MSCI World

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MSCI World
Stammdaten
Staat Global
Börse Global
ISIN XC0009692739
WKN 969273
Symbol MXWO
RIC ^MXWO
Bloomberg-Code MXWO <INDEX>
Kategorie Aktienindex
Typ Kursindex
Familie MSCI

Der MSCI World ist ein globaler Aktienindex, der die Kursentwicklung von mehr als 1.600 Aktien aus 23 Industrieländern abbildet. In jedem dieser Länder deckt der Index mit den größten Aktiengesellschaften etwa 85 % der Streubesitz-Marktkapitalisierung ab. Die einzelnen Unternehmen werden gemäß ihrer jeweiligen Streubesitz-Marktkapitalisierung gewichtet. Der MSCI World wird von dem US-amerikanischen Finanzdienstleister MSCI herausgegeben und gilt als einer der wichtigsten Aktienindizes weltweit.

Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende 23 Länder rechnet MSCI zu den Industrieländern:[1]

Der Index enthält mehr als 1.600 Aktien aus diesen Ländern (Stand: September 2020).[2]

Wegen ihres hohen Anteils an der weltweiten Marktkapitalisierung sind die Vereinigten Staaten das mit Abstand wichtigste Land im Index mit einem Anteil von mehr als 66 %. Mit deutlich geringeren Anteilen folgen Japan (8 %), Großbritannien (4 %), Frankreich (3 %) und die Schweiz (3 %). Deutschland ist mit 55 Unternehmen (2,8 %) im Index vertreten. Wegen seiner starken Abhängigkeit vom US-Markt gilt der MSCI World zur amerikanischen Börsenhandels-Zeit (ab 15.30 Uhr MEZ) als besonders aussagekräftig.[3]

Jede Aktiengesellschaft im Index wird gemäß dem von MSCI und Standard & Poor's entwickelten Global Industry Classification Standard (GICS) nach ihrer Hauptgeschäftstätigkeit einem von 11 Sektoren zugeordnet:

Sektor Anteil am Index[2]
Informationstechnologie 22,1 %
Gesundheitswesen 13,8 %
Finanzen 11,9 %
Nicht-Basis-Konsumgüter 11,8 %
Industrieunternehmen 10,4 %
Kommunikationsdienstleistungen 8,9 %
Basis-Konsumgüter 8,2 %
Roh- und Grundstoffe 4,5 %
Versorgungsunternehmen 3,3 %
Immobilien 2,8 %
Energie 2,5 %

Für diese Sektoren werden jeweils auch eigene Sektoren-Indizes berechnet.

Das Gewicht der zehn größten Einzelwerte beträgt etwa 17 %. Zu ihnen zählen Apple, Microsoft, Amazon und Alphabet mit Gewichtungen zwischen 2 % und 4,5 %.[2]

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die südkoreanische Regierung warb 2016 dafür, zum Industriestaat heraufgestuft und in den MSCI World Index aufgenommen zu werden.[4] Während andere Index-Anbieter wie FTSE und S&P Südkorea als Industriestaat klassifizieren, stuft MSCI das Land weiterhin als Schwellenland ein.[4] Gründe seien, dass ausländische Investoren in Südkorea gewissen Beschränkungen unterliegen und die nationale Währung Won nicht frei handelbar ist.[4][5]

Berechnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Index wird von MSCI ein Mal pro Minute in drei Varianten berechnet: als Kursindex, als Performanceindex ohne Berücksichtigung von Quellensteuern und als Performanceindex mit Berücksichtigung von Quellensteuern. Veröffentlicht wird in der Regel der Kursindex. Die Aktien, deren Heimatbörsen geöffnet sind, fließen mit ihren laufend aktualisierten Werten ein, die übrigen Aktien werden mit ihrem jeweiligen Schlusskurs vom Vortag eingerechnet.

Der MSCI World wird seit dem 31. März 1968 ermittelt[2] (Referenzwert am 31. Dezember 1969: 100 Punkte[6]).

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltweit in Industrieländern anlegenden Aktienfonds dient der MSCI World häufig als Benchmark (Vergleichsindex). Zahlreiche Indexfonds versuchen, den MSCI World möglichst exakt nachzubilden.

Abgrenzung von alternativen Indizes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im MSCI World werden Aktien aus Schwellenländern (Emerging Markets) nicht berücksichtigt. Die 26 wichtigsten Schwellenländer deckt der MSCI Emerging Markets Index mit etwa 1.400 Einzelwerten ab. Er ist mit dem MSCI World zum MSCI All Country World Index (MSCI ACWI) zusammengefasst.[7] In diesem aus etwa 3.000 Werten bestehenden Index sind die Industrieländer mit etwa 85 % gewichtet. Für 29 weitere Länder, sogenannte Frontier Markets, erstellt MSCI den Frontier Markets Index von 89 Aktien, in dem Kuwait, Vietnam und Marokko mit ca. 37, 17 bzw. 8 % das größte Gewicht haben (Stand: Dezember 2019).[8]

Auch Nebenwerte (Small Caps), die nicht zu den nach Streubesitz-Marktkapitalisierung 85 % der größten Aktiengesellschaften des jeweiligen Industrielandes gehören, werden nicht im MSCI World abgebildet. Sie finden sich stattdessen, sofern sie nicht zu dem 1 % der kleinsten Aktiengesellschaften des jeweiligen Industrielandes gehören, im MSCI World Small Cap Index.[9]

Ein Index, der sowohl die 23 entwickelten Länder als auch die 26 Schwellenländer der Emerging Markets mit den jeweiligen Nebenwerten berücksichtigt, ist der MSCI All Country World Investable Market Index (MSCI ACWI IMI Index) mit etwa 8.850 Werten aus 49 Industrie- und Schwellenländern.[10]

Daneben gibt es ähnlich konstruierte Indizes von anderen Indexanbietern wie etwa den FTSE Developed World Index von FTSE oder den Solactive GBS Developed Markets Large & Mid Cap Index von Solactive.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MSCI World 1969–2020

Der MSCI World startete am 31. Dezember 1969 mit einem Basiswert von 100 Punkten. Bis zum 11. Januar 1973 stieg er auf 134,81 Punkte.

Während der Ölkrise von 1973 und der weltweiten Rezession von 1974 sank der MSCI World um 45,7 Prozent auf sein Allzeittief von 73,15 Punkten, das er am 10. Dezember 1974 erreichte. Danach stieg er bis zum 27. August 1987 um 577,9 Prozent und beendete den Handel auf einem neuen, vorläufigen Höchststand von 495,87 Punkten.

Am Montag, dem 19. Oktober 1987, ereignete sich in den USA der Schwarze Montag. Der Dow Jones Industrial Average brach um 22,6 Prozent ein. Der Börsenkrach breitete sich schnell auf alle wichtigen internationalen Handelsplätze aus. Bis zum 26. Oktober 1987 war der MSCI World um 23,7 Prozent auf einen Stand von 378,35 Punkten gesunken.

In den folgenden Jahren markierte der Index zahlreiche Rekordstände. Am 10. Januar 1989 schloss er mit 501,92 Punkten erstmals über der 500-Punkte-Marke und am 10. Februar 1998 mit 1.000,83 Punkten zum ersten Mal über der Grenze von 1.000 Punkten. Bis zum 27. März 2000 stieg der MSCI World auf einen neuen, vorläufigen Höchststand von 1.448,76 Punkten. Damit hatte er seit dem 26. Oktober 1987 um 282,9 Prozent zugenommen.

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Platzen der Spekulationsblase im Technologiesektor (Dotcom-Blase) und infolge der Anschläge des 11. September 2001 fiel der Weltindex bis zum 12. März 2003 auf 710,79 Punkte. Das war ein Rückgang gegenüber dem vorläufigen Höchststand im März 2000 um 50,9 Prozent. Ab dem Frühjahr 2003 erholte sich der MSCI World wieder.

Am 24. Januar 2007 beendete er den Handel mit 1.505,98 Punkten erstmals über der Marke von 1.500 Punkten. Nach einem Anstieg von 136,7 Prozent gegenüber dem 12. März 2003 markierte der MSCI World am 31. Oktober 2007 mit einem Schlussstand von 1.682,35 Punkten wieder einen vorläufigen Höchststand.

Im Verlauf der internationalen Finanzkrise, die im Sommer 2007 in der US-Immobilienkrise ihren Ursprung hatte, begann der Index wieder zu sinken. Ab dem 3. Quartal 2008 wirkte sich die Krise zunehmend auf die Realwirtschaft aus. In Folge brachen die Aktienkurse weltweit ein. Am 9. Oktober 2008 schloss der MSCI mit 958,04 Punkten unter der Grenze von 1.000 Punkten. Seinen Tiefststand erreichte der Index am 9. März 2009, als er den Handel mit 688,64 Punkten beendete. Damit war er seit dem 31. Oktober 2007 um 59,1 Prozent zurückgegangen. Es war der größte Rückgang in der Geschichte des MSCI World.

Ab dem Frühjahr 2009 stieg der Index wieder, bis zum 29. April 2011 um 101,6 Prozent auf einen Schlussstand von 1.388,62 Punkten. Die Abschwächung der globalen Konjunktur und die Verschärfung der Eurokrise ab 2011 führten dann jedoch zu einem Kurseinbruch des MSCI World. Am 4. Oktober 2011 beendete der Index den Handel bei 1.074,50 Punkten. Der Verlust seit dem Höchststand am 29. April 2011 betrug 22,6 Prozent.

Die Ankündigung neuer Anleihekaufprogramme der Europäischen Zentralbank[11][12] und der US-Notenbank[13][14] in grundsätzlich unbegrenztem Umfang führte zu einer Erholung der Kurse am Aktienmarkt. Die monetären Impulse spielten eine größere Rolle bei der Kursbildung, als die weltweite Wirtschaftsabkühlung und die Lage der Unternehmen.[15] Vom 4. Oktober 2011 bis zum 12. Februar 2020 stieg der MSCI World um 126,6 Prozent und schloss auf einem neuen, vorläufigen Hoch von 2.434,95 Punkten.[16]

Danach führte die sich ausbreitende SARS-CoV-2-Pandemie innerhalb von nur 28 Handelstagen zu einem Rückgang des Index um 34,2 % auf 1602,10 Punkte, die am 23. März 2020 erreicht wurden. Der MSCI World erholte sich jedoch schnell, so dass er bereits am 2. September 2020 nach einem Anstieg von 55,7 % auf seinem Allzeithoch von 2.494,10 Punkten schloss.[16]

Höchststand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Punkte Datum
Höchststand auf Schlusskursbasis[16] 2.494,10 Mittwoch, 2. September 2020

Meilensteine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die Meilensteine des MSCI World seit 1969.[15][16]

Erster
Schlussstand
über
Schlussstand
in Punkten
Datum
100 100,00 31. Dezember 1969
200 200,04 20. März 1985
300 302,37 20. März 1986
400 401,57 28. Januar 1987
500 501,92 10. Januar 1989
600 600,59 18. August 1993
700 701,20 27. Juli 1995
800 803,45 18. Oktober 1996
900 902,85 20. Mai 1997
1.000 1.000,83 10. Februar 1998
1.100 1.101,48 3. Juli 1998
1.200 1.204,22 5. April 1999
1.300 1.303,93 11. November 1999
1.400 1.401,23 23. Dezember 1999
1.500 1.505,98 24. Januar 2007
1.600 1.605,40 7. Mai 2007
1.700 1.703,18 26. Mai 2014
1.800 1.801,57 27. April 2015
1.900 1.901,64 15. Mai 2017
2.000 2.000,55 29. September 2017
2.100 2.104,02 18. Dezember 2017
2.200 2.213,35 3. Juli 2019
2.300 2.302,67 27. November 2019
2.400 2.406,17 16. Januar 2020

Jährliche Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die jährliche Entwicklung des MSCI World seit 1969.[15][16]

Jahr Schlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
1969 100,00
1970 94,29 −5,71 −5,71
1971 108,99 14,70 15,59
1972 130,74 21,75 19,96
1973 108,41 −22,33 −17,08
1974 78,24 −30,17 −27,83
1975 100,86 22,62 28,91
1976 111,26 10,40 10,31
1977 108,52 −2,74 −2,46
1978 122,28 13,76 12,68
1979 131,10 8,82 7,21
1980 159,23 28,13 21,46
1981 146,62 −12,61 −7,92
1982 155,16 8,54 5,82
1983 183,95 28,79 18,56
1984 187,21 3,26 1,77
1985 256,51 69,30 37,02
1986 356,83 100,32 39,11
1987 407,99 51,16 14,34
1988 494,43 86,44 21,19
1989 567,34 72,91 14,75
1990 461,53 −105,81 −18,65
1991 535,36 73,83 16,00
1992 497,13 −38,23 −7,14
1993 598,50 101,37 20,39
1994 618,59 20,09 3,36
1995 734,28 115,69 18,70
1996 820,36 86,08 11,72
1997 936,59 116,23 14,17
1998 1.149,95 213,36 22,78
1999 1.420,89 270,94 23,56
2000 1.221,25 −199,64 −14,05
2001 1.003,52 −217,73 −17,83
2002 792,22 −211,30 −21,06
2003 1.036,32 244,10 30,81
2004 1.169,34 133,02 12,84
2005 1.257,78 88,44 7,56
2006 1.483,58 225,80 17,95
2007 1.588,80 105,22 7,09
2008 920,23 −668,57 −42,08
2009 1.168,47 248,24 26,98
2010 1.280,07 111,60 9,55
2011 1.182,60 −97,47 −7,61
2012 1.338,50 155,90 13,18
2013 1.661,07 322,57 24,10
2014 1.709,67 48,60 2,93
2015 1.662,79 −46,89 −2,74
2016 1.751,22 88,43 5,32
2017 2.103,45 352,23 20,11
2018 1.883,90 −219,55 −10,44
2019 2.358,46 474,56 25,19

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MSCI (Hrsg.): Market classification. (msci.com [abgerufen am 18. August 2019]).
  2. a b c d MSCI WORLD INDEX (EUR) abgerufen von msci.com am 25. September 2020
  3. http://www.bankenvergleich.de/msci-world-leitindex/
  4. a b c Julia Groth: Südkorea will Industriestaat sein. In: Capital. 7. Juni 2016, abgerufen am 2. Oktober 2018.
  5. Andrii Taranukha: Why South Korea Remains Classified As An Emerging Market. In: Frontera. 20. Oktober 2016, abgerufen am 2. Oktober 2018 (englisch).
  6. http://www.msci.com/resources/pdfs/Base_Dates.pdf
  7. MSCI ACWI Index. Abgerufen am 7. September 2020 (amerikanisches Englisch).
  8. Frontier Markets Fact Sheet. MSCI, 7. September 2020, abgerufen am 7. September 2020 (englisch).
  9. MSCI WORLD SMALL CAP INDEX (USD) abgerufen von msci.com am 18. August 2019
  10. MSCI ACWI IMI INDEX (USD) abgerufen von msci.com am 18. August 2019.
  11. Spiegel Online: Aufkauf von Staatsanleihen: Anleger bejubeln Draghis Euro-Versprechen, 26. Juli 2012
  12. Spiegel Online: EZB-Ratssitzung: Draghi kündigt unbegrenzte Anleihekäufe an, 6. September 2012
  13. Spiegel Online: Fed-Chef: Bernanke setzt auf die große Geldflut, 13. September 2012
  14. Spiegel Online: Anleihekauf: US-Notenbank startet neues Konjunkturprogramm, 12. Dezember 2012
  15. a b c MSCI: Historische Kurse ab 1969, (MS Excel; 272 kB)
  16. a b c d e Finanzen.net: Historische Kurse ab 2006