Monsenstein und Vannerdat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monsenstein und Vannerdat
Logo MV.svg
Rechtsform offene Handelsgesellschaft (OHG)
Gründung 1999
Sitz Münster (Westfalen), Deutschland
Leitung Johannes Monse und Tom van Endert
Branche Buchverlag, Self-Publishing-Plattform
Produkte BücherVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.mv-verlag.de

Das Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat ist eine 1999 gegründete Verlagsgruppe mit Sitz in Münster (Westfalen). Einzelne Verlage dieser Gruppe betreiben auch Büros in Berlin, Leipzig und München. Daneben tritt die Gruppe auch als Self-Publishing-Plattform bzw. digitales Publikationsdienstleistungsunternehmen für selbstpublizierte Medien auf.

Geschäftsmodelle[Bearbeiten]

Verlage[Bearbeiten]

Das Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat beherbergt Verlage mit unterschiedlicher Programmatik:

  • Oktober Verlag, Münster in Westfalen. Verlag für Literatur und Kritik sowie Fußball und Bier.
  • Prospero Verlag, Münster und Berlin. Verlag für Literatur, Sachbuch und Zeitgeschichte.
  • Edition Monsenstein und Vannerdat. Verlag für Technik und Illustration.
  • MV-Wissenschaft. Wissenschaftlicher Verlag.

Mit Buchveröffentlichungen in den Verlagen vertreten sind unter anderem die Autoren:

Belletristik

Jost Baum, F.W. Bernstein, Eugen Egner, Erik Eriksson (Autor), Marion Gay, Hermann Kinder, Norbert Klugmann, Thomas Körner (Cartoonist), Marek Krajewski, François Loeb, Michael Molsner, Nele Neuhaus, Günter Ohnemus, Jürgen Roth (Schriftsteller), Charlotte Worgitzky, Feridun Zaimoglu.

Sachbuch

Christian Gellinek, Marcus Hammerschmitt, Heinrich Hannover, Bernhard Hassenstein, Bjørn Jagnow, Martin Jürgens, Marcus Klingberg, Ernst Piper, Stephan Reinhardt, Michael Ringel, Michael Rudolf, Eric W. Steinhauer.

Neueditionen historischer Titel

Karl Gutzkow, Christian Meurer.

Dienstleistungen für Selbstpublikation (Books on Demand)[Bearbeiten]

  • ruckzuckbuch.de. Publikationsplattform
  • Edition Octopus. Edition für Books on Demand-Autoren
  • hochschulverlage.de. Hochschulkooperationen

Neben der Verlagsarbeit bietet die ebenfalls zu Monsenstein und Vannerdat gehörende Plattform ruckzuckbuch.de seit dem Jahre 2000 als Self-Publishing-Plattform Book-on-Demand-Dienstleistungen für Selbstpublikationen an, die Werke erscheinen in der Edition Octopus, in der etwa 2.000 Autoren ihre Werke veröffentlicht haben. Viele der verlegten Werke werden in einer hauseigenen Druckerei hergestellt.

Im wissenschaftlichen Bereich arbeitet das Verlagshaus unter hochschulverlage.de zudem als Partner von Hochschulen, für die es Schriftenreihen und auch die administrative Umsetzung ganzer Hochschulverlage betreibt. Dazu gehören die Technische Universität Ilmenau, die Westfälische Wilhelms-Universität, die Universität des Saarlandes, die Technische Universität Chemnitz, die Universität Flensburg, die International School of Management Dortmund, das Heinz Nixdorf Institut, die Hochschule Merseburg.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die Initiative Mittelstand zeichnete das Hochschulprogramm von Monsenstein und Vannerdat durch Aufnahme in die Bestenliste des Innovationspreises-IT im Bereich „on demand“ für das Jahr 2012 aus.[1] Die Jury zum Deutschen Industriepreis wählte Monsenstein und Vannerdat für 2012 unter die Top 10 der ausgezeichneten Unternehmen.[2] 2013 wurde Monsenstein und Vannerdat als einer der besten Arbeitgeber des Münsterlandes ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde vom Great Place to Work-Institut in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft und dem Münsterland e.V. vergeben.[3]

Mitgliedschaften / Engagements[Bearbeiten]

Monsenstein und Vannerdat ist Mitglied bei TheCompensators, einem von Wissenschaftlern des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung gegründeten Vereins, der mittels Löschung von Emissionszertifikaten Unternehmen und Privatpersonen die effektive Kompensation ihrer CO2-Emissionen ermöglicht.[4]

Die Verlagsgruppe Monsenstein und Vannerdat hat laut einer Pressemitteilung vom 23. Januar 2013 das Zertifikat „FAIRöffentlichen“ ins Leben gerufen. Sie will dem neuen Siegel den unseriösen Pseudoverlagen und der so genannten „Vanity Press“ das Handwerk legen. Danach sollen sich daran teilnehmende Unternehmen auf Standards hinsichtlich der Autorenrechte, der Aufklärung rund um ihre Angebote sowie der Nachhaltigkeit und Fairness verpflichten. Eine Prüfkommission aus Branchenexperten hätte das Siegel zu vergeben und gegebenenfalls auch wieder zu entziehen.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bestenliste Innovationspreis-IT
  2. Deutscher Industriepreis 2012
  3. Beste Arbeitgeber Münsterland (PDF; 773 kB)
  4. TheCompensators
  5. brandmacher.de „FAIRöffentlichen“ soll Pseudoverlagen das Handwerk legen; Pressemitteilung der Verlagsgruppe Monsenstein und Vannerdat vom 23. Januar 2013

Weblinks[Bearbeiten]