Liu Hong (Leichtathletin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liu Hong bei den WM 2013

Liu Hong (chinesisch 劉 虹 / 刘 虹, Pinyin Liú Hóng; * 12. Mai 1987 in Anfu) ist eine chinesische Geherin.

Liu gewann 2006 bei den Juniorenweltmeisterschaften in Peking im 10.000-Meter-Bahngehen. Im selben Jahr siegte sie auch bei den Asienspielen in Doha im 20 km Gehen. 2007 belegte sie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2007 in Osaka den 19. Platz.

Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking wurde sie in persönlicher Bestzeit von 1:27:17 h Vierte und verpasste nur um fünf Sekunden die Bronzemedaille, die an die Italienerin Elisa Rigaudo ging.

Während der Weltmeisterschaften 2009 in Berlin kämpfte Liu mit der Irin Olive Loughnane um den ersten Platz. Erst kurz vor dem Ziel konnte sich die Irin lösen, und im Ziel hatte Liu zwölf Sekunden Rückstand. Der zunächst als Siegerin geehrten Olga Kaniskina wurde der Titel wegen anhaltender schwerer Dopingvergehen nachträglich aberkannt.[1]

2010 verteidigte sie ihren Titel als Meisterin bei den Asienspielen in Guangzhou. Bei den WM 2011 in Daegu gewann sie mit einer Zeit von 1:30:00 Stunden ebenfalls die Goldmedaille. Auch hier wurde der zunächst als Siegerin geehrten Kaniskina der Titel wegen Dopingvergehen aberkannt. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde sie nachträglich zur Bronzemedaillengewinnerin erklärt, nachdem das Ergebnis von Kaniskina auch hier gestrichen wurden. Anschließend gewann sie auch bei den Weltmeisterschaften 2013 in Moskau die Bronzemedaille.

Am 6. Juni 2015 stellte sie bei der Gran Premio Cantones de Marcha in A Coruña mit 1:24:38 h den aktuellen Weltrekord über 20 km auf.[2] Bei den WM in Peking siegte sie in 1:27:45 h vor ihrer zeitgleichen Landsmännin Lü Xiuzhi.[3] Sie gewann damit die einzige Goldmedaille für das Gastgeberland. Sie wurde zur chinesischen Sportlerin des Jahres 2015 gewählt.[4]

Im Mai 2016 wurde sie selbst bei einer Dopingkontrolle positiv getestet und für einen Monat gesperrt, war aber für die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro im selben Jahr startberechtigt.[5] Dort gewann sie in 1:28:35 h die Goldmedaille und erreichte dabei das Ziel mit zwei Sekunden Vorsprung auf die Mexikanerin María Guadalupe González.

Liu Hong ist 1,61 m groß und wiegt 48 kg.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Doping-Urteil Russische Geher müssen Medaillen abgeben. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 24. März 2016, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 13. August 2016]).
  2. IAAF: Liu breaks 20km race walk world record in La Coruna. 6. Juni 2015
  3. IAAF: Report: women’s 20km race walk – IAAF World Championships, Beijing 2015. 28. August 2015
  4. Ning Zetao, Liu Hong Named China's Athlete of the Year auf: China Radio International, 24. Januar 2016, abgerufen am 25. Januar 2016
  5. Geherin Liu Hong startberechtigt spox.com 29. Juli 2016
Chinesische Personennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Liu ist hier somit der Familienname, Hong ist der Vorname.