Métro Marseille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metro Marseille Metro Logo flickr.jpg
Métro de Marseille
Marseille - Metro - Netzplan.png
Basisdaten
Staat Frankreich
Stadt Marseille
Eröffnung 1977
Linien 2
Streckenlänge 21.5 km
Stationen 28
Nutzung
Kürzester Takt 3 Min. 30
Passagiere 74,46 Millionen / Jahr [1]
Fahrzeuge 36 MPM 76
Betreiber RTM
Spurweite 1435
Stromsystem 750 V
U-Bahn-Station Vieux-Port der Linie 1

Die Métro Marseille ist die U-Bahn der südfranzösischen Stadt Marseille. Sie umfasst zwei Linien mit einer Länge von insgesamt knapp 22 Kilometer und 28 Stationen. Die erste der beiden Linien wurde am 26. November 1977 eröffnet, die zweite Linie kam 1984 hinzu. Seitdem wurde das Netz mehrfach erweitert. Nach Paris und nur circa ein halbes Jahr vor Lyon war sie die zweite U-Bahn Frankreichs. Eine Besonderheit der Marseiller Métro ist, dass sie vollständig mit Zügen mit gasgefüllten Gummireifen betrieben wird – ein System, das bei der Pariser Métro entwickelt wurde. Mit rund 80 Millionen Reisenden im Jahr 2013 stellt die Métro das Rückgrat des öffentlichen Verkehrs im Großraum Marseille dar. Auf die Métro entfallen damit etwa 49 Prozent der Wege des ÖPNV in der Region. Seit 1986 wird sie von der Régie des transports de Marseille betrieben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1977 wurde zunächst das 6,3 Kilometer lange Teilstück der Linie 1 zwischen La Rose - Technopôle de Château-Gombert und Saint-Charles fertiggestellt. Die Linie wurde 1978 durch das 3 Kilometer lange Teilstück zwischen Saint-Charles und Castellane erweitert. 1984 wurde die Linie 2 eröffnet. Sie verlief zunächst auf einer Länge von 3,3 Kilometer zwischen Castellane und Joliette. An beiden Enden wurde diese Linie um die Strecken zwischen Castellane und Sainte-Marguerite Dromel sowie Joliette und Bougainville verlängert. Diese Verlängerungen messen zusammen 5,6 Kilometer. 1992 wurde das Stück zwischen Castellane und La Timone der Linie 1 südlich angefügt, welches 2010 bis La Fourragère verlängert wurde.

Das Liniennetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marseille verfügt über zwei U-Bahn-Linien:

  • Linie 1: La Rose - Technopôle de Château-Gombert ↔ La Fourragère
  • Linie 2: Sainte-Marguerite Dromel ↔ Bougainville

Das Marseiller Métro-System hat eine Länge von 19,3 Kilometer und 30 Stationen. Die Züge sind von 5 Uhr bis 21 Uhr im 3- bis 5-Minuten-Takt im Einsatz. Freitags, samstags und sonntags verkehrt die U-Bahn bis 0:30 Uhr. Eine Fahrt auf der Linie 1 dauert rund 19 Minuten, auf der Linie 2 rund 16 Minuten.

Stationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt 30 Stationen, von denen zwei als Umsteigestationen fungieren: St-Charles und Castellane.

Linie 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Rose – Frais Vallon – Malpassé – Saint-Just – Chartreux – Cinq Avenues – Réformés – St-Charles – Colbert – Vieux Port – Estrangin – Castellane – Baille – La Timone – La Blancarde – Louis Armand – Saint-Barnabé – La Fourragère

Linie 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bougainville – National – Désirée Clary – Joliette – Jules Guesge – St-Charles – Noailles – Notre Dame du Mont/ Cours Julien – Castellane – Périer – Rond-Point du Prado – Ste-Maguerite Dromel

Neue Streckenprojekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgesehen, aber bislang nicht beschlossen, ist ferner eine Verlängerung der Linie 2 über die bisherige südliche Endstation Ste-Marguerite hinaus bis Saint-Loup Pagnol.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fiche d’identité de l’Entreprise, Site de la RTM

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jacques Laupiès: Marseille et son Métro. Editions Paul Tacussel, Marseille 1993, ISBN 2-903963-66-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Métro Marseille – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien