Michelbuch (gemeindefreies Gebiet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage von Michelbuch im Kreis Bergstraße

Michelbuch ist ein gemeindefreies Gebiet im Kreis Bergstraße in Hessen und steht mit der Gemeindekennzahl 06 4 31 200 gleichrangig neben den anderen Kommunen des Kreises.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das gemeindefreie Gebiet Michelbuch umfasst die gleichnamige Gemarkung (Gmk.-Nr. 63031) mit einer Fläche von 488 ha [1] und liegt in der südlichen Exklave des Kreises Bergstraße im Odenwald nördlich des Neckars. Im Klafterwald an der nordöstlichen Grenze erreicht die Gemarkung eine Höhe von 468 Meter. Das einzige Wohngebäude der Gemarkung ist das Forsthaus Michelbuch. Im Süden der Waldgemarkung stand auf einem Bergsporn über dem Neckartal die frühere Burg Hundheim.

Michelbuch grenzt im Norden und Osten an die Stadt Hirschhorn (Neckar), im Süden und Westen an die Neckarsteinacher Stadtteile Neckarhausen, Darsberg und Grein.

Status[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michelbuch besteht aus einem Waldgebiet der Evangelischen Stiftung Pflege Schönau in Heidelberg, deren Vermögen der Evangelischen Landeskirche in Baden gewidmet ist.

In einem Staatsvertrag zwischen den früheren Großherzogtümern Baden und Hessen vom 11. Mai 1903 (Großherzoglich Hessisches Regierungsblatt 1904 S. 410) hat sich das Großherzogtum Hessen verpflichtet, die vormals badische Enklave Michelbuch als „abgesonderte (selbständige) Gemarkung“ bestehen zu lassen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation

Koordinaten: 49° 26′ 2″ N, 8° 51′ 43″ O