NGC 4981

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 4981
{{{Kartentext}}}
NGC 4981 & LEDA 1028694[1] aus Aufnahmen des Very Large Telescope
NGC 4981 & LEDA 1028694[1] aus Aufnahmen des Very Large Telescope
DSS-Bild von NGC 4981
Sternbild Jungfrau
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 13h 08m 48,74s[2]
Deklination -06° 46′ 39,1″ [2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(r)bc / LINER  [2][3]
Helligkeit (visuell) 11,4 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 12,2 mag [3]
Winkel­ausdehnung 2,8′ × 2′ [2]
Positionswinkel 159° [3]
Flächen­helligkeit 13,1 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit NGC 4995-Gruppe
LGG 333  [2]
Rotverschiebung 0.005604 ± 0.000013  [2]
Radial­geschwin­digkeit 1680 ± 4 km/s  [2]
Hubbledistanz
vrad / H0
(71 ± 5) ⋅ 106 Lj
(21,8 ± 1,5) Mpc [2]
Geschichte
Entdeckung William Herschel
Entdeckungsdatum 17. April 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 4981 • PGC 45574 • MCG -01-34-003 • IRAS 13062-0630 • 2MASX J13084873-0646392 • GC 3418 • H 2.189 • h 1537 • HIPASS J1308-06 • LDCE 904 NED298
Aladin previewer

NGC 4981 ist eine Balken-Spiralgalaxie vom Hubble-Typ SBbc und liegt im Sternbild Jungfrau auf der Ekliptik. Sie ist rund 71 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 60.000 Lichtjahren.
Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 4951, IC 4209, IC 4212.

Die Galaxie war Schauplatz zweier Supernovae: SN 1968I (Typ-Ia) in einem Doppelsternsystem und SN 2007c (Typ-Ib) die eines massereichen Sterns.[4]

Das Objekt wurde am 17. April 1784 von William Herschel entdeckt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aladin Lite
  2. a b c d e f NASA/IPAC Extragalactic Database
  3. a b c d e SEDS
  4. Simbad
  5. Seligman