Monkey Business (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Monkey Business
Studioalbum von The Black Eyed Peas
Cover
Veröffentlichung 27. Mai 2005
Aufnahme 2004
Label Universal Music
Format CD, Download, LP
Genre Alternative Hip-Hop, Funk
Anzahl der Titel 16
Laufzeit 66:03
Chronologie
Elephunk
(2003)
Monkey Business The E.N.D.
(2009)

Monkey Business ist das vierte Album der US-amerikanischen Hip-Hop-Band The Black Eyed Peas. Es wurde 2005 veröffentlicht. Die deutsche Übersetzung des Albumstitels lautet krumme Tour oder fauler Zauber.[1] Auf dem Cover sind die vier Mitglieder der Band und ein Affe (ein Monkey) zu sehen.

Albumtitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Albumtitel „Monkey Business“ bedeutet übersetzt etwa so viel, wie „krumme Tour“ oder „fauler Zauber“.[1]

Im beiliegenden Booklet des Albums stehen zur Wahl des Titels folgende zwei Erläuterungen:

„Definition 1: With success, people treat you differently. They can go from viewing you like a person to viewing you like a product. And that's one definition of Monkey Business.“

Black Eyed Peas

zu deutsch: Wenn du Erfolg hast, behandeln dich die Leute anders. Sie können dich als Person bis hin zu einem Produkt betrachten. Und das ist eine Definition von Monkey Business.

„Definition 2: Elephants have nothing to do with PHUNK and Monkey have nothing to do with Business … or do they? Our Business is PHUNKIN MUSIC.“

Black Eyed Peas

zu deutsch: Elefanten haben nichts mit Phunk zu tun und Affen haben nichts mit Geschäften zu tun, oder? Unser Geschäft ist phunkin Musik.

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monkey Business ist das bis dahin am besten verkaufte Album der Black Eyed Peas. Weltweit wurden über 10,2 Millionen Exemplare abgesetzt.[2] In Deutschland erhielt es Platin für über 200.000 verkaufte Einheiten.[3]

In den USA wurde es mit Dreifachplatin für über drei Millionen verkaufte Einheiten ausgezeichnet,[4] in Kanada, sowie Australien erhielt es 6× Platin, was bedeutet, dass es sich dort jeweils über 600.000 und 420.000 Mal verkauft hat.[5][6] Des Weiteren wurden in Europa mehr als zwei Millionen Einheiten abgesetzt, davon alleine über eine Million Platten in Großbritannien.[7][8]

Tracklist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standard Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Titel Produzenten und Songwriter Länge
1. Pump It William Adams, Allen Pineda, Thomas Van Musser, Stacy Ferguson, Nicholas Roubanis 3:33
2. Don't Phunk with My Heart W. Adams, S. Ferguson, Printz Board, George Pajon, Jr., Full Force, Kalyanji Anandji, Indeewar 4:00
3. My Style
(feat. Justin Timberlake)
W. Adams, A. Pineda, S. Ferguson, T. Van Musser, J. Timberlake, T. Mosley, Danja 4:28
4. Don't Lie W. Adams, Jaime Gomez, A. Pineda, S. Ferguson, Chris Peters, Drew Peters, Ricky Walters 3:39
5. My Humps
  • enthält Hidden Track „So Real“
W. Adams, David Payton 5:27
6. Like That
(feat. Q-Tip, Talib Kweli, Cee-Lo Green & John Legend)
W. Adams, A. Pineda, J. Gomez, K. Fareed, T. Kweli Greene, A. Newley, L. Bricusse 4:35
7. Dum Diddly
(feat. Dante Santiago)
W. Adams, A. Pineda, Ray Brady, P. Board, George Bennett, Benjamin Brown, Lloyd Ferguson, Robert Lyn, Donat Mittoo, Leroy Sibblis, Fitzroy Simpson 4:19
8. Feel It W. Adams, A Pineda, S. Ferguson, P. Board 4:19
9. Gone Going
(feat. Jack Johnson)
W. Adams, J. Johnson 3:14
10. They Don't Want Music
(feat. James Brown)
W. Adams, Ja. Brown, S. Ferguson, P. Board, Timothy Orindgreff, Greg Mays, Darryl Barnes 6:47
11. Disco Club W. Adams, A. Pineda, Jean Baptiste, Melvin J. Lewis, Michael Matthews, Anthony Tidd, Noize Trip 3:48
12. Bebot W. Adams, A. Pineda 3:30
13. Ba Bump W. Adams, P. Board, Larry Blackmon, Thomas Jenkins 3:57
14. Audio Delite at Low Fidelity
  • enthält Hidden Track „Change“
W. Adams, A. Pineda, Keith Harris, Rick James 5:29
15. Union
(feat. Sting)
W. Adams, Sting, S. Ferguson, G. Pajon, Jr. 5:04
16. Do What You Want 4:02

Bonus Tracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17. If U Want Love – 4:56 (Großbritannien, Irland & Japan Bonus Track)
18. Make Them Hear You – 3:19 (Japan Bonus Track)

Asia Special Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Standard-Edition gab es noch eine Asia Special Edition, die folgende Bonus Tracks und eine DVD enthielt.

17. Pump It (Travis Barker Remix) – 3:37
18. Dum Duddly (Noisetrip Remix) – 4:04
DVD
1. Pump It (Video)
2. My Humps (Video)
3. Don't Lie (Video)
4. Don't Phunk with My Heart (Video)
5. Like That (Video)

B-Seiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bend Your Beck – 3:43 (auf Don't Phunk with My Heart)
  • Shake Your Monkey – 3:55 (auf Don't Lie)
  • So Real – 2:55 (auf My Humps)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Lied Regisseure
2005 „Don't Phunk with My Heart“ The Malloys [9]
„Don't Lie“ The Saline Project
„My Humps“ Fatima Robinson & Malik Sayeed [10]
„Like That“ Syndrome, Nabil Elderkin [11]
2006 „Pump It“ Francis Lawrence [12]
„Bebot“ Patricio Ginelsa
„Union“

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b dict.cc, abgerufen am 28. Juli 2011
  2. Biografie der Black Eyed Peas. Auf: blackeyedpeas.com (Englisch). Abgerufen am 30. Mai 2012
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe in Deutschland. Auf: musikindustrie.de. Abgerufen am 30. Mai 2012
  4. Auszeichnungen für Musikverkäufe in den USA. Auf: riaa.com (Englisch). Abgerufen am 30. Mai 2012
  5. Auszeichnungen für Musikverkäufe in Kanada. Auf: musiccanada.com (Englisch). Abgerufen am 30. Mai 2012
  6. Auszeichnungen für Musikverkäufe in Australien. Auf: aria.com.au (Englisch). Abgerufen am 30. Mai 2012
  7. Auszeichnungen für Musikverkäufe in Großbritannien. Auf: bpi.co.uk (Englisch). Abgerufen am 30. Mai 2012
  8. Auszeichnungen für Musikverkäufe in Europa. Auf: ifpi.org (Englisch). Abgerufen am 30. Mai 2012
  9. http://www.mtv.de/videos/259763.html
  10. http://www.mtv.de/videos/259769.html
  11. http://www.mtv.de/videos/259767.html
  12. http://www.mtv.de/videos/259772.html