Massimo Carrera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Massimo Carrera
Massimo Carrera Aug 8 2016.jpg
Massimo Carrera 2016
Spielerinformationen
Geburtstag 22. April 1964
Geburtsort Sesto San GiovanniItalien
Größe 181 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
AC Pro Sesto
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1982–1983 AC Pro Sesto 30 (4)
1983–1984 US Russi 28 (5)
1984–1985 US Alessandria 31 (0)
1985–1986 Pescara Calcio 19 (1)
1986–1991 AS Bari 156 (4)
1991–1996 Juventus Turin 114 (1)
1996–2003 Atalanta Bergamo 207 (3)
2003–2004 SSC Neapel 26 (0)
2004–2005 FBC Treviso 12 (0)
2005–2008 US Pro Vercelli 63 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1992 Italien 1 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2009–2011 Juventus Turin (Jugendtrainer)
2011–2014 Juventus Turin (Assistenztrainer)
2014–2016 Italien (Co-Trainer)
2016 Spartak Moskau (Co-Trainer)
2016– Spartak Moskau
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Massimo Carrera (* 22. April 1964 in Sesto San Giovanni (MI), Italien) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler und heutiger -trainer. Seine Hauptposition war Innenverteidiger.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Massimo Carrera begann seine Karriere beim Verein seiner Heimatstadt, der AC Pro Sesto. Danach spielte er für einige kleinere Vereine. Den Höhepunkt seiner Karriere erlebte er bei Juventus Turin, wo er von 1991 bis 1996 spielte und unter Giovanni Trapattoni bzw. Marcello Lippi die Champions League, den Scudetto und die Coppa Italia gewinnen konnte. Von 2006 bis 2008 lief Carrera für die US Pro Vercelli in der Serie C2 auf. Im Sommer 2008 beendete er, mittlerweile 44-jährig, seine aktive Laufbahn, um Trainer zu werden.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Massimo Carrera bestritt am 19. Februar 1992 unter Arrigo Sacchi beim 4:0 im Freundschaftsspiel gegen San Marino in Cesena sein einziges Länderspiel für Italien.

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Karriereende wurde Massimo Carrera im Juni 2009 technischer Koordinator der Jugendabteilung von Juventus Turin. Zwischen 2011 und 2014 gehörte er zum Trainerteam Antonio Contes bei der ersten Mannschaft von Juventus. Zu Beginn der Saison 2012/13 vertrat er den zeitweilig gesperrten Conte bzw. dessen Co-Trainer Angelo Alessio als Cheftrainer der Juve bei offiziellen Spielen. Carrera betreute die Mannschaft unter anderem beim Finale um den Italienischen Supercup 2012 gegen die SSC Neapel, das im Nationalstadion Peking mit 4:0 endete. In den drei Monaten als „Cheftrainer“ von Juventus, die im Oktober mit dem Ablauf von Alessios Sperre endeten, standen für Massimo Carrera in zehn Spielen sieben Siege und drei Unentschieden zu Buche.

Im Juli 2014 trat Antonio Conte nach drei Italienischen Meisterschaften in Folge als Trainer von Juventus Turin zurück und wurde im August als Trainer der Italienischen Nationalmannschaft verpflichtet. Wie Alessio wechselte auch Carrera von der Juve ins Trainerteam der Squadra Azzurra. Nach dem Ende der Ära Antonio Conte in der italienischen Nationalmannschaft wurde auch Carrera von seinem Posten als Co-Trainer entbunden.

Anschließend wurde er als Co-Trainer von Dmitri Alenitschew bei Spartak Moskau angestellt. Nachdem dieser am 5. August 2016 als Trainer der ersten Mannschaft zurücktrat, wurde Carrera zu dessen Nachfolger ernannt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]