Marlene Lufen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marlene Lufen (2018)

Marlene Lufen (* 18. Dezember 1970 in West-Berlin als Marlene Franz) ist eine deutsche Fernsehmoderatorin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasium in Berlin-Siemensstadt studierte Marlene Lufen Publizistik und Spanisch an der Freien Universität Berlin. Im Jahr 1995 ging sie für ein sechsmonatiges Praktikum in die USA. Im Rahmen dieses Praktikums besuchte sie die Nachrichtenredaktion des Fernsehsenders ABC in San Francisco.[1] Anschließend arbeitete sie bei der Sat.1 Akte. 1996 gewann sie einen ARD-Journalistenwettbewerb und berichtete als Nachwuchsreporterin von den Olympischen Spielen in Atlanta.

Lufen moderiert seit 1997 das Sat.1-Frühstücksfernsehen. Im Video zu Stefan Raabs Eurovision-Song-Contest-Beitrag Wadde hadde dudde da? aus dem Jahr 2000 spielt Lufen die Fernsehansagerin. Nach einer Babypause im Jahr 2000 wechselte sie für einige Jahre zum öffentlich-rechtlichen Fernsehen und moderierte von 2001 bis 2007 das Regionalprogramm WDRpunkt Köln für das WDR Fernsehen.

Am 2. Januar 2006 kehrte Lufen in das Sat.1-Frühstücksfernsehen zurück und moderierte zunächst montags bis freitags zwischen 5:30 und 8:00 Uhr gemeinsam mit Jan Hahn die Sendung. Ab dem 5. Mai 2007 moderierte Lufen das Sat.1-Frühstücksfernsehen am Samstag. Ihr Moderationspartner war in den ersten zwei Ausgaben Torgen Schneider, danach übernahm Hahn seinen Platz. Die Sendung am Samstag wurde aber am 21. Juli 2007 wegen schlechter Quoten wieder eingestellt. Seit Juli 2006 moderiert sie im Sat.1-Frühstücksfernsehen als einer von vier Hauptmoderatoren. Daneben präsentierte sie auch die Sendungen Gräfin gesucht (August 2008 bis 2009), Überraschung – Heute heiraten wir!, das Frühstücksfernsehen am Samstag und The Royals – Die Highlights. Für den WDR moderierte Lufen außerdem die Unterhaltungsformate Beste Freunde[2] und Liebe ist Alles. 2016 nahm sie als Kandidatin an Das große Promibacken teil.

Seit 2018 moderiert sie zusammen mit Jochen Schropp die Sat.1-Realityshow Promi Big Brother. Außerdem moderiert sie seit Januar 2019, zusammen mit Daniel Boschmann, Dancing on Ice.

Im Januar 2022 nahm Lufen als "Zottel" an der ProSieben-Show The Masked Dancer teil und belegte den zweiten Platz.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marlene Lufen war in ihrer Jugend Leistungsschwimmerin beim Berliner Sport-Club. Später spielte sie Theater und gründete eine eigene Theatergruppe. Lufen war seit 1997 mit dem Sportjournalisten und Sportschau-Moderator Claus Lufen verheiratet. Gemeinsam haben sie einen Sohn und eine Tochter. Im Jahre 2019 trennte sich das Paar.[3]

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. Februar 2019 sorgte Marlene Lufen im Sat.1-Frühstücksfernsehen für Aufsehen, als sie ihren Studiogast, der keinen Betreuungsunterhalt für die Mutter seiner 12 und 14 Jahre alten Kinder leistet, öffentlich fragte, „ob er dazu stehe, ein Arschloch zu sein“. Sat.1 stellte sich später hinter Lufen.[4]

TV-Moderationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeitig/fortlaufend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalig/Einmalig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Marlene Lufen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie von Marlene Lufen auf Sat1.de. Abgerufen am 1. März 2015.
  2. "Beste Freunde": Neue Talk- und Spielshow mit Marlene Lufen im WDR. Webseite dwdl.de. Abgerufen am 1. März 2015.
  3. Ehe-Aus nach 23 Jahren: Claus und Marlene Lufen sind getrennt. In: stern.de. Abgerufen am 20. August 2020.
  4. Nach „A****loch“-Eklat im Frühstücksfernsehen: TV-Moderatorin wehrt sich nach Vorwürfen. 23. Februar 2019, abgerufen am 23. Februar 2019.