Liste der Universitäten in Belgien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Föderalstaat Belgien liegt die gesetzgebende Gewalt über Hochschulen und Universitäten in Händen der Gemeinschaften. Die Universitäten in Belgien werden somit von der Flämischen, der Französischen oder Deutschsprachigen Gemeinschaft anerkannt. Die Gemeinschaften bestimmen ebenso welche Diplome die Institute vergeben dürfen. Die meisten Universitäten sind französisch- oder niederländischsprachig. Deutschsprachige Voll-Universitäten gibt es nicht, wohl aber seit 2005 die Autonome Hochschule in der Deutschsprachigen Gemeinschaft mit Bachelor-Studiengängen für Krankenpfleger, Grundschullehrer und Kindergärtner (-innen).

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Belgien gibt es für die wissenschaftliche Ausbildung zuständige Universitäten und Hochschulen, die wissenschaftlich fundierte angewandte Kenntnisse vermitteln. Daneben gibt es noch andere Institute, die über das Abitur hinausgehende Studien anbieten, z.B. die Kunsthochschulen und die Hochschule für Seefahrt.

An Belgiens Universitäten gibt es drei Studienzyklen. Vor dem Bologna-Prozess endete der erste Studienabschnitt nach zwei bis drei Jahren mit dem akademischen Grad des Kandidaten (fr. candidat, nl. kandidaat), der auf dem ersten Abschluss aufbauende zweite Zyklus dauerte circa zwei bis vier Jahre und ist eine fachliche Vertiefung mit dem Abschluss als Lizenziat (fr. licencié, nl. licentiaat) oder Ingenieur (fr. Ingénieur civil, nl. Burgerlijk ingenieur). Im Zuge des Bologna-Prozess werden diese Grade seit dem akademischen Jahr 2005–2006 jeweils Bachelor und Master genannt und die Studiendauer auf drei Jahre für den Bachelor und ein bis zwei für den Master harmonisiert. Wer eine wissenschaftliche Laufbahn anstrebt, kann dann noch zum Doktor promovieren. In der Regel betrug die Promotionszeit vor Bologna vier bis sechs Jahre. Seit Bologna dauert ein Doktorat mindestens 3 Jahre.[1]

Niederländischsprachige Universitäten [2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo Sigle Name der Universität Stadt Trägerschaft Gründung Studenten Erhebungsdetails
KUL logo.jpg
K.U.Leuven Katholieke Universiteit Leuven Leuven, Sint-Katelijne-Waver, Geel, Antwerpen, Aalst, Gent, Brüssel, Oostende, Brugge, Kortrijk, Diepenbeek[3] frei, katholisch 1425 56.870 Stand 10/06/2016[4]
Logo Univ Antwerpen.svg
UA Universiteit Antwerpen Antwerpen frei, konfessionslos 2003 20.350 Stand 10/06/2016[5]
Logo Univ Gent.jpg
UGent Universiteit Gent Gent staatlich 1817 41.000 Stand 10/06/2016[6]
Universiteit Hasselt logo.svg
UHasselt Universiteit Hasselt
- Transnationale Universiteit Limburg
- Limburgs Universitair Centrum
Hasselt frei, konfessionslos 1971 6.042 Stand 10/06/2016[7]
VUB schild2.png
VUB Vrije Universiteit Brussel Brüssel frei, konfessionslos 1834 14.000 Stand 10/06/2016[8]

Die Universitäten und Hochschulen der Flämischen Gemeinschaft haben sich zu Zusammenarbeitsverbänden (ndl. associaties) zusammengeschlossen. Dazu zählen:

  • die Associatie KU Leuven, die im Jahr 2002 gegründet wurde und 13 in der Regel katholische Universitäten und Hochschulen Flanderns umfasst.
  • die Associatie van Universiteit en Hogescholen Antwerpen (AUHA), die die vier Hochschulen dieser Stadt zusammenschließt.
  • die Associatie Universiteit Gent (AUGent), die Universitäten und Hochschulen in den Provinzen West- und Ostflandern vereint.
  • die Associatie Universiteit Hasselt, die sich auf Hochschulen in der Provinz Limburg beschränkt.
  • die Universitaire Associatie Brussel, die sich aus der Vrije Universiteit Brussel und der Erasmushogeschool Brussel zusammensetzt.

Französischsprachige Universitäten [9][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo Sigle Name der Universität Stadt Trägerschaft Gründung Studenten Erhebungsdetails
Ulg01.jpg
ULg Université de Liège Lüttich, Gembloux, Arlon staatlich 1817 20.000 Stand 10/06/2016[10]
Sedesucl.jpg
UCL Université catholique de Louvain Louvain-la-Neuve, Brüssel frei, katholisch 1425 28.700 Stand 10/06/2016[11]
Université Libre de Bruxelles Logo.svg
ULB Université libre de Bruxelles Brüssel, Charleroi frei, konfessionslos 1834 24.000 Stand 10/06/2016[12]
UMONS Université de Mons Mons, Charleroi frei, konfessionslos 2007 7.000 Stand 10/06/2016[13]
LogoFUNDP.jpg
UNamur Université de Namur Namur frei, katholisch 1831 6.200 Stand 10/06/2016[14]
USL Université Saint-Louis - Bruxelles Brüssel frei, katholisch 1858 3.500 Stand 10/06/2016[15]

Die Universitäten der Französischen Gemeinschaft haben sich zudem zu drei sogenannten Akademien (fr. académies) zusammengeschlossen:

Andere anerkannte akademische Institute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelfakultäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Postuniversitär[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Militär[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grenzüberschreitende Universität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.highereducation.be, Higher Education in Flanders
  2. Onderwijs aanbod Hoger onderwijs Universiteiten
  3. http://www.kuleuven.be/studentenvoorzieningen
  4. Academiejaar 2015-2016, website kuleuven.be (zuletzt abgerufen: 11.06.2016)
  5. Jaarverslag 2015 , website uantwerpen.be (zuletzt abgerufen: 11.06.2016)
  6. Feiten en cijfers - Universiteit Gent, website ugent.be (zuletzt abgerufen: 11.06.2016)
  7. Onderwijs in cijfers, website uhasselt.be (zuletzt abgerufen: 11.06.2016)
  8. Over de universiteit, website vub.ac.be (zuletzt abgerufen: 11.06.2016)
  9. LES ÉTABLISSEMENTS D'ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR
  10. Chiffres clés, website ulg.ac.be (zuletzt abgerufen: 11.06.2016)
  11. chiffres provisoires 2012-2013, website uclouvain.be (zuletzt abgerufen: 11.06.2016)
  12. chiffres provisoires 2012-2013, website ulb.ac.be (zuletzt abgerufen: 11.06.2016)
  13. 01Guide de l'étudiant 2015-2016 - UMONS, website umons.ac.be (zuletzt abgerufen: 11.06.2016)
  14. UNamur / Institution / Historique, website unamur.be (zuletzt abgerufen: 11.06.2016)
  15. Informations générales - L'Université Saint-Louis - Bruxelles, website usaintlouis.be (zuletzt abgerufen: 11.06.2016)
  16. Décret de la Communauté française du 28 novembre 2008 portant intégration de la Faculté universitaire des sciences agronomiques de Gembloux au sein de l'Université de Liège, création de l'Université de Mons par fusion de l'Université de Mons-Hainaut et de la Faculté polytechnique de Mons, restructurant des habilitations universitaires et refinançant les Universités; einsehbar auf der Webseite des FÖD Justiz.