Mainzer Ring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox mehrere hochrangige Straßen/Wartung/DE-A
Mainzer Ring
A60 A66 A643 A671 B263
Karte
Übersichtskarte Mainzer Ring
Basisdaten
Betreiber: Bundesrepublik Deutschland
weiterer Betreiber: Land Hessen
Gesamtlänge: 40,2 km

Bundesland:

Der Mainzer Ring (auch Mainzer Autobahnring) ist ein Autobahnring in Hessen und Rheinland-Pfalz, der um die Landeshauptstadt Mainz führt und dabei auch Teile der Landeshauptstadt Wiesbaden und des Kreises Groß-Gerau umschließt.

Der Ring besteht aus insgesamt vier Autobahnen und einer Bundesstraße. Dabei verläuft er auf hessischer Seite durch den Nordwesten des Kreises Groß-Gerau, den Südwesten des Main-Taunus-Kreises und durch den Süden der Landeshauptstadt Wiesbaden, sowie auf rheinland-pfälzischer Seite durch die Außenbezirke der Landeshauptstadt Mainz.

Streckenabschnitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linksrheinisch (Rheinland-Pfalz)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtsrheinisch (Hessen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kuriosa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1. Februar 2013
  • Am 16. November 1980 feierte Papst Johannes Paul II. im Rahmen seines Besuchs in Mainz auf dem Flugplatz Mainz-Finthen mit ca. 200.000 Gläubigen die Heilige Messe. Zu diesem Anlass wurde die A60 zwischen den Abfahrten Mainz-Lerchenberg und Mainz-Finthen als Parkplatz für einige tausend PKW und Busse genutzt.[1]
  • Beim Besuch des US-Präsidenten George W. Bush am 23. Februar 2005 in Mainz wurde der komplette Autobahnring für einige Stunden in einen Kreisverkehr umgewandelt. Morgens konnten die Fahrzeuge nur im und nachmittags nur gegen den Uhrzeigersinn fahren.
  • Bereits im September 2006 wurde für die Zeit ab 2015 eine vorübergehende Unterbrechung des Rings angedroht, falls das geplante Nachfolgebauwerk für die abzureißende Schiersteiner Brücke nicht rechtzeitig verfügbar sein sollte.[2] Am 10. Februar 2015 wurden gegen 22:00 Uhr erhebliche Sicherheitsmängel an der Vorlandbrücke bei Mainz-Mombach festgestellt.[3] Durch einen gebrochenen Stahlträger hat sich die Fahrbahn etwa 30 cm abgesenkt.[4] An der Vorlandbrücke entstanden dadurch Risse. Die Vorlandbrücke musste unverzüglich gesperrt werden. In der Folge der Sperrung kam es in der Region Mainz/Wiesbaden in der ersten Woche nach der Sperrung zu starken Verkehrsstörungen.[4][5][6][7][8]
  • Seit dem 1. Februar 2013 gibt es in Mainz und Wiesbaden eine gemeinsame Umweltzone. Auf Mainzer Seite gehören alle innerhalb des Autobahnringes liegenden Stadtteile zur Umweltzone, mit Ausnahme der Industriegebiete in Mombach und Weisenau.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Luthers Land. In: Der Spiegel. Nr. 42, 1980 (online).
  2. hr online: Rheinbrücke - Abriss in zehn Jahren (Memento vom 1. Oktober 2007 im Internet Archive)
  3. Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mainz auf der Webseite der Polizei Rheinland-Pfalz vom 11. Februar 2015, abgerufen am 11. Februar 2015.
  4. a b Vollsperrung auf der A643! Schäden an der Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden von Frank Schmidt-Wyk auf allgemeine-zeitung.de und Live-Berichte: Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden in beide Richtungen gesperrt vom 11. Februar 2015.
  5. Das Chaos über dem Rhein in: FAZ, 11. Februar 2015.
  6. Fahrbahn abgesackt: Schiersteiner Brücke länger gesperrt hr-online.de vom 11. Februar 2015.
  7. Baumängel an A643-Brücke – Zehntausende im Stau / "Kaputt gespart": Wegen eines maroden Pfeilers und einer abgesenkten Fahrbahndecke ist die Schiersteiner Brücke auf unbestimmte Zeit vollgesperrt. Ihr Neubau komme laut DGB-Chef Muscheid "zu spät." auf welt.de vom 11. Februar 2015.
  8. Schiersteiner Brücke: Vollsperrung am Rhein spiegel-online.de vom 11. Februar 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]