 1875, deportiert 1942 nach Theresienstadt, ermordet am 26. Januar 1943
Stolperstein Gießen Ludwigstraße 45 Ludwig Katz.JPG Katz, Ludwig Ludwig Katz Ludwigstraße 45 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
LUDWIG KATZ
JG. 1886
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1886, deportiert 1942 ab Berlin, ermordet in Treblinka
Stolperstein Gießen Ludwigstraße 45 Gertrude Katz.JPG Katz, geb. Rosenthal, Gertrude Gertrude Katz, geb. Rosenthal Ludwigstraße 45 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
GERTRUDE KATZ
GEB. ROSENTHAL
JG. 1910
FLUCHT 1938
USA
ÜBERLEBT
* 1910 in Gießen, Flucht 1938 nach USA, überlebte
Stolperstein Gießen Ludwigstraße 45 Richard Rosenthal.JPG(Pate: Rudolf Stock) Rosenthal, Richard Richard Rosenthal Ludwigstraße 45 13. Feb. 2009 HIER WOHNTE
RICHARD ROSENTHAL
JG. 1878
DEPORTIERT 1942
TREBLINKA
ERMORDET
* 1878, deportiert 1942 nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Ludwigstraße 45 Paula Rosenthal.JPG(Pate: Rudolf Stock) Rosenthal, geb. Katz, Paula Paula Rosenthal, geb. Katz Ludwigstraße 45 13. Feb. 2009 HIER WOHNTE
PAULA ROSENTHAL
GEB. KATZ
JG. 1883
DEPORTIERT 1942
TREBLINKA
ERMORDET
* 1883, deportiert 1942 nach Treblinka, ermordet
(Pate: Theodor-Litt-Schule) Homberger, Hans Martin Hans Martin Homberger Marburger Straße 10 13. Feb. 2009 HIER WOHNTE
HANS MARTIN
HOMBERGER
JG. 1902
DEPORTIERT 1942
TREBLINKA
ERMORDET
* 1902, deportiert 1942 nach Treblinka, ermordet
(Pate: Theodor-Litt-Schule) Homberger, geb. Speyer, Jenny Jenny Homberger, geb. Speyer Marburger Straße 10 13. Feb. 2009 HIER WOHNTE
JENNY HOMBERGER
GEB. SPEYER
JG. 1872
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 15.11.1942
* 1872, deportiert 1942 nach Theresienstadt, ermordet am 15. November 1942
(Pate: Theodor-Litt-Schule) Homberger, Gerda Gerda Homberger Marburger Straße 10 13. Feb. 2009 HIER WOHNTE
GERDA HOMBERGER
JG. 1904
DEPORTIERT 1942
TREBLINKA
ERMORDET
* 1904, deportiert 1942 nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Marktplatz 11 Ignatz Pfeffer.JPG(Pate: Frank Pötter) Pfeffer, Ignatz Ignatz Pfeffer Marktplatz 11
(Volksbank/Eisdiele; ehem. Marktplatz 6)
26. Apr. 2008 HIER WOHNTE
IGNATZ PFEFFER
JG. 1857
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 8.10.1942
* 1857, deportiert am 27. September 1942 ab Darmstadt nach Theresienstadt, ermordet am 8. Oktober 1942 in Theresienstadt
Stolperstein Gießen Marktplatz 11 Anna Pfeffer.JPG(Pate: Frank Pötter) Pfeffer, geb. Kugelmann, Anna Anna Pfeffer, geb. Kugelmann Marktplatz 11
(Volksbank/Eisdiele; ehem. Marktplatz 6)
26. Apr. 2008 HIER WOHNTE
ANNA PFEFFER
GEB. KUGELMANN
JG. 1882
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
AUSCHWITZ
ERMORDET 16.5.1944
* 1882, deportiert am 27. September 1942 ab Darmstadt nach Theresienstadt, ermordet am 16. Mai 1944 in Auschwitz
Stolperstein Gießen Marktplatz 15 Julius Stern.JPG(Paten: Christel Buseck, Jens Priwitzer) Stern, Julius Julius Stern Marktplatz 15
(Stadtwerke Gießen; ehem. Marktplatz 11)
26. Apr. 2008 HIER WOHNTE
JULIUS STERN
JG. 1890
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1890, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Marktplatz 15 Claire Stern.JPG(Paten: Christel Buseck, Jens Priwitzer) Stern, geb. Thalheimer, Claire Claire Stern, geb. Thalheimer Marktplatz 15
(Stadtwerke Gießen; ehem. Marktplatz 11)
26. Apr. 2008 HIER WOHNTE
CLAIRE STERN
GEB. THALHEIMER
JG. 1896
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1896, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Marktplatz 15 Esther Stern.JPG(Paten: Christel Buseck, Jens Priwitzer) Stern, Esther Esther Stern Marktplatz 15
(Stadtwerke Gießen; ehem. Marktplatz 11)
26. Apr. 2008 HIER WOHNTE
ESTHER STERN
JG. 1926
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1926, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Mombert, Ernst Ernst Mombert Moltkestraße 18 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
ERNST MOMBERT
JG. 1911
FLUCHT 1938
FRANKREICH
INTERNIERT DRANCY
DEPORTIERT 1942
AUSCHWITZ
ERMORDET 7.9.1942
Mombert, Franz Franz Mombert Moltkestraße 18 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
FRANZ MOMBERT
JG. 1909
FLUCHT 1933
FRANKREICH
SCHWEIZ
ÜBERLEBT
Mombert, geb. Gieser, Nelli Nelli Mombert, geb. Gieser Moltkestraße 18 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
NELLI MOMBERT
GEB. GIESER
JG. 1880
FLUCHT 1938
FRANKREICH
VERSTECKT/ÜBERLEBT
Mombert, Paul Paul Mombert Moltkestraße 18 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
DR.PAUL MOMBERT
JG. 1876
BERUFSVERBOT 1933
SCHUTZHAFT 1938
KZ WELZHEIM
TOT AN HAFTFOLGEN
8.12.1938
Salomon, Leo Leo Salomon Moltkestraße 20
(Eckhaus Roonstraße)
26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
LEO SALOMON
JG. 1881
FLUCHT 1937 LUXEMBURG
INTERNIERT FÜNFBRUNNEN
DEPORTIERT 1943
THERESIENSTADT
ERMORDET 6.9.1943
AUSCHWITZ
Salomon, geb Hertz, Lina Lina Salomon, geb Hertz Moltkestraße 20
(Eckhaus Roonstraße)
26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
LINA SALOMON
GEB. HERTZ
JG. 1892
FLUCHT 1937 LUXEMBURG
DEPORTIERT 1943
THERESIENSTADT
ERMORDET 6.9.1943
AUSCHWITZ
Salomon, Margot Mirjam Margot Mirjam Salomon Moltkestraße 20
(Eckhaus Roonstraße)
26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
MARGOT MIRJAM
SALOMON
JG. 1922
FLUCHT 1937 LUXEMBURG
DEPORTIERT 1943
THERESIENSTADT
ERMORDET 6.9.1943
AUSCHWITZ
Salomon, Sonja Sophie Sonja Sophie Salomon Moltkestraße 20
(Eckhaus Roonstraße)
26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
SONJA SOPHIE
SALOMON
JG. 1926
FLUCHT 1937 LUXEMBURG
DEPORTIERT 1943
THERESIENSTADT
ERMORDET 6.9.1943
AUSCHWITZ
Hirschmann, Ellen Ellen Hirschmann Moltkestraße 27 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
ELLEN HIRSCHMANN
JG. 1925
UNFREIWILLIG VERZOGEN
1934 OFFENBACH
1943 WIEN
DEPORTIERT 1944
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
Hirschmann, geb. Wertheimer, Marie Marie Hirschmann, geb. Wertheimer Moltkestraße 27 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
MARIE HIRSCHMANN
GEB. WERTHEIMER
JG. 1898
UNFREIWILLIG VERZOGEN
1934 OFFENBACH
DEPORTIERT 1943
AUSCHWITZ
ERMORDET 28.2.1943
Hirschmann, Ludwig Ludwig Hirschmann Moltkestraße 27 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
LUDWIG HIRSCHMANN
JG. 1883
UNFREIWILLIG VERZOGEN
1934 OFFENBACH
DEPORTIERT 1943
AUSCHWITZ
ERMORDET 28.2.1943
Hirschmann, Werner Werner Hirschmann Moltkestraße 27 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
WERNER HIRSCHMANN
JG. 1920
UNFREIWILLIG VERZOGEN
1934 OFFENBACH
FLUCHT 1938
ENGLAND
ÜBERLEBT
Stolperstein Gießen Neuen Bäue 23 Lotte Herz.JPG(Paten: Christa Schreier, Herbert Schweiger und Richard Wagner) Herz, Lotte Lotte Herz Neuen Bäue 23 26. Apr. 2008 HIER WOHNTE
LOTTE HERZ
JG. 1914
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1914, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Neuen Bäue 23 Moritz Herz.JPG(Paten: Christa Schreier, Herbert Schweiger und Richard Wagner) Herz, Moritz Moritz Herz Neuen Bäue 23 26. Apr. 2008 HIER WOHNTE
MORITZ HERZ
JG. 1878
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1878, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Neuen Bäue 23 Werner Herz.JPG(Paten: Christa Schreier, Herbert Schweiger und Richard Wagner) Herz, Werner Werner Herz Neuen Bäue 23 26. Apr. 2008 HIER WOHNTE
WERNER HERZ
JG. 1925
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1925, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Neuenweg 19a Berta Edelmuth.JPG Edelmuth, geb. Borngässer, Berta Berta Edelmuth, geb. Borngässer Neuenweg 19a
(ehem. Neuenweg 31)
22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
BERTA EDELMUTH
GEB. BORNGÄSSER
JG. 1897
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1897, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Neuenweg 19a Ludwig Edelmuth.JPG Edelmuth, Ludwig Ludwig Edelmuth Neuenweg 19a
(ehem. Neuenweg 31)
22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
LUDWIG EDELMUTH
JG. 1901
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1901, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Neuenweg 19 Friederike Kessler.JPG Kessler, geb. Königsthal, Friederike Friederike Kessler, geb. Königsthal Neuenweg 19
(ehem. Neuenweg 33)
22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
FRIEDERIKE
KESSLER
GEB. KÖNIGSTHAL
JG. 1896
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1896, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Neuenweg 19 Fritz Kessler.JPG Kessler, Fritz Fritz Kessler Neuenweg 19
(ehem. Neuenweg 33)
22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
FRITZ KESSLER
JG. 1889
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1889, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Neuenweg 19 Recha Kessler.JPG Kessler, Recha Recha Kessler Neuenweg 19
(ehem. Neuenweg 33)
22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
RECHA KESSLER
JG. 1909
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1909, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Neuenweg 19 Frieda Janz.JPG Janz, geb. Kessler, Frieda Frieda Janz, geb. Kessler Neuenweg 19
(ehem. Neuenweg 33)
22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
FRIEDA JANZ
GEB. KESSLER
JG. 1902
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1902, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Neustadt 21 Berta Levi.JPG(Pate: Gerhard Merz, Gießen) Levi, geb. Ackermann, Berta Berta Levi, geb. Ackermann Neustadt 21
(ehem. Neustadt 39)
13. Feb. 2009 HIER WOHNTE
BERTA LEVI
GEB. ACKERMANN
JG. 1887
DEPORTIERT 1942
TREBLINKA
ERMORDET
* 1887, deportiert 1942 nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Neustadt 21 Maier Levi.JPG(Pate: Gerhard Merz, Gießen) Levi, Maier Maier Levi Neustadt 21
(ehem. Neustadt 39)
13. Feb. 2009 HIER WOHNTE
MAIER LEVI
JG. 1881
DEPORTIERT 1942
TREBLINKA
ERMORDET
* 1881, deportiert 1942 nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Nordanlage Margot Adler.JPG Adler, Margot Margot Adler Nordanlage
(vor dem historischen Portal der Ricarda-Huch-Schule)
26. Apr. 2008 HIER LERNTE
MARGOT ADLER
JG. 1921
DEPORTIERT 1942
RICHTUNG OSTEN
ERMORDET
* 1921, deportiert 1942 ab Frankfurt, ermordet
Stolperstein Gießen Nordanlage Irmgard Rosa Baer.JPG Baer, Irmgard Rosa Irmgard Rosa Baer Nordanlage
(vor dem historischen Portal der Ricarda-Huch-Schule)
26. Apr. 2008 HIER LERNTE
IRMGARD ROSA BAER
JG. 1929
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1929, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Nordanlage Berta Hildegard Goldschmidt.JPG Goldschmidt, Berta Hildegard Berta Hildegard Goldschmidt Nordanlage
(vor dem historischen Portal der Ricarda-Huch-Schule)
26. Apr. 2008 HIER LERNTE
BERTA HILDEGARD
GOLDSCHMIDT
JG. 1927
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1927, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Nordanlage Ellen Hirschmann.JPG Hirschmann, Ellen Ellen Hirschmann Nordanlage
(vor dem historischen Portal der Ricarda-Huch-Schule)
26. Aug. 2013 HIER LERNTE
ELLEN HIRSCHMANN
JG. 1925
UNFREIWILLIG VERZOGEN
1934 OFFENBACH
1943 WIEN
DEPORTIERT 1944
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
Stolperstein Gießen Nordanlage Ellen Jeanette Jacob.JPG Jacob, Ellen Jeanette Ellen Jeanette Jacob Nordanlage
(vor dem historischen Portal der Ricarda-Huch-Schule)
26. Apr. 2008 HIER LERNTE
ELLEN JEANETTE
JACOB
JG. 1925
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1925, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Nordanlage Lotte Kahn.JPG Kahn, Lotte Lotte Kahn Nordanlage
(vor dem historischen Portal der Ricarda-Huch-Schule)
26. Aug. 2013 HIER LERNTE
LOTTE KAHN
JG. 1920
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
Stolperstein Gießen Nordanlage Hilde Kann.jpg Kann, Hilde Hilde Kann Nordanlage
(vor dem historischen Portal der Ricarda-Huch-Schule)
26. Apr. 2008 HIER LERNTE
HILDE KANN
JG. 1923
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
* 1923, deportiert 1942 nach Theresienstadt, ermordet in Auschwitz
Stolperstein Gießen Nordanlage Gertrud Berta Katz.JPG Katz, Gertrud Berta Gertrud Berta Katz Nordanlage
(vor dem historischen Portal der Ricarda-Huch-Schule)
26. Apr. 2008 HIER LERNTE
GERTRUD BERTA KATZ
JG. 1922
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1922, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Nordanlage Marianne Margot Rosenbaum.JPG Rosenbaum, Marianne Margot Marianne Margot Rosenbaum Nordanlage
(vor dem historischen Portal der Ricarda-Huch-Schule)
26. Apr. 2008 HIER LERNTE
MARIANNE MARGOT
ROSENBAUM
JG. 1922
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1922, deportiert 1942 nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Nordanlage Beate Rubin.JPG Rubin, Beate Beate Rubin Nordanlage
(vor dem historischen Portal der Ricarda-Huch-Schule)
26. Apr. 2008 HIER LERNTE
BEATE RUBIN
JG. 1922
DEPORTIERT 1943
AUSCHWITZ
ERMORDET
* 1922, deportiert 1943 ab Berlin nach Auschwitz, ermordet
Stolperstein Gießen Nordanlage Margot Mirjam Salomon.JPG Salomon, Margot Mirjam Margot Mirjam Salomon Nordanlage
(vor dem historischen Portal der Ricarda-Huch-Schule)
26. Apr. 2008 HIER LERNTE
MARGOT MIRJAM
SALOMON
JG. 1922
DEPORTIERT 1943
THERESIENSTADT
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
* 1922, deportiert 1943 ab Dortmund nach Theresienstadt, ermordet in Auschwitz
Stolperstein Gießen Nordanlage Sonja Sophie Salomon.JPG Salomon, Sonja Sophie Sonja Sophie Salomon Nordanlage
(vor dem historischen Portal der Ricarda-Huch-Schule)
26. Apr. 2008 HIER LERNTE
SONJA SOPHIE
SALOMON
JG. 1926
DEPORTIERT 1943
THERESIENSTADT
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
* 1926, deportiert 1943 ab Dortmund nach Theresienstadt, ermordet in Auschwitz
Stolperstein Gießen Nordanlage Esther Stern.JPG Stern, Esther Esther Stern Nordanlage
(vor dem historischen Portal der Ricarda-Huch-Schule)
26. Aug. 2013 HIER LERNTE
ESTHER STERN
JG. 1926
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
Rubin, Beate Beate Rubin Roonstraße 18 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
BEATE RUBIN
JG. 1922
UNFREIWILLIG VERZOGEN
1936 PIRMASENS
DEPORTIERT 1943
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
Rubin, David David Rubin Roonstraße 18 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
DAVID RUBIN
JG. 1880
UNFREIWILLIG VERZOGEN
1936 PIRMASENS
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 9.10.1944
AUSCHWITZ
Rubin, geb. Dreifus, Olga Olga Rubin, geb. Dreifus Roonstraße 18 26. Aug. 2013 HIER WOHNTE
OLGA RUBIN
GEB. DREIFUS
JG. 1892
UNFREIWILLIG VERZOGEN
1936 PIRMASENS
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 3.4.1944
AUSCHWITZ
Stolperstein Gießen Schillerstraße 17 Wilhelm Bachenheimer.JPG(Paten: Susanne Meinl und Monika Graulich, Gießen) Bachenheimer, Wilhelm Wilhelm Bachenheimer Schillerstraße 17 26. Apr. 2008 HIER WOHNTE
DR. WILHELM
BACHENHEIMER
JG. 1901
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1901, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Schillerstraße 17 Gertrud Bachenheimer.JPG(Paten: Susanne Meinl und Monika Graulich, Gießen) Bachenheimer, geb. Katz, Gertrud Gertrud Bachenheimer, geb. Katz Schillerstraße 17 26. Apr. 2008 HIER WOHNTE
GERTRUD
BACHENHEIMER
GEB. KATZ
JG. 1907
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1907, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
(Pate: Pfarrer Klaus Weißgerber) Dreifuss, Gerda Gerda Dreifuss Steinstraße 69 13. Feb. 2009 HIER WOHNTE
GERDA DREIFUSS
JG. 1904
EINGEWIESEN 1940
'HEILANSTALT'BENDORF-SAYN
DEPORTIERT 1942
SOBIBOR
ERMORDET
* 1904, eingewiesen, 1940 Heilanstalt Bendorf-Sayn, deportiert 1942 nach Sobibor, ermordet
Stolperstein Gießen Stephanstraße 28 Theo David Jacob.JPG Jacob, Theo David Theo David Jacob Stephanstraße 28 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
THEO DAVID JACOB
JG. 1887
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1887, deportiert am 30. September 1942 nach Polen, ermordet
Stolperstein Gießen Stephanstraße 28 Clothilde Jacob.JPG Jacob, geb. Blumenthal, Clothilde Clothilde Jacob, geb. Blumenthal Stephanstraße 28 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
CLOTHILDE JACOB
GEB. BLUMENTHAL
JG. 1888
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1888, deportiert am 30. September 1942 nach Polen, ermordet
Stolperstein Gießen Stephanstraße 28 Günther Jacob.JPG Jacob, Günther Gerson Günther Gerson Jacob Stephanstraße 28 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
GÜNTHER JACOB
JG. 1920
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1920, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Stephanstraße 28 Lore Julie Jacob.JPG Jacob, geb. Stern, Julie Lore Julie Lore Jacob, geb. Stern Stephanstraße 28 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
LORE JULIE JACOB
GEB. STERN
JG. 1924
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1924, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Stephanstraße 28 Amalie Jacob.JPG Jacob, Amalie Amalie Jacob Stephanstraße 28 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
AMALIE JACOB
JG. 1918
FLUCHT 1939
???
Stolperstein Gießen Stephanstraße 28 Hannelore Schwarz.JPG Schwarz, geb. Jacob, Hannelore Hannelore Schwarz, geb. Jacob Stephanstraße 28 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
HANNELORE SCHWARZ
GEB. JACOB
JG. 1921
FLUCHT SCHWEIZ
ÜBERLEBT
Stolperstein Gießen Stephanstraße 28 Ellen Jacob.JPG Jacob, Ellen Jeanette Ellen Jeanette Jacob Stephanstraße 28 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
ELLEN JACOB
JG. 1925
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1925, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Stephanstraße 43 Benjamin Katz.JPG Katz, Benjamin Benjamin Katz Stephanstraße 43 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
BENJAMIN KATZ
JG. 1887
VERHAFTET 1938
BUCHENWALD
TOT AN HAFTFOLGEN
5.9.1942
* verhaftet 1938 Buchenwald, Tot an Haftfolgen am 5. September 1942 in Gießen
Stolperstein Gießen Stephanstraße 43 Cornelie Katz.JPG Katz, geb. Kugelmann, Cornelie Cornelie Katz, geb. Kugelmann Stephanstraße 43 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
CORNELIE KATZ
GEB. KUGELMANN
JG. 1889
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt, ermordet in Treblinka
Stolperstein Gießen Stephanstraße 43 Gertrud Katz.JPG Katz, Gertrud Berta Gertrud Berta Katz Stephanstraße 43 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
GERTRUD KATZ
JG. 1922
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1922, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt, ermordet in Treblinka
Stolperstein Gießen Stephanstraße 43 Klara Kugelmann.JPG Kugelmann, Klara Klara Kugelmann Stephanstraße 43 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
KLARA KUGELMANN
JG. 1891
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1891 in Herbstein, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt, ermordet in Treblinka
Leschhorn, geb. Wöll, Philippine Philippine Leschhorn, geb. Wöll Walltorstraße 10 08. Sep. 2010 HIER WOHNTE
PHILIPPINE
LESCHHORN
GEB. WÖLL
JG. 1883
EINGWIESEN 1933
ANSTALT GIESSEN
'HEILANSTALT'WEILMÜNSTER
ERMORDET 4.5.1941
'HEILANSTALT'HADAMAR
* 1883 in Brauerschwend, eingewiesen Anstalt Gießen, Anstalt Weilmünster, am 24. April 1941 Heilanstalt Hadamar, ermordet am 4. Mai 1941
Stolperstein Gießen Weidengasse 18 Hedwig Brandus.JPG Brandus, geb. Baer, Hedwig Hedwig Brandus, geb. Baer Weidengasse 18 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
HEDWIG BRANDUS
GEB. BAER
JG. 1894
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 16.5.1944
AUSCHWITZ
* 1894, deportiert am 27. September 1942 ab Darmstadt, ermordet am 16. Mai 1944 in Auschwitz
Stolperstein Gießen Weidengasse 18 Bernhard Brandus.JPG Brandus, Bernhard Bernhard Brandus Weidengasse 18 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
BERNHARD BRANDUS
JG. 1867
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 9.5.1943
* 1867, deportiert am 27. September 1942 ab Darmstadt nach Theresienstadt, Tot am 9. Mai 1943
Stolperstein Gießen Weidengasse 18 Hermann Baer.JPG Baer, Hermann Hermann Baer Weidengasse 18 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
HERMANN BAER
JG. 1919
DEPORTIERT
ERMORDET IN
AUSCHWITZ
* 1919, deportiert am 27. September 1942 ab Darmstadt nach Theresienstadt, ermordet in Auschwitz
Stolperstein Gießen Westanlage 28 Ingbert Fuld.JPG(Pate: Förderverein Gesamtschule Gießen-Ost) Fuld, Ingbert Ingbert Fuld Westanlage 28
(gegenüber Goetheschule)
12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
INGBERT FLUD
JG. 1919
DEPORTIERT 1942
TREBLINKA
ERMORDET
* 1919, deportiert 1942 nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Westanlage 28 Martin Fuld.JPG(Pate: Förderverein Gesamtschule Gießen-Ost) Fuld, Martin Martin Fuld Westanlage 28
(gegenüber Goetheschule)
12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
MARTIN FLUD
JG. 1931
DEPORTIERT 1942
TREBLINKA
ERMORDET
* 1931, deportiert 1942 nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Westanlage 28 Dora Selig.JPG(Pate: Förderverein Gesamtschule Gießen-Ost) Selig, Dora Dora Selig Westanlage 28
(gegenüber Goetheschule)
12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
DORA SELIG
JG. 1902
DEPORTIERT 1942
TREBLINKA
ERMORDET
* 1902, deportiert 1942 nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen Westanlage 46 Regina Ruth Goldschmidt.JPG Goldschmidt, Regina Ruth Regina Ruth Goldschmidt Westanlage 46
(Goetheschule)
26. Aug. 2013 HIER LERNTE
REGINA RUTH
GOLDSCHMIDT
JG. 1922
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
Stolperstein Gießen Westanlage 46 Else Kann.JPG Kann, Else Else Kann Westanlage 46
(Goetheschule)
26. Aug. 2013 HIER LERNTE
ELSE KANN
JG. 1929
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 12.10.1944
AUSCHWITZ
Stolperstein Gießen Westanlage 46 Arno Lorsch.JPG Lorsch, Arno Arno Lorsch Westanlage 46
(Goetheschule)
26. Aug. 2013 HIER LERNTE
ARNO LORSCH
JG. 1923
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA

Kleinlinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Name Standort Verlegedatum Inschrift Leben
(Paten: Mitglieder Inner Wheel Club Gießen-Wetzlar; Hartmut Klein, Kleinlinden) Markel, Anna Maria Anna Maria Markel Weigelstraße 3 12. Feb. 2009 HIER WOHNTE
ANNA MARIA
MARKEL
JG. 1916
EINGEWIESEN 1936
‘HEILANSTALT’ HADAMAR
ERMORDET 20.3.1943
Anna Maria Markel (* 2. Juli 1916 in Kleinlinden; † 20. März 1943 in der Tötungsanstalt Hadamar) wurde am 26. August 1939 in die Heil- und Pflegeanstalt Gießen, ein Zentrum der Erb- und Rassenpflege, eingewiesen. Von dort wurde sie am 21. Februar 1941 zunächst in die Landesheil- und Pflegeanstalt Weilmünster gebracht und von dort am 20. März 1943 in die Heilanstalt Hadamar. In der Regel wurden die Patienten eines solchen Transports noch am Tag der Ankunft in die im Keller der Anstalt befindliche Gaskammer geschickt und ermordet. Der 20. März 1943 ist daher als ihr Todestag zu betrachten. Das damals offiziell mitgeteilte Todesdatum und -ursache – im Kirchenbuch von Kleinlinden mit 1. April 1943 vermerkt und als „Verstorben an Lungenentzündung“ angegeben – wurde falsch übermittelt, um Angehörige und Behörden zu täuschen.[4][5]

Wieseck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Wieseck bestand beginnend im 17. Jahrhundert bis 1938/40 eine jüdische Gemeinde. Zu ihr zählten 1933 noch etwa 30 Gemeindeglieder die in den folgenden Jahren auf Grund der zunehmenden Entrechtung und der Repressalien weggezogen beziehungsweise auswanderten. Ziele der Emigranten waren die USA (15 Personen), Brasilien (3), England (1) und Palästina (1). Am 10. November 1938 kam es durch die Nationalsozialisten zur Schändung der Synagoge und der Verbrennung der Inneneinrichtung mit Torarollen und Ritualien. Im September 1942 wurden die letzten jüdischen Einwohner in die Vernichtungslager des Ostens deportiert. Weiteren in Wieseck geborenen ober zeitweise lebenden jüdischen Schicksalen wurde bisher noch nicht gedacht.[6][7][8]

Bild Name Standort Verlegedatum Inschrift Leben
Stolperstein Gießen-Wieseck Gießener Straße 27 Eva Katz.JPG
(Pate: Ev. Michaelsgemeinde Wieseck)
Katz, geb. Oppenheimer, Eva Eva Katz, geb. Oppenheimer Gießener Straße 27 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
EVA KATZ
GEB. OPPENHEIMER
JG. 1873
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 3.12.1942
Eva Katz, geboren als Eva Oppenheimer, (* 17. Oktober 1873 in Langsdorf; † 3. Dezember 1942 in Theresienstadt) lebte seit ihrer Ehe mit dem Wiesecker Hermann Katz († September 1938) im Jahr 1895 in Wieseck. Aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor:
  • Ludwig
  • Julius (Jurist; konnte mit Familie nach Brasilien auswandern)

Sie wurde am 27. September 1942 ab Darmstadt nach Theresienstadt deportiert und am 3. Dezember 1942 ermordet.[9]

Stolperstein Gießen-Wieseck Gießener Straße 27 Lina Krittenstein.JPG
(Pate: Ev. Michaelsgemeinde Wieseck)
Krittenstein, geb. Marx, Lina Lina Krittenstein, geb. Marx Gießener Straße 27 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
LINA KRITTENSTEIN
GEB. MARX
JG. 1878
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 6.4.1943
* 1878, deportiert am 27. September 1942 ab Darmstadt nach Theresienstadt, ermordet am 6. April 1943
Stolperstein Gießen-Wieseck Gießener Straße 80 Moritz Löwenstein.JPG
(Pate: Pfarrer i.R. Horst Deumer)
Löwenstein, Moritz Moritz Löwenstein Gießener Straße 80 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
MORITZ LÖWENSTEIN
JG. 1879
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 24.3.1943
* 1879, Jüdisches Altersheim Frankfurt, deportiert am 18. August 1942 ab Frankfurt nach Theresienstadt, ermordet am 24. März 1943
Stolperstein Gießen-Wieseck Karl-Brenner-Straße 3 Meier Grünewald.JPG
(Pate: Dieter Steil, Wieseck)
Grünewald, Meier Meier Grünewald Karl-Benner-Straße 3
(ehem. Alicenstraße 3; 1872–1938 Synagoge)
22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
MEIER
GRÜNEWALD
JG. 1873
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 8.11.1942
* 1873, deportiert am 27. September 1942 ab Darmstadt nach Theresienstadt, ermordet am 8. November 1942
Stolperstein Gießen-Wieseck Karl-Brenner-Straße 3 Settchen Grünewald.JPG
(Pate: Dieter Steil, Wieseck)
Grünewald, geb. Nathan, Settchen Settchen Grünewald, geb. Nathan Karl-Benner-Straße 3
(ehem. Alicenstraße 3; 1872–1938 Synagoge)
22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
SETTCHEN
GRÜNEWALD
GEB. NATHAN
JG. 1874
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 7.3.1944
* 1874, deportiert am 27. September 1942 ab Darmstadt nach Theresienstadt, ermordet am 7. März 1944
Stolperstein Gießen-Wieseck Keßlerstraße 15 Hildegard Katz.JPG
(Paten: Ursula und Jürgen Schroeter, Wieseck; Friedrich-Ebert-Schule, Wieseck)
Katz, Hildegard Hildegard Katz Keßlerstraße 15 26. Apr. 2008 HIER WOHNTE
HILDEGARD KATZ
JG. 1932
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1932, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen-Wieseck Keßlerstraße 15 Ludwig Katz.JPG
(Paten: Ursula und Jürgen Schroeter, Wieseck; Friedrich-Ebert-Schule, Wieseck)
Katz, Ludwig Ludwig Katz Keßlerstraße 15 26. Apr. 2008 HIER WOHNTE
DR. LUDWIG KATZ
JG. 1896
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
Ludwig Katz (* 9. Januar 1896 in Wieseck; † in Treblinka) war der Sohn von Eva und Hermann Katz. Der in Wieseck tätige Arzt wurde zusammen mit seiner Frau und Tochter am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka deportiert und dort ermordet. Sein Bruder Julius überlebte den Holocaust durch Auswanderung.[10]
Stolperstein Gießen-Wieseck Keßlerstraße 15 Sofie Katz.JPG
(Paten: Ursula und Jürgen Schroeter, Wieseck; Friedrich-Ebert-Schule, Wieseck)
Katz, geb. Krittenstein, Sofie Sofie Katz, geb. Krittenstein Keßlerstraße 15 26. Apr. 2008 HIER WOHNTE
SOFIE KATZ
GEB. KRITTENSTEIN
JG. 1906
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1906, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet
Stolperstein Gießen-Wieseck Kirchstraße 5 Klara Katz.JPG Katz, geb. Simon, Klara Klara Katz, geb. Simon Kirchstraße 5 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
KLARA KATZ
GEB. SIMON
JG. 1876
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 3.4.1944
* 1876, deportiert am 27. September 1942 ab Darmstadt nach Theresienstadt, ermordet am 3. April 1944
Stolperstein Gießen-Wieseck Kirchstraße 5 Lina Katz.JPG Katz, Lina Lina Katz Kirchstraße 5 22. Okt. 2009 HIER WOHNTE
LINA KATZ
JG. 1902
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
TREBLINKA
* 1902, deportiert am 30. September 1942 ab Darmstadt nach Treblinka, ermordet

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christel Buseck, Monika Graulich, Dagmar Klein, Ursula Schroeter, Klaus Weißgerber (Hrsg.): Stolpersteine in Gießen: Dokumentation Frühjahr 2012 nach vier Verlegungen 2008–2010, Gießen 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stolpersteine in Gießen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gießen (Hessen) Jüdische Geschichte/ Synagogen bis zur NS-Zeit auf alemannia-judaica.de
  2. stolpersteine-giessen.de
  3. Jüdische Gemeinde Gießen
  4. Biografie Anna Maria Markel auf stolpersteine-giessen.de
  5. Biografie Anna Maria Markel auf giessen-klein-linden.de
  6. Vgl. Zentrale Datenbank der Namen der Holocaustopfer Yad Vashem
  7. Jüdische Geschichte/ Synagoge Wieseck (Stadt Gießen) auf alemannia-judaica.de
  8. Kulturdenkmale Karl-Benner-Straße 3 auf der Seite des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen
  9. Biografie Eva Katz auf stolpersteine-giessen.de
  10. Biografie Ludwig Katz auf stolpersteine-giessen.de