NGC 772

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
NGC 772
NGC 772, darüber NGC 770. Aufnahme mit einem 60cm-Teleskop
NGC 772, darüber NGC 770. Aufnahme mit einem 60cm-Teleskop
DSS-Bild von NGC 772
Sternbild Widder
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 01h 59m 19,68s[1]
Deklination +19° 00′ 28,2″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SA(s)b HII  [2]
Helligkeit (visuell) 10,3 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 11,1 mag [3]
Winkel­ausdehnung 7,41′ × 4,9′ [1]
Flächen­helligkeit 13,9 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit LGG 40  
Rotverschiebung (8.246 ± 10) ⋅ 10-6  [1]
Radial­geschwin­digkeit +2389 km/s  [1]
Entfernung
(Hubbledistanz)
vrad / H0
(114 ± 8) ⋅ 106 Lj
(35,1 ± 2,5) Mpc
Durchmesser ca. 220000 Lj
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 29. November 1785
Katalogbezeichnungen
NGC 772 • UGC 1466 • PGC 7525 • Z 461.18 • MCG +03-06-11 • IRAS 01565+1845 • Arp 78 • GC 463 • H 1.112 • h 181 • HIPASS J0159+18 • LGG 040-002 • Kara 80
Aladin previewer

NGC 772 ist die Bezeichnung einer Spiralgalaxie vom Typ Sb im Sternbild Widder. NGC 772 hat eine Winkelausdehnung von 7,4' × 4,9' und eine scheinbare Helligkeit von 10,3 mag. Sie ist rund 115 Millionen Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 240.000 Lichtjahren[4].

Die elliptische Galaxie NGC 770 ist eine Satellitengalaxie von NGC 772; sie interagiert mit letzterer und ist für die Verformung eines ihrer Spiralarme und den darin stattfindenden "starburst" verantwortlich. Diese Zwerggalaxie hat inzwischen einen projizierten Abstand von knapp 100.000 Lichtjahren zu ihrem Begleiter erreicht[5]. Die beiden Galaxien sind zusammen als Arp 78 im Arp-Katalog verzeichnet.

NGC 772 wurde am 29. November 1785 von Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt.

Amateur-Aufnahme von NGC 772 mit SN 2003hl und SN 2003iq sowie dem Asteroiden (6223) Dahl


Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: NGC 772 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c SIMBAD-Datenbank
  2. NASA/IPAC Extragalactic Database
  3. a b c SEDS
  4. http://cseligman.com/text/atlas/ngc7a.htm
  5. Sterne und Weltraum November 2009 S.70f