Malý Lipník

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Malý Lipník
Wappen Karte
Wappen von Malý Lipník
Malý Lipník (Slowakei)
Malý Lipník
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Prešovský kraj
Okres: Stará Ľubovňa
Region: Šariš
Fläche: 13,770 km²
Einwohner: 460 (31. Dez. 2020)
Bevölkerungsdichte: 33 Einwohner je km²
Höhe: 450 m n.m.
Postleitzahl: 065 46
Telefonvorwahl: 0 52
Geographische Lage: 49° 20′ N, 20° 47′ OKoordinaten: 49° 19′ 41″ N, 20° 47′ 25″ O
Kfz-Kennzeichen: SL
Kód obce: 526886
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Jozef Šesták
Adresse: Obecný úrad Malý Lipník
č. 64
065 46 Malý Lipník
Webpräsenz: www.obecmalylipnik.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Malý Lipník (1927–1965 slowakisch auch „Malyj Lipnik“ – bis 1927 slowakisch „Lipnik“; deutsch Kleinlaupnik, ungarisch Kishárs – bis 1907 Kislipnik – älter nur Lipnik) ist eine Gemeinde im Nordosten der Slowakei mit 460 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2020), die zum Okres Stará Ľubovňa, einem Teil des Prešovský kraj, gehört.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Malý Lipník

Die Gemeinde befindet sich im Nordteil des Berglands Ľubovnianska vrchovina im Tal des Baches Lipník, am linken Ufer des Poprad, direkt an der Staatsgrenze zu Polen. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 450 m n.m. und ist 15 Straßenkilometer von Stará Ľubovňa entfernt.

Nachbargemeinden sind Sulín im Norden, Muszyna (Ortsteil Andrzejówka, PL) im Nordosten, Starina im Osten, Údol im Süden und Matysová im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Malý Lipník entstand in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts als verstreute Siedlung und wurde zum ersten Mal 1600 schriftlich erwähnt. Es war Teil des Herrschaftsguts der Burg Plaveč und wurde von einem Schultheiß geleitet. 1787 hatte die Ortschaft 85 Häuser und 564 Einwohner, 1828 zählte man 96 Häuser und 725 Einwohner, die als Hirten, Landwirte und Hersteller von Leinöl und Wolltuch beschäftigt waren. 1848 wurde ein Aufstand gegen das Komitat und feudale Pflichten durch das Militär geschlagen.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Sáros liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß der Volkszählung 2011 wohnten in Malý Lipník 456 Einwohner, davon 386 Slowaken, 62 Russinen, jeweils zwei Polen und Tschechen und ein Ukrainer. Drei Einwohner machten keine Angabe zur Ethnie.

374 Einwohner bekannten sich zur griechisch-katholischen Kirche, 65 Einwohner zur römisch-katholischen Kirche sowie jeweils ein Einwohner zur Evangelischen Kirche A. B. und zur orthodoxen Kirche. Vier Einwohner waren konfessionslos und bei 11 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[1]

Bauwerke und Denkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • griechisch-katholische Cosmas-und-Damian-Kirche im klassizistischen Stil aus dem Jahr 1820
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Malý Lipník

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch) (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/census2011.statistics.sk

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Malý Lipník – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien