Salzmaß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Maate)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff Salzmaß steht, wie Weinmaß, Biermaß oder Getreidemaß, für eine grobe Zuordnung von alten Maßen und Gewichten zu den Einheiten, mit denen das Handelsgut Salz gemessen wurde. Oft von den Maßen für Getreide abgeleitet, war es nicht immer nur Volumenmaß oder ein Gewichtsmaß, sondern es war auch ein Stückmaß (z. B. Pütsche).

Begriffe aus dem Salzbergbau oder der Salzsiederei fanden Eingang: Salzschiff, Scheibe, Korb, Pfanne, Stuhl. Gelegentlich wich das praktikable Salzmaß vom mit der Salzsteuer belegten Maß trotz gleicher Bezeichnung ab.

Ausgewählte Pfund-Maße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgewählte Orte und deren Salzmaße in Pfund:[1]

Ort eine Einheit Salzmaß Masse Bemerkung
Kollberg Last 3240 Pfund
Berlin Last 4000 Pfund
Halle (Saale) Last 4000 Pfund
Schönebeck (Elbe) Last 4000 Pfund
Hannover Malter 220 Pfund
Sülbeck Malter 110 Pfund
Rothenfeld Malter 450 Pfund
Rothenfeld Sack 200 Pfund Osnabrück
Lüneburg Last 3240 Pfund
Juliushall Himten 38–40 Pfund
Salzdahlum Himten 38–40 Pfund
Schöningen Himten 38–40 Pfund
Salzliebenhall Korb 135 Pfund
Bad Karlshafen Malter 240 Pfund
Rodenberg Fuder 3456 Pfund
Bad Salzhausen Achtel 155 Pfund Nidda
Bad Nauheim Malter 210 Pfund
Allendorf Sud 1240 Pfund Kurhessen 8/6 oder Sud
Artern Salzstück 121 Pfund
Schwäbisch Hall Stippich 607 Pfund
Württemberg Simri 34 Pfund Korb
Hall Sack 150 Pfund
Hall Fass 4 ¾ Zentner
Hallein Fuderstock 115 Pfund bei Salzburg
Schellenberg Fuderstock 106 Pfund
Bad Reichenhall Fuderstock 54 Pfund
Reichenhall Schilbe/Scheibe 162 Pfund
Reichenhall Krötel 486 Pfund entspricht 3 Scheiben
Schiffsfracht 240 Stöcke von Hallein oder Berchtesgaden
Schilling 30 Stöcke
Kraxe 130 Pfund
Salzach Putschen 112 Kufen
Saum 250 Pfund Pferdelast im Gebirge
Mukentfuder 14 Saum
Gmunden Kufe (klein) 12 ½ Pfund
Gmunden Kufe (groß) 115 Pfund
Gmunden Fuderstock 115 Pfund
Gmunden Fuderstock 145 Pfund für Böhmen

Alqueīra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alqueīra, Alqueire[2] war nicht nur ein Getreide- und Flüssigkeitsmaß in Portugal und Brasilien, sondern auch ein Salzmaß:

  • Getreide- und Flüssigkeitsmaß 1 Alqueīra = 621 Pariser Kubikzoll
  • in Madeira 1 Alqueīra = 565 Pariser Kubikzoll[3]
  • in Brasilien 1 Alqueīra. = 641 Pariser Kubikzoll
  • Salzmaß 1 Alqueīra = 675 Pariser Kubikzoll

Anna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anna, Ana war ein altes Salzmaß in Bombay.

  • 1 Anna = 1/16 Räsch = 100 Parahs = 2634 l
  • 1 Anna = 100 Körbe = 26,2426 Hektoliter
  • 1 Rash = 16 Anna = 412,4816 Hektoliter
  • 1 Anna = 2540 Kilogramm[4]

Cariolla[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Salzmaß auf den Ionischen Inseln

  • 1 Cariolla = 97,17 Zollpfund[5] oder 99 Pfund (Peso grosso)[6]

Cent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Centaine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Last[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salzmaß in Bremen:

  • 1 Last = 4 Quart =40 Scheffel = 160 Viertel = 640 Spint
  • 1 Tonne Salz = 3 ⅓ Scheffel

Maaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maaden, auch Maate oder kurz Mate, ist ein niederdeutscher Begriff für Metze[7] und der Name für ein niederländisches Volumenmaß. Das Maß war ein Salzmaß und in den Städten wie Amsterdam und Rotterdam verbreitet.

  • 1 Maaden = 1 Wiener Metzen = 3096 Pariser Kubikzoll = 61 ⅓ Liter[8]
  • 1 Hundert (Salz) = 404 Maaten[8]

Mequia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altes Getreide- und Salzmaß in Portugal und Brasilien:

  • 1 Mequia[8] = 17/20 Liter = 42 9/16 Pariser Kubikzoll
  • 2 Mequias = 1 Selemin
  • 4 Mequias = 1 Quarto
  • 8 Mequias = 1 Meyo
  • 16 Mequias = 1 Alqueira
  • 64 Mequias = 1 Fanega
  • 960 Mequias = 1 Moyo

Mesure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altes französisches Salzmaß:

  • 6 Mesure = 1 Boisseau
  • 1 Mesure = 109 ⅓ Pariser Kubikzoll = 7/11 Preußische Metze = 2 1/6 Liter[9]

Mine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altes französisches Salz- und Fruchtmaß:

  • 1 Mine = 2 Minots = 6 Boisseaux = 3932 ⅔ Pariser Kubikzoll = 78 Liter
  • 2 Mines = 1 Setier
  • 24 Mines = 1 Muid = 1 Tonneau[8]

Modin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altes Salzmaß auf Mallorca:

  • 1 Modin = 9,3248 Hektoliter[10]
  • 1 Last = 1 ½ Modines

Mondino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das italienische Salzmaß, dass in Genua und auf Sardinien galt:

  • 1 Mondino = 8 Mine = 64 Quarti = 768 Cambette
  • 1 Mondino = 47.077,2 Pariser. Kubikzoll = 17 Preußische Scheffel
  • 1 Mondino = 9,3248 Hektoliter[11] (9,32477[12])
  • 1 Last Salz = 1 ½ Modines (auf Mallorca)

Moyo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moyo, Mojo, Moio war ein Getreide- und Salzmaß in Portugal und Brasilien. Es gab im Maß kleine Unterschiede:

  • Portugal 1 Moio = 40.858,2549 Pariser Kubikzoll = 810,48 Liter
  • Brasilien 1 Moio = 40.860 Pariser Kubikzoll = 810,5146 Liter

Nicht zu verwechseln mit dem spanischen Weinmaß Moya: 1 Moya = 7704 Pariser Kubikzoll

Mozzetta[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mudde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mudde, Mude war ein portugiesisches und niederländisches Getreide- und Salzmaß:

  • 1 Mudde = 5041,25 Pariser Kubikzoll

Salzmaß in Portugal, siehe Moyo

Punihs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Salzgewicht der Provinz Acheen auf der Insel Sumatra:

  • 26 Punihs = 47,435 Grammes = 101 Pfund 14 ¾ preußische Lot = 84 Pfund und 21 Quent Wiener Gewicht.[13]

Pütsche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispiel eines Stückmaßes ist die Pütsche, wobei gewichtsmäßig festgelegte Scheiben gezählt wurden. In Bayern[14] wurde Salz auch als Stückgut gehandelt:

  • 1 Sack Salz = 134 Pfund (bayr.)
  • 1 Kufe Salz = 150 Pfund (bayr.) (brutto)
  • 1 Fässchen/Fassl = 170 Pfund (bayr.) (brutto)
  • 1 großes Fass Salz = 550 Pfund (bayr.) (brutto)

Rash[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Bombay war Rash/Rasch/Räsch ein großes Salzmaß:

  • 1 Rash = 16 Annas = 421,48 Hektoliter oder 40 brit. Tons.[15]

Raza[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raza war das portugiesische Salzmaß in Porto:

Auch in diesen Abmessungen war das Maß anzutreffen:

  • 1 Raza = 2222 Pariser Kubikzoll = 44,075 Liter[16]
  • 18 Razas = 1 Moyo

Rubbio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salztonne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Salztonne war ein Salzmaß in Hamburg:

  • 1 Salztonne = 8307,65 Pariser Kubikzoll = 164,794 Liter
  • 1 Salztonne = 12.100 Hamburger Kubikzoll

In Berlin[17]

  • 1 Salztonne = 4 Scheffel = 11082,968 Pariser Kubikzoll = 219,846 Liter
    • Königliche Betriebe nach Gewicht 1 Salztonne = 405 Pfund

Die Salztonne war auch in Kurland gebräuchlich und wurde mit Rigaer Salztonne[18] bezeichnet. Im Jahr 1760 war

  • 1 Rigaer Salztonne = 106 ¾ Stoof (neu) = 8307,7 Kubikzoll (russ. und engl.) = 41,51 Garnetz = 0,64853 Tschetwert = 136,13 Liter
  • 18 Rigaer Salztonne = 1 Last

Ab 3. April 1835 änderten sich die Maße auf

  • 1 Rigaer Salztonne = 1061 1/16 Stoof (rigaer) = 8254 ⅓ (russ. und engl.) = 41 ¾ Garnetz = 0,64437 Tschetwert = 135,255 Liter

Die Revaler Salztonne wich ab und hatte

  • 1 Revaler Salztonne = 4 Loof = 51,68 Garnez

Schiff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff war ein Lüneburger Salzmaß im 17. und 18. Jahrhundert:

  • 1 Schiff = 6 ½ Last = 19 ½ Wispel = 78 Tonnen = 468 Scheffel
  • 1 Last = 12 Tonnen = 24 Zentner

Schilbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schilbe war ein Salzmaß für den Handel in Schwaben:

  • 1 Schilbe = 1,5 Zentner[19]

Schipp[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schipp war nicht nur ein Flächenmaß in Dänemark (Schleswig), sondern auch ein Salz- und Getreidemaß:[20]

Flächenmaß[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1 Schipp = 24 Quadratruten

Getreide- und Salzmaß[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1 Schipp = 874 Pariser Kubikzoll
  • 1 Tonne = 8 Schipp = 176 Pott

Scorco[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Römisches Getreidemaß und altes Salzmaß, auch in der Schreibweise Scorzo:

  • 1 Scorco = 1240 ⅓ Pariser Kubikfuß = 4 Quartucci
  • 6 Scorci = 1 Quarta
  • 12 Scorci = 1 Rubbio

Getreidemaß

  • 1 Scorco = 918 ½ Pariser Kubikfuß[21]= 18 1/5 Liter = 4 4/11 Decines[8]
  • 1 Quartarello = 1 5/6 Scorci
  • 1 2/9 Scorci = 1 Staro

Im Haferhandel war das Maß

  • 1 Scorco = 846 1/5 Pariser Kubikzoll = 16 7/9 Liter

Skjäppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skjäppe war ein dänisches und norwegisches Getreide- und Salzmaß:[22]

In Dänemark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1 Skjäppe = ⅛ Korntönde = 4 Fjerdingkar = 18 Potter = 17,39 Liter

In Norwegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1 Skjeppe = 17,375 Liter.

Trustee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trustee, auch Trustée[23] oder Truster[24] war ein altes französisches Volumenmaß für Salz. Es war in der Bretagne besonders in der Region um Nantes verbreitet.

  • 1 Trustee = 1/24 Muid = 8 Boisseaux = 104 Liter[23]
  • 100 Trustee = 25 Muid (vereinfachte Anwendung)[24]

Vaxel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vaxel, auch Vatel,[25] war ein französisches Salzmaß und galt in Lothringen:

  • 1 Vaxel = 34–35 Pfund[26]
  • 16 Vaxel = 1 Muid[27]
  • 1 Vaxel = 16.317 Gramm = 34 ¾ Preußische Pfund[28]

Zug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemaliges Salzmaß in Regensburg:

  • 1 Zug = Schiffsladung Salz = 11.000 Scheiben = 16.500 Zentner

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Friedrich Krüger: Vollständiges Handbuch der Münzen, Maße und Gewichte aller Länder der Erde. Verlag Gottfried Basse, Quedlinburg/Leipzig 1830.
  • Pierer's Universal-Lexikon. Band 14, Altenburg 1862, S. 827.
  • Pierer's Universal-Lexikon. 4. Auflage, 1857–1865.
  • Meyers Großes Konversations-Lexikon. 6. Auflage, 1905–1909.
  • Meyers Großes Konversations-Lexikon. Band 1, Leipzig 1905.
  • Meyers Großes Konversations-Lexikon. Band 3, Leipzig 1905.
  • Meyers Großes Konversations-Lexikon. Band 16, Leipzig 1908.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joseph Ernst von Koch-Sternfeld: Die teutschen, insbesondere die bayerischen und österreichischen Salzwerke. etc. Verlag George Jaquet, München 1836, S. 354.
  2. Pierer's Universal-Lexikon, Band 1, Altenburg 1857, S. 353.
  3. Herders Konversations-Lexikon. Band 1, Freiburg im Breisgau 1854, S. 136.
  4. Leopold Carl Bleibtreu: Handbuch der Münz-, Maaß- und Gewichtskunde, und des Wechsel- Staatspapier- Bank- und Actienwesens europäischer und außereuropäischer Länder und Städte. Verlag von J. Engelhorn, Stuttgart 1863, S. 78.
  5. Herders Konversations-Lexikon. Freiburg im Breisgau 1854, Band 2, S. 3.
  6. Verein Gelehrter und praktischer Kaufleute: Handels-Lexikon oder Enzyklopädie der gesamten Handelswissenschaften für Kaufleute und Fabrikanten. Band 3, Verlag Ernst Schäfer, Leipzig 1850, S. 323.
  7. Kleineres Brockhaus'sches Konversations-Lexikon für den Handgebrauch. Band 3, F. A. Brockhaus, Leipzig 1855, S. 516.
  8. a b c d e Johann Friedrich Krüger: Vollständiges Handbuch der Münzen, Maße und Gewichte aller Länder der Erde. Gottfried Basse, Quedlinburg/Leipzig 1830, S. 166.
  9. Johann Friedrich Krüger: Vollständiges Handbuch der Münzen, Maße und Gewichte aller Länder der Erde. Verlag Gottfried Basse, Quedlinburg/Leipzig 1830, S. 191.
  10. Christian Noback, Friedrich Eduard Noback: Vollständiges Taschenbuch der Münz-, Maß- und Gewichtsverhältnisse. Band 1, F. A. Brockhaus, Leipzig 1851, S. 351, S. 637.
  11. Eduard Döring: Handbuch der Münz-, Wechsel-, Maß- und Gewichtskunde. Verlag J. Hölscher, Koblenz 1862, S. 205.
  12. Gustav Wagner, Friedrich Anton Strackerjan: Kompendium der Münz-, Maß-, Gewichts- und Wechselkurs-Verhältnisse. Verlag G. B. Teubner, Leipzig 1855, S. 181.
  13. Johann Friedrich Krüger: Vollständiges Handbuch der Münzen, Maße und Gewichte aller Länder der Erde. Verlag Gottfried Basse, Quedlinburg/Leipzig 1830, S. 228.
  14. G. Buchner: Das Wissenswürdigste aus der Maß-, Gewichts- u. Münzkunde, Selbstverlag des Verfassers und J. Paul’schen Buchdruckerei, Günzburg 1853, S. 28.
  15. Meyers Großes Konversations-Lexikon. Band 16. Leipzig 1908, S. 606.
  16. Christian Nelkenbrecher: J. C. Nelkenbrecher's Allgemeines Taschenbuch der Münz-, Maß- und Gewichtskunde. Sanderschen Buchhandlung, Berlin 1828, S. 410.
  17. Johann Christian Noback, Friedrich Eduard Noback: Vollständiges Taschenbuch der Münz-, Maass- und Gewichts-Verhältnisse, der Staatspapiere, des Wechsel- und Bankwesens und der Usanzen aller Länder und Handelsplätze. Band 1, F. A. Brockhaus, Leipzig 1851, S. 116.
  18. Wilhelm Hoffmann: Allgemeine Enzyklopädie für Kaufleute Fabrikanten, Geschäftsleute, Handels-, Industrie-, Gewerbe- und Realschulen. Oder Vollständiges Wörterbuch. Band 2, Verlag Otto Wigand, Leipzig 1853, S. 179.
  19. Ernst Winkelmann: Erklärung von 20 000 Fremdwörtern und technischen Ausdrücken, welche in der deutschen Sprache gebräuchlich sind. Verlag Paul Neff, Stuttgart 1863, S. 758.
  20. Herders Konversations-Lexikon. Band 5, 1854–1857, S. 84.
  21. Herders Konversations-Lexikon. Band 5, Freiburg im Breisgau 1857, S. 160.
  22. Meyers Großes Konversations-Lexikon. Band 18, Leipzig 1905, S. 524.
  23. a b Johann Friedrich Krüger: Vollständiges Handbuch der Münzen, Maße und Gewichte aller Länder der Erde. Gottfried Basse, Quedlinburg/Leipzig 1830, S. 355.
  24. a b Johann Georg Krünitz, Friedrich Jakob Floerken, Heinrich Gustav Flörke, Johann Wilhelm David Korth, Carl Otto Hoffmann, Ludwig Kossarski: Ökonomische Enzyklopädie. Band 189, J. Paulische Buchhandlung, Berlin 1846, S. 84.
  25. Johann Christian August Heyse: Dr. Joh. Christ. Aug. Heyse's allgemeines verdeutschendes und erklärendes Fremdwörterbuch mit Bezeichnung der Aussprache und Betonung der Wörter nebst genauer Angabe ihrer Abstammung und Bildung. Hahn’sche Hofbuchhandlung, Hannover 1859, S. 953.
  26. Pierer's Universal-Lexikon. Band 18, Altenburg 1864, S. 382.
  27. Johann Georg Krünitz, Friedrich Jakob Floerken, Heinrich Gustav Flörke, Johann Wilhelm David Korth, Carl Otto Hoffmann, Ludwig Kossarski: Ökonomische Enzyklopädie. Band 203, J. Paulische Buchhandlung, Berlin 1850, S. 364.
  28. Johann Friedrich Krüger: Vollständiges Handbuch der Münzen, Maße und Gewichte aller Länder der Erde. Verlag Gottfried Basse, Quedlinburg/Leipzig 1830, S. 361.