Misha Kovar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Misha Kovar (* 6. März 1982 in Opava als Michaela Kovarikova) ist eine österreichische Sängerin und Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Misha Kovar absolvierte 1998 das Konservatorium der Stadt Wien.[1] Während des Studiums bekam sie die Rolle der Sarah im Musical Tanz der Vampire. Es folgten weitere Engagements, unter anderem in Jekyll & Hyde (Köln und Bremen), Evita (Lübeck, Trier, Wiesbaden, Dresden), Der Ring (Saarbrücken), Phantasma (Saarbrücken), Ludwig² (Kempten und Füssen). 2019 spielte sie die Titelrolle Johanna im Musical Die Päpstin (Füssen).[2][3] 2020 spielte sie das Premierenwochenende des Musicals Die Päpstin (Schwäbisch Gmünd).[4]

Für die deutsche Originalproduktion von We Will Rock You (Köln) wurde sie ausgewählt. Kovar sang den Song No-One but you, der von Brian May für Freddie Mercury nach dessen Tod geschrieben wurde.

Neben ihren Musical-Engagements steht Kovar international auf Bühnen verschiedener Events. Sie war Mitglied der Girlband T Kay Oh in den USA (Musiklabel Def Jam Island Records Jay-Z), trat mit Lumidee bei der Europa-Tour auf und sang mit Queen im Rheinenergiestadion in Köln,[5] trat bei der ZDF-Silvestergala „Willkommen 2012“ auf und spielte neben Götz George in Schimanski.[6] Als Sängerin veröffentlichte sie drei Singles aus dem Pop-Schlager-Genre, die alle Top-Platzierungen in diversen Download-Charts erreichten.

2021 kreierte Misha Kovar ihr eigenes Genre „Klassik-Popschlager“.[7] Ihr 2021 erschienener Song „Die Königin der Nacht“ ist an Mozarts Zauberflöte angelehnt.[8]

Rollen (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005 We Will Rock You – Das Original Musical
  • 2009 Qi – Eine Palast-Phantasie, Komponist: Frank Nimsgern
  • 2009 Phantasma Musical Cast CD
  • 2011 Ludwig 2 Musical Cast CD
  • 2013 My Mind
  • 2014 For all time yours
  • 2015 You can't bring me down
  • 2016 Cry (for your love) mit Dirty Impact
  • 2016 Kann das Liebe sein? – Single (Uptown Records), Komponist: Gary Lux
  • 2018 Hey Hey Süßer
  • 2018 Abschiedsküsse schmecken bitter
  • 2020 Das Gefühl der Weihnachtszeit
  • 2021 Die Königin der Nacht
  • 2021 Die Königin der Nacht (Club Mix)
  • 2021 Winterwunderwelten
  • 2022 Warum hast du mich wachgeküsst

Fernsehauftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Misha Kovar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Absolventen
  2. Misha Kovar ist die neue PÄPSTIN, auf presse.das-festspielhaus.de
  3. DIE PÄPSTIN ist zurück – Johanna-Darstellerin Misha Kovar im Interview, auf musical1.de
  4. Mit der "Päpstin" ins zweite Jahrhundert. In: Gmünder Tagespost. 15. Februar 2020, (kolping-musiktheater.de, abgerufen am 26. Februar 2020)
  5. Musical Night im Speicher No. 1 mit Misha Kovar, auf hoyerswerda.de, abgerufen am 26. Februar 2020.
  6. Misha Kovar sprengt mit „Die Königin der Nacht“ musikalische Grenzen!, auf smago.de
  7. SWR Schlager Misha Kovar: Die Königin des Klassik-Popschlagers, auf swr.de
  8. Misha Kovar: "Die Königin der Nacht", auf schlagerportal.com
  9. Die neue Päpstin: Misha Kovar, auf fuessenaktuell.de
  10. a b c ORF 2 Interview. In: ORF. ORF, 21. August 2020, abgerufen am 21. August 2020.