Motorsportjahr 1897

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

189418951896Motorsportjahr 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 |
Weitere Sportereignisse

Im Motorsportjahr 1897 fanden drei größere international bedeutende Veranstaltungen statt. Sämtliche dieser Rennen wurden in Frankreich ausgetragen.

Außerdem wurde erstmals die Geschwindigkeitswoche in Nizza durchgeführt mit einer Reihe kleinerer Veranstaltungen. Dazu gehörte ein kurzes Rennen von Nizza nach La Turbie – das wohl erste Bergrennen für Automobile überhaupt, sowie ein "Sprint" genanntes Beschleunigungsrennen, das als erstes Drag Race gelten kann.

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marseille–La Turbie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georges Bouton und der Comte de Chasseloup-Laubat in einem Dampfwagen Trépardoux & Cie. Dog Cart de route von 1885. Möglicherweise handelt es sich um das Siegerfahrzeug der Wettfahrt Marseille-La Turbie. (Werbepostkarte von De Dion-Bouton, ca. 1907)
Platz Fahrer Team Zeit
1 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Gaston de Chasseloup-Laubat Trépardoux & Cie. 7:45,09 h
2 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Georges Lemaitre Peugeot + 21,18 min
3 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Charles Prévost Panhard & Levassor + 40,51 min

Das erste internationale Rennen des Jahres Marseille–La Turbie fand an der Französischen Riviera statt. In drei Tagesetappen vom 29. bis zum 31. Januar 1897 musste von Marseille über Fréjus und Nizza nach La Turbie gefahren werden. Es gab zwei Kategorien: Automobile und Motorräder, wobei in letzterer auch Motordreiräder ("Tricycles") und sogar Voiturettes fuhren.[1]

Steile Hügel und scharfe Kurven prägten die anspruchsvolle, 233 km Route, für die der Sieger Gaston de Chasseloup-Laubat rund 7 h 45 min, also einen Schnitt von rund 30 km/h erzielte.

Dies war die einzige der großen Fernfahrten, die von einem Dampfwagen gewonnen werden konnte;[2] Chasseloup-Laubat konnte zudem alle drei Tagesetappen für sich entscheiden.[1]

Paris–Dieppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Jamin Léon Bollée 4:13,33
2 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Albert de Dion De Dion-Bouton + 6,01
3 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Gilles Hourgieres Panhard & Levassor + 22,27

Beim Rennen von Paris nach Dieppe über 171 km am 24. Juli 1897 gab es erstmals verschiedene Wagenklassen: Zweisitzer, Viersitzer, Sechssitzer, Voiturettes (also kleine Fahrzeuge) und Dreiräder (Tricycles).

Paris–Trouville[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Gilles Hourgieres Panhard & Levassor 4:16,03
2 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik G. Lemaitre Peugeot + 1,37
3 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Albert de Dion De Dion-Bouton + 10,22

Das Rennen Paris–Trouville am 14. August 1897 wurde über 173 km von Paris nach Trouville-sur-Mer in der Normandie durchgeführt.

Motorräder und vierrädrige Autos starteten gemeinsam. Der Sieger Gilles Hourgieres erreichte einen Schnitt von über 40 km/h.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anthony Bird: De Dion Bouton - First automobile Giant; Ballantine's Illustrated History of the Car marque book No 6. (1971) Ballantine Books Inc. 101 Fifth Ave., New York, Nr. 02322-6 (englisch)
  • Anthony Bird: The single-cylinder De Dion Boutons; Profile Publications Nr. 25; Profile Publications Ltd., Leatherhead, Surrey, England (englisch)
  • Jacques Rousseau: Guide de l'Automobile française, Éditions Solar, Paris (1988); ISBN 2-263-01105-6 Hardcover (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b teamdan.com: 1897 Grand Prix and Paris Races
  2. Bird: The single-cylinder De Dion Boutons; Profile Publications Nr. 25 S. 9.