Malte Wirtz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Malte Wirtz (* 5. Oktober 1979 in Marburg/Lahn) ist ein deutscher Regisseur und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtz studierte Film- und Theaterregie an der Athanor Akademie von 2001 bis 2005 bei David Esrig.[1] Sein Abschlussfilm Hinter dem Glück wurde vom FilmFernsehFonds Bayern gefördert und lief auf zahlreichen Festivals (Festival of Festivals St. Petersburg, Alter-Native-Festival Tirgu Mures etc.)

Im Anschluss arbeitete er als freier Theaterregisseur, Filmregisseur und Cutter in Köln. Er inszenierte am Jungen Theater Leverkusen, Kammerspielchen Wuppertal und der Bühne der Kulturen. Das interaktive Stück myWorld wurde von der Stadt Köln unterstützt und hatte Premiere im artheater Köln. Es war die erste Inszenierung im deutschsprachigen Raum, die digitale Technik nutzte um die Interaktion der Zuschauer zu ermöglichen.[2] Später folgte ein Gastspiel im Ballhaus Ost.

Mit Pablo Ben-Yakov und Michael Schluchter gründete er 2009 das Paul Hinze Kollektiv, das mehrere Kurzfilme produzierte (u. a. Wo die Liebe hinfällt und Der Jackpot), die zahlreiche Auszeichnungen erhielten.

Anlässlich seines Langfilmdebüts Voll Paula! gründete er Ende 2013 die Filmproduktionsgesellschaft Unfiltered Artists in Köln, mit der er 2014 nach Berlin umzog. Im Herbst 2015 startete Voll Paula! in den Kinos.

Stand Mai 2016 befindet sich sein zweiter Film Hard & Ugly in der Postproduktion. Der Film beruht auf dem gleichnamigen Theaterstück, das im Februar 2015 im Hebbel am Ufer, im Rahmen des 100 Grad Festival aufgeführt wurde. Die Weltpremiere fand im Deutsches Filmmuseum im Rahmen des Lichter Filmfest statt. Derzeit arbeitet er an der Fertigstellung seines dritten Films Voll Rita!, der Fortsetzung von Voll Paula!.

Laut IMDb ist Buster Keaton ein großes Vorbild für den Regisseur, da wiederholt Filme von ihm als Referenz angezeigt werden.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Rot (Kurzfilm)
  • 2006: Hinter dem Glück (Kurzfilm)
  • 2009: Wo die Liebe hinfällt (Kurzfilm)
  • 2015: Der Jackpot (Kurzfilm)
  • 2015: Voll Paula!
  • 2017: Hard & Ugly

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Filmpreis Regie, Kurzfilmnacht Burghausen für Rot
  • 2009: Best use of genre, 48h Filmfestival in Berlin für Wo die Liebe hinfällt
  • 2015: Anti-Mainstream-Award, Genrenale 3, Berlin für Der Jackpot
  • 2015: Remi-Award – Black Comedy in Gold, WorldFest Houston für Der Jackpot
  • 2016: Special Festival Mention, Noida International Film Festival für Voll Paula!
  • 2018 Best Feature Award, Boddinale in der Urban Spree für Nur ein Tag in Berlin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. show person. First Steps, abgerufen am 4. März 2016.
  2. myWorld. koelner.de, abgerufen im Jahr 2013.